Aktuelle Zeit: Di 7. Apr 2020, 21:47


Meine Reise in die Welt der modernen Abwehr

Hier könnt ihr euch ein Tagebuch einrichten und selbst verwalten.
  • Autor
  • Nachricht
Offline

Bilbo

  • Beiträge: 292
  • Reputation: 19
  • Spielklasse: VL
  • TTR: 0

Re: Meine Reise in die Welt der modernen Abwehr

BeitragMi 29. Aug 2018, 10:46

Mich juckt's ja dennoch in den Fingern mit dieser Kombi statt des FL3 mal den Curl P1 auszuprobieren. Ich weiß halt nicht ob der nicht zu sehr an Gefährlichkeit verloren hat im Zeitalter der Plastikbälle?! :dontknow:
Offline

big_fat_man

  • Beiträge: 201
  • Reputation: 3
  • Verein: SV Rissegg
  • Spielklasse: Landesklasse
  • TTR: 1704

Re: Meine Reise in die Welt der modernen Abwehr

BeitragMi 29. Aug 2018, 11:22

Was erhoffst du dir von dem Wechsel? Mehr Gefahr für den Gegner und hoffen, dass die Gefahr für dich nicht zunimmt?

OffTopic: Anzeigen
P.S. Wenn du einen fetten Curl zum Testen brauchst schickst mir einen PN, kann dir sicher einen zur Verfügung stellen (mein Noppenlager ist groß).
Holz: Butterfly Joo Se Hyuk
Vorhand: Rasanter R47 1,7mm
Rückhand: Feint Long III 1,3mm

Spielsystem: Moderne Abwehr
Offline

Bilbo

  • Beiträge: 292
  • Reputation: 19
  • Spielklasse: VL
  • TTR: 0

Re: Meine Reise in die Welt der modernen Abwehr

BeitragMi 29. Aug 2018, 14:10

Ganz genau, mehr Schnitt und gefährlichere Bälle für den Gegner bei hoffentlich gleichbleibender Kontrolle oder zumindest nicht wesentlich schlechterer als beim FL3. Weiß allerdings nicht ob der Curl im Plastikzeitalter noch wirklich gefährlich ist?!
Offline

big_fat_man

  • Beiträge: 201
  • Reputation: 3
  • Verein: SV Rissegg
  • Spielklasse: Landesklasse
  • TTR: 1704

Re: Meine Reise in die Welt der modernen Abwehr

BeitragDo 30. Aug 2018, 13:12

Hallo zusammen,

nach dem ersten Casting am vergangenen Montag in dem sich der FLIII gegen den FLII durchgesetzt hat stand gestern das Duell FLIII 1,3mm gegen Curl P1 1,5mm im Fokus. Dieses Duell hat eine deutlichen Sieger hervorgebracht: FLIII 1,3mm

Habe mich mit dem FLIII eingespielt. Abwehr funktioniert sehr sicher, muss nur aufpassen, dass ich dem Ball ordentlich Schwung mitgebe. Unterschnitt und flache Flugbahn sind sehr gut und stärken mein Abwehrspiel. Leider passieren mir derzeit noch viele kleine Fehler am Tisch, wenn ich den Ball wie von D.Tecs 1,6mm gewohnt zu leicht spielen (eher zu sanft) möchte. Wenn ich jedoch mit dem FLIII ordentlich unter den Ball gehe und am "Südpol" treffe kann ich sehr kontrolliert über die Richtung und Länge entscheiden. Besonders beim Return kommen hier sehr gute und gefährliche Bälle beim Gegner an.
Beim Einspielen und bei Übungen funktioniert das schon ganz gut, in Spielformen passieren noch viele kleine Fehler.

Trotzdem fühlt es sich so an als ob ich darauf aufbauen kann und schon mit einer guten Basis starte.

Habe nach dem Einspielen mit dem FLIII noch zum Curl P1 1,5mm gegriffen. Deutlich schlechtere Kontrolle bei weniger US in den Bällen. Das ist natürlich nur eine kleine Einschätzung nach einem 15min Test und ist vermutlich stark technikabhängig. Hatte den Eindruck, dass ich nie so stark in den Ball gehen kann wie mit dem FLIII und dadurch auch nicht so viel US erzeugen konnte. Musste aufpassen, dass die Abwehrbälle vom Curl nicht hinter die Platte fliegen.

Wie geht's weiter?
Ich bleibe bei der Kombi und spiele das jetzt mal eine Weile. Ich hoffe, dass ich sich eine Lernkurve einstellt und ich spielerisch vorankomme. Ein bisschen Angst habe ich natürlich immer, dass mir der FLIII auf Dauer zu langsam sein wird.
Holz: Butterfly Joo Se Hyuk
Vorhand: Rasanter R47 1,7mm
Rückhand: Feint Long III 1,3mm

Spielsystem: Moderne Abwehr
Offline

Otter1978

  • Beiträge: 150
  • Reputation: 2
  • Verein: TTF Altshausen
  • Spielklasse: Bezirksliga
  • TTR: 1667

Re: Meine Reise in die Welt der modernen Abwehr

BeitragFr 31. Aug 2018, 09:13

Bilbo hat geschrieben:Ganz genau, mehr Schnitt und gefährlichere Bälle für den Gegner bei hoffentlich gleichbleibender Kontrolle oder zumindest nicht wesentlich schlechterer als beim FL3. Weiß allerdings nicht ob der Curl im Plastikzeitalter noch wirklich gefährlich ist?!


Hi.

Der P1R ist schon noch gefährlich, gerade was den Schnitt angeht. Habe ihn zuletzt in 1.0 gespielt. Er ist aber deutlich unkontrollierter, also auch für den Benutzer gefährlicher. Auf Anraten eines "wahren Meisters des Abwehrspiels :god: " habe ich den P1R zur Seite gelegt und den Feint Long 2 1.1 wieder rausgeholt. Etwas weniger Schnitt, aber deutlich mehr Kontrolle und sicherer.

Beim FL 3 befürchte ich, daß er für ein Definition Safe dann doch ZUUUU langsam sein könnte. Vielleicht versuche ich ihn irgendwann einmal.

Gruß Otter
Holz: TT-Manufaktur Definition Safe
VH: Victas VS>402 Double Extra 1,8
RH: Butterfly Feint Long II 1,1
Offline

Jochen K.

  • Beiträge: 16
  • Reputation: 0
  • Verein: VfL Herrenberg
  • Spielklasse: Bezirksliga
  • TTR: 1680

Re: Meine Reise in die Welt der modernen Abwehr

BeitragSo 2. Sep 2018, 14:22

Otter1978 hat geschrieben:Hi.

Der P1R ist schon noch gefährlich, gerade was den Schnitt angeht. Habe ihn zuletzt in 1.0 gespielt. Er ist aber deutlich unkontrollierter, also auch für den Benutzer gefährlicher. Auf Anraten eines "wahren Meisters des Abwehrspiels :god: " habe ich den P1R zur Seite gelegt und den Feint Long 2 1.1 wieder rausgeholt. Etwas weniger Schnitt, aber deutlich mehr Kontrolle und sicherer.

Beim FL 3 befürchte ich, daß er für ein Definition Safe dann doch ZUUUU langsam sein könnte. Vielleicht versuche ich ihn irgendwann einmal.

Gruß Otter

Spiele den P1R und habe vor ca. 2 Jahren mal den FL 2 getestet. Der war ja übel langsam, die ersten Abwehrbälle haben es nicht mal bis zum Netz geschafft. :D Hast du da keine Umstellungprobleme gehabt?

FL 3 fand ich sehr NI-ähnlich, da muss man beim Schupf mal richtig unter den Ball. Auf jeden Fall kann man mehr Schnitt als mit dem P1r generieren. Vielleicht für den Plastikball doch ganz interessant. :roll:
Tibhar Evolution EL-P 2,0
Joo Se Hyuk
TSP Curl P1r 1,5
Offline

Otter1978

  • Beiträge: 150
  • Reputation: 2
  • Verein: TTF Altshausen
  • Spielklasse: Bezirksliga
  • TTR: 1667

Re: Meine Reise in die Welt der modernen Abwehr

BeitragSo 2. Sep 2018, 20:25

Jochen K. hat geschrieben:
Otter1978 hat geschrieben:Hi.

Der P1R ist schon noch gefährlich, gerade was den Schnitt angeht. Habe ihn zuletzt in 1.0 gespielt. Er ist aber deutlich unkontrollierter, also auch für den Benutzer gefährlicher. Auf Anraten eines "wahren Meisters des Abwehrspiels :god: " habe ich den P1R zur Seite gelegt und den Feint Long 2 1.1 wieder rausgeholt. Etwas weniger Schnitt, aber deutlich mehr Kontrolle und sicherer.

Beim FL 3 befürchte ich, daß er für ein Definition Safe dann doch ZUUUU langsam sein könnte. Vielleicht versuche ich ihn irgendwann einmal.

Gruß Otter

Spiele den P1R und habe vor ca. 2 Jahren mal den FL 2 getestet. Der war ja übel langsam, die ersten Abwehrbälle haben es nicht mal bis zum Netz geschafft. :D Hast du da keine Umstellungprobleme gehabt?

FL 3 fand ich sehr NI-ähnlich, da muss man beim Schupf mal richtig unter den Ball. Auf jeden Fall kann man mehr Schnitt als mit dem P1r generieren. Vielleicht für den Plastikball doch ganz interessant. :roll:


Seltsamerweise nicht. Er ist zwar schon merklich langsamer, als der P1, konnte mich aber sehr schnell darauf einstellen. Wobei ich auch eingestehen muss, daß ich den Fl2 vor einiger Zeit schon einmal drauf hatte. Damals aber auf einem Gionis Def, welches aber deutlich schneller, als mein Def Safe ist.
Holz: TT-Manufaktur Definition Safe
VH: Victas VS>402 Double Extra 1,8
RH: Butterfly Feint Long II 1,1
Offline

big_fat_man

  • Beiträge: 201
  • Reputation: 3
  • Verein: SV Rissegg
  • Spielklasse: Landesklasse
  • TTR: 1704

Re: Meine Reise in die Welt der modernen Abwehr

BeitragMo 22. Okt 2018, 07:38

Guten Morgen zusammen,

es wird mal wieder Zeit für einen Eintrag in mein TT Tagebuch.

Was ist in den vergangenen 8 Wochen passiert? Im Vergleich zu meinem damaligen Setup habe ich "nur" das Holz ersetzt. Seit knapp 4 Wochen halten sich anhaltende Schulter-/ Trizepsschmerzen im Spielarm. Längere Trainingseinheiten als 1h oder viel Topspin/ Gegentopspin war nicht mehr möglich. Also habe ich die Reißleine gezogen und mich auf dem Markt ein wenig umgesehen.

Aktuell bin ich beim Victas Muramatsu hängengeblieben, dass mir sehr gut gefällt. Tolle flache Flugbahn beim passiven Spiel (Abwehr, Schupf und Heber) und super Gefühl bei offensiven Aktionen. Gibt mir insgesamt ein angenehmes Spielgefühl in fast allen Schlägen.
Zum Gegentest liegt noch ein VKM Off bereit. Bei einem Kurztest hat sich hier eine höherer Bogen gezeigt, das könnte für das offensivere Spiel das interessant werden.
Letzte Woche noch ein Xiom Aigis gebraucht erstanden, hierzu fehlen mir aber noch ein paar Infos ob es überhaupt in Frage kommt.

Was ist in der Runde passiert?
Die Prognose von Tischtennistool, die mir ein 0:18 vorhergesagt hat, hat sich zum Glück nicht bewahrheitet. ;) Stehe derzeit 4:6 was ein TT von +29 Punkte gebracht hat. Die 6 Niederlagen teilen sich in 2x 5. Satz, 3x 4. Satz und nur eine 0:3 Niederlage auf. Ich konnte bisher bei fast allen Spielen sehr gut mithalten. Als Mannschaft stehen wir sehr stark bei 7:3 Punkten.

Warum verliere ich Spiele/ Was kann besser werden?
Dieses Wochenende ein Spiel am Freitagabend und ein Spiel am Samstag gehabt. Für meine Schulter war dies sicher nicht förderlich, das habe ich am Samstag schon beim Einspielen gemerkt. Die beiden Einzel am Samstag habe ich auf Grund meiner ungefährlichen Bälle auf der NI Seite verloren. Die beiden Gegner haben sehr schnell gemerkt, dass ich in der Rückhand mit dem FLIII sehr sicher spiele und sie dort Probleme gegen mich bekommen können. Ab diesen Zeitpunkt sahen viele Ballwechsel wie folgt aus:
Sicherer Topspin des Gegners in meine Vorhand--- Heber von mir---je nach Qualität härtere Angriff oder sicher/ lockerer Ball in meine Rückhand und dann wieder von vorne.
Auf einen Angriff in meine Vorhand Seite gibt es ungefähr drei mögliche Antworten:
- Heber (wenn zu kurz und ohne Spin meist ungefährlich)
- Gegentop
- Unterschnittabwehr mit LN oder mit NI

Sowohl für die zweite und dritte Möglichkeit habe ich einfach zu mutlos gespielt und irgendwann nur noch gehoben. Das wird auf Dauer für den Gegner zu monoton, einfach und durchschaubar.

Natürlich erwarte ich auch nicht, dass ich bei eingeschränkten Training und erst wenige Wochen mit einem neuen Holz sowohl sichere Gegentops und Abwehrbälle spielen kann. Was mich stört ist, dass ich es nicht mal versucht habe. Einfach zu mutlos und das reicht dann einfach nicht gegen Gegner, die ca. 100 TTR Punkte mehr haben als ich.

Das werden in den kommenden Wochen meine Trainingsschwerpunkte sein. Wie antworte ich einen Topspsin in meine Vorhand.

Der zweite Gegner am Samstag war übrigens ein absoluter Alptraum. Schnittlos, abgespielte Beläge, Block und Konter. Ich erkämpfe mir meine Punkte mit schwerem Kampf und verschenke dann zwei leichte Bälle weil er mich beim Drehen erwischt. Wahnsinn.

Soweit von mir und meinem Update.

Wie macht ihr das? Wie beantwortet ihr Angriffe auf die Vorhand?

Grüße
Holz: Butterfly Joo Se Hyuk
Vorhand: Rasanter R47 1,7mm
Rückhand: Feint Long III 1,3mm

Spielsystem: Moderne Abwehr
Offline
Benutzeravatar

Cogito

  • Beiträge: 2364
  • Reputation: 83
  • Spielklasse: 1. KK
  • TTR: 1392

Re: Meine Reise in die Welt der modernen Abwehr

BeitragDi 23. Okt 2018, 09:50

big_fat_man hat geschrieben:...Wie macht ihr das? Wie beantwortet ihr Angriffe auf die Vorhand?
...



Da ich dicht am Tisch stehe, kommt nur Block (mit NI) in Frage. Aber ich werde ohnehin überwiegend auf der RH angespielt. Wenn sie dumm sind so richtig offensiv, wenn ich Pech habe (=> Tendenz steigend, da die jetzt alle irgendeinen Noppenfuzzi in ihrer Mannschaft/ihrem Verein haben) murmeln die mich da bloß an und lauern auf zu hoch und/oder weit abspringende Bälle, um mir einen einzuschenken.
einfache Sätze
während ich stehe fällt der Schatten hin
Morgensonne entwirft die erste Zeichnung
Blühn ist ein tödliches Geschäft
ich habe mich einverstanden erklärt
ich lebe
(Heißenbüttel)
Offline
Benutzeravatar

Referre

  • Beiträge: 2278
  • Reputation: 20
  • Spielklasse: BL
  • TTR: 0

Re: Meine Reise in die Welt der modernen Abwehr

BeitragDi 23. Okt 2018, 10:59

Spiel denen ( RH ) doch einfach immer in die RH, dann müssen sie entweder sehr weit umlaufen um einen guten VH-Ball zu spielen oder parallel mit der RH in Deine VH angreifen, was auch nicht so ohne ist. Ansonsten komtm es weiter in Deine RH und wird kassiert :-)
Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen. [Meister Yoda]
Offline

big_fat_man

  • Beiträge: 201
  • Reputation: 3
  • Verein: SV Rissegg
  • Spielklasse: Landesklasse
  • TTR: 1704

Re: Meine Reise in die Welt der modernen Abwehr

BeitragDi 3. Mär 2020, 15:57

Hallo zusammen,

nach ca. 1 1/2 Jahren (Wahnsinn wie die Zeit vergeht) schreibe ich mal wieder einen Eintrag in mein TT Tagebuch. Beim Durchlesen der letzten Beiträge ist mir aufgefallen, dass sich eigentlich nichts geändert hat. Ich spiele nach wie vor moderne Abwehr und suche nach dem "perfekten" Material. Gibt es das perfekte Material? Keine Ahnung...

In den ersten 15 Monaten dieser 1 1/2 Jahre hat sich auf der Materialseite gar nicht so viel getan, ich habe tatsächlich die längste Zeit das Butterfly Innershield mit MX-S und FLIII 1,3mm gespielt und war zufrieden, mein TTR stand irgendwo bei 1750, die Abwehr stand für meine Verhältnisse gut und Offensiv war je nach Tagesform auch in Ordnung.
Mit diesem Material bin ich dann auch in die Saison gestartet... Allerdings mit einer 1:7 Bilanz (Landesliga Mitte). Es ging gefühlt gar nichts mehr, ich kann aber auch nicht mal sagen wieso das so war. Die Sicherheit, die den FLIII ausmacht war weg, Returns haben nicht mehr funktioniert, leichte Fehler und keine Ahnung wieso... Dazu kam, dass sich das Furnier der Rückhandseite des Innershield mit jedem Kleben mehr und mehr verabschiedet hat (Trotz Versiegelung und verschiedener Versuche. Also ein neues Innershield (neue Generation) gekauft und beklebt, ab in die Halle und ran an den Tisch... Dann der Schock, null Gefühl, keine Rückmeldung, kein Vergleich bis bisherigen Innershield…

Da es ja eh gerade schlecht lief direkt mal ein neues Holz und somit neues Setup gesucht. Fix war nur der MX-S, den mag ich :)

Ich habe auch gar nicht viel getestet, sondern bin recht schnell beim Butterfly Diode V gelandet und habe folgende Noppen getestet:
- FLIII --> ging wiederholt nichts, Bälle zu hoch, kaum Schnitt, keine Sicherheit
- D.Tecs --> :D (dazu sage ich lieber gar nichts, ich bin froh niemanden verletzt zu haben (obwohl ich viele viele Jahre D.Tecs gespielt habe)
- Stiga V55 --> flache Flugbahn, gute Länge, Schnitt ok
- Stiga H55 --> Sehr guter Schnitt, Kontrolle ok, Block ganz gut

Mit dem Stiga H55 1,0mm habe ich dann auch in ein paar Spiele bestritten (Bilanz 1:5). Das hat sich irgendwie echt gut angefühlt, der Schnitt war sehr gut und die Möglichkeiten Schnittwechsel zu spielen war sehr gut. Aber so richtig warm bin ich damit auch nicht geworden... Also ich spiele gut, aber ich verliere meine Spiele (die ich aber auch nicht verlieren muss).

Mittlerweile bin ich bei einem TTR von 1680 angekommen und mache mir Gedanken wie es weitergeht. Wie so oft... :D

Ich hätte gerne ein Setup mit dem ich mich so wohl fühle, dass ich damit durch dick und dünn gehen kann ;) Also auch mal ein kleines Tief überwinde. Das Diode gefällt mir von der Balance her ganz gut, der MX-S mit 2,0mm Schwamm ist auch gesetzt.
Gestern Abend bin ich Pokalspiel gefahren, also ab in den Keller und mal schauen was so rumliegt (im Zweifel ist fast alles da :D ). Meine beiden Diode habe ich mit einem Curl P1 1,5mm und einem FLIII 1,3mm bestückt (ohne damit trainiert zu haben). Ich bin dann auch mit dem Curl zum Einspielen an den Tisch gegangen und habe den ganzen Abend den Curl gespielt.
Da die Gegner ca. 100 Punkte weniger hatten als ich sind die ersten Erfahrungen mit der Kombi vielleicht nicht ganz aussagekräftig, aber der erste Eindruck war echt gut. Super Schnitt in der langen Abwehr, gutes Gefühl beim Return und am Tisch...
Ich habe alle drei Einzel mit 3:0 gewonnen (Ball war ein Joola Prime), leider hat nur ein Einzel gezählt, aber die Eindrücke kann ich ja mal mitnehmen. :)

Wenn sich die ersten Eindrücke verstärken bleibe ich mal bei der Kombi. Am Mittwoch werde ich vermutlich noch das Diode mit dem FLIII in die Hand nehmen... Mal schauen :)

Was spielt ihr für Übungen als moderner Abwehrspieler? Was ist eure Lieblingsübung?

Grüße
Holz: Butterfly Joo Se Hyuk
Vorhand: Rasanter R47 1,7mm
Rückhand: Feint Long III 1,3mm

Spielsystem: Moderne Abwehr
Offline

khf

  • Beiträge: 166
  • Reputation: 0
  • Verein: DJK Hafner Straubing
  • Spielklasse: Bezirksliga
  • TTR: 1525

Re: Meine Reise in die Welt der modernen Abwehr

BeitragDi 3. Mär 2020, 18:40

Vielen Dank für den spannenden Bericht über die letzten 1,5 Jahre TT- und Materialpraxis, big_fat_man!
Meine derzeitige Lieblingsübung (bin Linkshänder, musst Dir die Übung halt anpassen): langer Rh-Aufschlag mit ox-Noppe diagonal in Gegner-VH. Gegner VH-Topspin in meine RH. Ich RH-tiefe Abwehr in Gegner-Mitte. Gegner legt kurz in meine RH oder ins Mittelfeld ab. Ich gehe nach vorn und greife mit der RH an: bei flacher Ablage des Gegners mit Konterbewegung (Schlägerblatt geöffnet wie beim Schupf), bei hoher Ablage mit Endschlag (identisch mit NI-RH-Endschlag). Sicherheit bei etwa 50%, macht aber Spaß.
Gruß
Spielgerät:Tischtennis-Manufaktur Carara Deep (mod.) VH: FS Battle II 2.1; RH: Metal TT Death ox
Offline
Benutzeravatar

Referre

  • Beiträge: 2278
  • Reputation: 20
  • Spielklasse: BL
  • TTR: 0

Re: Meine Reise in die Welt der modernen Abwehr

BeitragMi 4. Mär 2020, 14:02

Übungen: ( unsortiert, kein Liebling dabei ...aber alles notwendig ) :horror:

- VH US Abwehr im Wechsel mit Gegentop
- VH/RH US Abwehr und Angreifer legt ab. Verteidiger muss angreifen !
- RH Konter mit LN
- RH Topsping mit NI ( gedreht )
- VH Abwehr mit LN ( gedreht )
- Kurzer bis halblanger Höchstrotationsaufschlag ( Seit/Unter ) mit anschließendem LN Druckschupf
Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen. [Meister Yoda]
Offline

0x556c69

  • Beiträge: 128
  • Reputation: 7
  • TTR: 0

Re: Meine Reise in die Welt der modernen Abwehr

BeitragMi 4. Mär 2020, 16:00

Das mache ich gerne:
  1. VH Abwehr und RH Abwehr im Wechsel
  2. VH Heber und VH Abwehr im Wechsel
  3. Topspin parallel, Partner blockt in RH, RH Abwehr, Partner legt in RH ab, umlaufen und VH Topspin diagonal, Partner blockt in VH, da capo (also so 'ne Art Falkenberg)
  4. Spiel ohne Angriff/ohne Abwehr/LN nur offensiv/nur mit Rollaufschlag/...
  5. Reguläres Spiel mit Einsatz (Bier, Cocktail) :cheers:
Referre hat geschrieben:- VH Abwehr mit LN ( gedreht )

Hmmm, braucht man das wirklich? Außer Kollegen Kleinert sehe ich keinen, der das regelmäßig erfolgreich einsetzt. Mich selbst überfordert der Schlag komplett und ich komme aus dem Rhythmus :roll:.
- Abwehr mit Zwischenangriffen -
Offline
Benutzeravatar

Referre

  • Beiträge: 2278
  • Reputation: 20
  • Spielklasse: BL
  • TTR: 0

Re: Meine Reise in die Welt der modernen Abwehr

BeitragMi 4. Mär 2020, 16:34

Ich gebe zu, dass mich da der Kollege Kleinert in letzter Zeit ( ohne Not ! ) etwas beeinflusst hat. Eigentlich habe ich da persönlich gar keinen Grund dazu, da meine VH ( NI ) Abwehr für mein Niveau echt okay ist. Im Gegenteil, richtig stehend kommt da ab und zu eine US/SS Sense vor dem Herrn angeflogen, die oft auch das Ende des Angriffs markierte. Als ich noch KN auf der RH spielte habe ich für die VH US Abwehr ja auch nicht gedreht, da es da noch weniger Sinn macht.

Wenn ich mich nicht täusche, dreht der Roland Krmaschek aber auch..... und verteidigt/legt mit LN auf VH ab..... :evil:

Meine persönliche Erfahrung damit die letzte Zeit ( auch im Punktspiel ! ) ....und ich habe da Setups, wo sich VH und RH recht ähnlich anfühlen: Es fühlt sich für mich tatsächlich noch etwas einfacher an, mit der LN gedreht auf die VH, den Ball zurückzusensen.

Sprich ich kann dabei noch etwas schlechter stehen ( Das wird übrigens gerade immer schlimmer bei mir :motz: ) und bin dadurch in der Spielsituation etwas entspannter.

Es soll ja Kollegen geben, die wirklich ordentlich Spin im Toppi haben und da tut man sich mit LN gedreht auf VH einen guten Gefallen, da die Spinweiterleitung dann gut mitgenommen werden kann.
Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen. [Meister Yoda]
Offline

big_fat_man

  • Beiträge: 201
  • Reputation: 3
  • Verein: SV Rissegg
  • Spielklasse: Landesklasse
  • TTR: 1704

Re: Meine Reise in die Welt der modernen Abwehr

BeitragFr 6. Mär 2020, 14:34

Hallo zusammen,

ich brauche einen Neustart... Mal wieder...
Am Mittwoch war ich mit der Kombi Diode + Curl 1,5mm + mx-s 2,0mm im Training, habe viele Übungen gespielt. Ich werde mit der Kombi nicht warm. :dontknow:
Dazu kommt, dass ich seit dem Training am Mittwoch wieder Schmerzen im Spielarm habe (Schmerzpunkte ähnlich wie bei einem Tennisarm, aber nicht so schlimm (bisher)). Da Problem hatte ich früher schon, wenn ich das JSH und den dicken Curl kombiniert habe.

Also, welche Anforderungen sollten erfüllt werden?
- Die Rückhand muss dicht sein (sichere Abwehr mit ausreichend Schnittpotential)
- Kontrolle am Tisch, die Bälle platzieren zu können (vor allem bei Returns und kurzen Ablagen)
- Spinnig auf der Vorhand
- gute Mischung aus Kontrolle und Tempo bei offensiven Aktionen

Was steht zur Auswahl?
Ich hätte gerne wieder eine "Wohlfühlkombi", mit der ich auch durch kleine Krisen gehen kann.

Hölzer:
- VKM (der Allrounder)
- Muramatsu (der schnellere Allrounder, dann eher mit dem Fl III als dem Curl)
- Stratus Power Defence (der Underdog)
- Li Qian
Das Holz sollte in die Richtung All/ All+ gehen, damit ich noch genügend Druck in den offensiven Aktionen habe.

die Lange Noppe:
- Curl P1r 1,5mm/ 1,0mm
- FL III 1,3mm
- Joola Octopus 1,0mm
- FL II 1,3mm

Der NI ist ziemlich sicher (was ist schon sicher :D) ein MX-S 2,0mm. Wenn das Holz doch etwas schneller sein sollte, kann es natürlich auch ein mx-s mit 1,8mm sein.

Mit einem VKM Spezial oder eine VKM Offensiv bin ich nicht warm geworden. Das VKM Def war zu dünn (fehlt die Steifigkeit). Diode V/ JSH zu schwer bzw. so bezüglich der Gewichtsverteilung aufgebaut, dass ich Probleme bekomme.

Was denkt ihr? Was könnt ihr mir empfehlen?

Ich sollte doch mit einem Curl P1R 1,0mm, einen Holz wie das VKM und einem MX-S moderne Abwehr spielen können?! 8-)
Holz: Butterfly Joo Se Hyuk
Vorhand: Rasanter R47 1,7mm
Rückhand: Feint Long III 1,3mm

Spielsystem: Moderne Abwehr
Offline

0x556c69

  • Beiträge: 128
  • Reputation: 7
  • TTR: 0

Re: Meine Reise in die Welt der modernen Abwehr

BeitragFr 6. Mär 2020, 15:25

big_fat_man hat geschrieben:Ich sollte doch mit einem Curl P1R 1,0mm, einen Holz wie das VKM und einem MX-S moderne Abwehr spielen können?! 8-)

Kannst du bestimmt! Alleine das Holz und der dünnere Curl können dir 15g gegenüber deinem Diode-Setup bringen.

Allerdings glaube ich nicht, dass das Gewicht des Holzes für deine Ellenbogen-Probleme verantwortlich sind. Was arbeitest du so? Wenn du viel Zeit am PC verbringst, liegt es eher daran (war bei mir so). Lösung dafür:
- Sitz- und Schreibtischhöhe prüfen und ggf. korrigieren (die Handgelenke sollten nicht aufliegen und die Finger hängen - wie beim Klavierspielen)
- Möglichst wenig die Maus benutzen (10-Finger blind üben)
- Regelmäßig zwischendurch Pause machen und Unterarm-Muskeln dehnen
- Ergonomische Tastatur und Maus anschaffen
- Abwehr mit Zwischenangriffen -
Offline
Benutzeravatar

Referre

  • Beiträge: 2278
  • Reputation: 20
  • Spielklasse: BL
  • TTR: 0

Re: Meine Reise in die Welt der modernen Abwehr

BeitragSa 7. Mär 2020, 17:07

big_fat_man hat geschrieben:Ich sollte doch mit einem Curl P1R 1,0mm, einen Holz wie das VKM und einem MX-S moderne Abwehr spielen können?! 8-)


Aber logisch! Ab damit in den Warenkorb und dann direkt zur Kasse!

:cheers:

#diekombideslebens
#jetztwirdallesgut
#derheiligegral?miregal!
#gönndirwas
#lifestooshortforlongpimples
#spieltsichsafe
Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen. [Meister Yoda]
Offline

ttuli

  • Beiträge: 9
  • Reputation: 0
  • TTR: 0

Re: Meine Reise in die Welt der modernen Abwehr

BeitragSo 8. Mär 2020, 18:37

Hallo Stephan,

nachdem es letzte Runde mit dem Plastikball und dem D.Tecs OX bei mir mehr und mehr in den Keller ging, habe ich in der Sommerpause und in der Vorrunde viel getestet. Es ging aber trotzdem punktemäßig Schritt für Schritt weiter nach unten. Zu Beginn der Rückrunde war der Tiefpunkt meiner Tischttennislaufbahn erreicht und ich bin deutlich unter 1600 gefallen. :banghead:
Ich habe dabei ähnliche Hölzer wie Du getestet: VKMS, VKMO, Muramatsu
In der Winterpause habe ich alle Testhölzer verkauft, damit ich nicht mehr in Versuchung gerate. Seit Dezember spiele folgende Kombi: TSP Balsa 3.5, Spike P1 1.5, Joola Rhyzm Tech 2.0
Die Kombi ist relativ leicht, der Spike hat in der Abwehr auch mit Plaste ne Menge Schnitt und ermöglicht auch Blockbälle am Tisch und effektiven Noppenangriff, der Rhyzm Tech ist gut zum Gegenziehen und auch Angreifen.
Mein Spiel stabilisiert sich jetzt, ich gewinne auch wieder Spiele und selbst wenn ich verliere, halte ich gut mit und habe nicht das Gefühl, nur als Opfer dabei zu sein. TT macht wieder richtig Spaß. :2thumps:

Ich weiß selbst, dass es sehr schwierig ist, Erfahrungen von einem Spieler auf den anderen zu übertragen. Das klappt meist nicht. Trotzdem möchte ich als Holz das TSP Balsa 3.5 und als Noppe den Spike P1 in den Ring werfen.

Ich habe mir den Wang XI in Neu-Ulm angeschaut. Es war beeindruckend welche Schnittvarianten der mit dem Spike P1 spielen kann. Ohne uns von den Möglichkeiten mit einem solchen Könner vergleichen zu wollen, wundert es mich schon, dass der Spike P1 ein Nischendasein in den Diskussionen der verschieden Foren führt.

Herzliche Grüße und viel Erfolg im Abwehrspiel
Uli
Offline

big_fat_man

  • Beiträge: 201
  • Reputation: 3
  • Verein: SV Rissegg
  • Spielklasse: Landesklasse
  • TTR: 1704

Re: Meine Reise in die Welt der modernen Abwehr

BeitragMo 9. Mär 2020, 17:05

0x556c69 hat geschrieben:
big_fat_man hat geschrieben:Ich sollte doch mit einem Curl P1R 1,0mm, einen Holz wie das VKM und einem MX-S moderne Abwehr spielen können?! 8-)

Kannst du bestimmt! Alleine das Holz und der dünnere Curl können dir 15g gegenüber deinem Diode-Setup bringen.

Allerdings glaube ich nicht, dass das Gewicht des Holzes für deine Ellenbogen-Probleme verantwortlich sind. Was arbeitest du so? Wenn du viel Zeit am PC verbringst, liegt es eher daran (war bei mir so). Lösung dafür:
- Sitz- und Schreibtischhöhe prüfen und ggf. korrigieren (die Handgelenke sollten nicht aufliegen und die Finger hängen - wie beim Klavierspielen)
- Möglichst wenig die Maus benutzen (10-Finger blind üben)
- Regelmäßig zwischendurch Pause machen und Unterarm-Muskeln dehnen
- Ergonomische Tastatur und Maus anschaffen


So habe ich auch immer gedacht, da gebe ich dir vollkommen recht. Ich habe aber tatsächlich dieses Problem nur, wenn ich ein JSH/ Diode mit einem fetten Curl spiele. Bei keinem anderen Holz. Ich kann mir das auch nicht erklären, weil ich auch der Meinung bin, dass es eigentlich nicht sein kann, dass ich wegen 15g Schmerzen bekommen.

Ich bin auch gar nicht so unfit. Seit ich regelmäßig ins Fitness gehe (2-3x die Woche/ -30kg in 2 Jahren) sollte meine Armmuskulatur echt kein Problem sein. :roll:
Holz: Butterfly Joo Se Hyuk
Vorhand: Rasanter R47 1,7mm
Rückhand: Feint Long III 1,3mm

Spielsystem: Moderne Abwehr
VorherigeNächste

Zurück zu Mein TT-Tagebuch

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste