Aktuelle Zeit: Mi 23. Jan 2019, 17:38


Victas Quartet Speed

Holz-Testberichte, die von Nutzern geschrieben wurden.
Jedes Holz erhält einen eigenen Thread, der nach und nach gefüllt wird!
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Variatio_Admin

Administrator

  • Beiträge: 340
  • Reputation: 9

Victas Quartet Speed

BeitragMo 12. Aug 2013, 11:32

viewtopic.php?f=19&t=1101&p=11037&hilit=testbericht#p10427

Noppen Matthes hat geschrieben:Testbericht

Holz-Vergleichstest: Victas Quartet Speed (abgekuerzt VQS) vs. Stiga Intensity Carbon NCT (IC).
Der Grund warum ich ueberhaupt auf die Idee kam ein anderes noch Holz zu testen, war dass das "Gesamtpaket" irgendwie nicht mehr stimmte nachdem ich auf den ABS von Diamant umgestiegen war. Die VH fuehlte sich einfach nicht mehr richtig ich, wobei es sich irgendwie anfuehlte als wuerde der ABS die VH etwas daempfen. Auch fehlte auf einmal das Gefuehl und mir sidn viele Baelle lang geraten. Auch fuehlt es sich vom Gewicht nicht mehr richtig an und die Balance passte nicht mehr. An das VQS bin ich dann eher durch Zufall geraten.
Hier nun das Ergebniss meines Vergleichstests:
Belaege jeweils Tenergy 05 1,9 und Neubauer ABS 1,2

Im Detail:

Verarbeitung: VQS > IC (besser > schlechter)
Wie oben bereits angedeutet ist die Verarbeitung des VQS der absolute Hammer! :)

Gewicht: VQS > IC (schwer > leicht)
IC - 85g, fuer ein flottes Carbonholz immer noch recht leicht, liegt sehr gut in der Hand, gut ausbalanciert
VQS - 88g, mininal schwerer aber sehr ausbalanciert; etwas kleineres Blatt und etwas grosserer Griff
Insgesamt mit dem ABS passt das VQS aber besser vom Gesamtgewicht und der Balance; mit dem Diamant fand ich dagegen das IC besser.

Geschwindigkeit: IC = VQS (schnell > langsam)
Das VQS ist ebenso wie das IC Holz recht flott, so im soliden Off Bereich, allerdings keineswegs Off+ wie in manchen Katalogen aufgefuehrt; z.B. finde es immer noch ein Tick langsamer als das Clipper Wood und deutlich langsamer als das Xiom Ignito. Bei dieser Bewertung habe ich mich am schwersten getan, denn das VQS scheitn noch 2 mehr Gaenge als das IC zu haben, naemlich einen langsameren (kurzes Spiel, Aufschlag) aber auch einen schnelleren, wenn man mit dem Toppi richtig rangeht. Aus der Halbdistanz hat das VQS auch etwas mehr Dampf, aber das Halbdistanzspiel ist insgesamt nicht so mein Ding, da ich mehr am Tisch zu Hause fuehle. Ich habe es aber mal im Training angetestet bei TS-Rallys.

Anschlaghaerte: IC > VQS (hart nach weich)
Das IC hat generell einen haerteren Anschlag als das VQS aufgrund der Wallnussfuniere im Vergleich zu den duennen Hinoki-Aussenfunieren beim VQS, allerdings ist das IC keineswegs bretthart.

Steifheit: VQS > IC (steifer > weniger steif)
Das VQS spielt sich steifer als das IC, da es insgesamt vier Carboneinlagen hat (2x Carbon, 2x Arylat) und Vibrationen sind hier ein Fremdwort. Dadurch scheitn es aber auch gerade bei hohem Tempo stabiler zu sein als das IC.

Kontrolle: IC = VQS (mehr > weniger)
Ich finde insgesamt tun sich die beiden Hoelzer hier nicht viel. Das VQS ist etwas kontrollierter im kurzen Spiel (auch beim Aufschlag) und beim Topspin, wogegen das IC beim Blocken insbesondere mit dem T05 eine etwas bessere Kontrolle hat, da es hier etwas knackiger oder haerter ist. Beide Hoelzer haben eine aussergewoehnlich gute Kontrolle bei hohem Tempo, fuer mich persoenlich besser als z.B. Xiom Ignito oder auch BBC 9-10-9.

Spinentwicklung: VSQ > IC (mehr > weniger)
Das ist sicherlich eine Paradedisziplin des VSQ sowohl beim Toppi als auch beim Aufschlag; hier hat es gegenueber dem IC die Nase vorne. Auf setzen Gegner oefters einmal eine Schupfball ins Netz, da hier auch etwas mehr US drin zu sein scheint. Das weichere Deckfunier sollte fuer dieses Verhalten verantwortlich sein. Man koennte das VQS auch als "Topspinmaschine" bezeichnen. 8-)

Schnittumkehr: IC > VQS (mehr > weniger)
Das IC scheint etwas mehr SU zu haben mit dem ABS vermutlich aufgrund des etwas haerteren Anschlages, wobei das VQS hier auch kein Kind von Traurigkeit ist, und auch gute SU entwickelt beim Block oder Druckschupf; nachgezogen wird der Block jedenfalls nicht. :mrgreen: Insgesamt ist das IC gerade beim Block aber einen Tick giftiger. Bei allen anderen Schlaegen mit dem ABS fand ich die beiden Hoelzer gleichwertig.

Ballabsprung: VQS > IC (hoeher > niedriger)
Das VQS hat einen etwas hoeheren Ballabsprung als das IC, aber nicht so hoch wie z.B. das Black Blizzard; es macht sehr schoene TS-Boegen mit dem Tenergy 05. Insgesamt haellt sich der Ballabsprung aufgrund der Steifheit aber in Grenzen, so dass die Anti Blocks immer noch schon flach und gefaehrlich kommen, aber etwas weniger giftig als beim IC.

Fazit:
Ich habe mich entschlossen erst einmal mit dem VQS nach dem Wechsel auf den ABS weiterzuspielen, da die VH hier einfach besser passt und der GlAnti immer noch gefaehrlich genug ist. Sollte ich wieder auf die Noppe zurueckgehen (Diamant) so wuerde ich aber wieder zum IC zurueckgehen. Irgendwie war es fuer mich sehr erstaunlich wie ein Belagwechsel auf der RH (vom Diamant zum ABS) so einen Unterschied auf die VH und die gesamte Abstimmung.
Allgemein waere das VQS fuer Leute zu empfehlen die viel Topspin spielen egal ob am Tisch oder aus der Halbdistanz, wobei es eine unglaubliche Beschleunigung mit dem T05 erzielt. Dabei weisst es eine sehr hohe Kontrolle auf und gute Stabilitaet, was sehr viel Selbstvertrauen bei schnellen Schlaegen vermittelt.
Foren-Admin from Hell

Zurück zu Hölzer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste