Aktuelle Zeit: Di 1. Dez 2020, 07:45


Moderne Verteidigung: Wann Vorhandabwehr/Heber

Alles zu spielerischen Verbesserungen
  • Autor
  • Nachricht
Offline

Bilbo

  • Beiträge: 293
  • Reputation: 19
  • Spielklasse: VL
  • TTR: 0

Re: Moderne Verteidigung: Wann Vorhandabwehr/Heber

BeitragDi 5. Jul 2016, 11:16

Die Idee mit Noppe auf die VH drehen klingt auch sehr interessant, zumal ich mir vorstellen könnte das der Ball bei einer VH-Noppensäge anders kommt als auf der RH?!
  • 0

Offline
Benutzeravatar

EvilScientist

  • Beiträge: 99
  • Reputation: 2
  • Verein: TTC Eppertshausen
  • Spielklasse: BK
  • TTR: 0

Re: Moderne Verteidigung: Wann Vorhandabwehr/Heber

BeitragDi 5. Jul 2016, 11:40

In der Sommerpause trainiere ich verstärkt den Wechsel von VH-Schnittabwehr mit dem VH-Heber. Wenn das sicher klappt, machen die Angreifer serienweise Fehler auf den Schnittwechsel, bzw. den anderen Ballabsprung. Unser Trainer sagt jedenfalls immer, dass er den Heber als unangenehmer empfindet, als die US-Abwehr.
Die Abwehr mit der Noppe auf der Vorhand ist bei mir noch zu unsicher, um sie häufiger einzusetzen. Es gibt aber Spieler, die das durchgängig praktizieren, wie z.B. Kemmler von Münster.
  • 0

Test1: Nittaku Fastarc G1 2,0 | Gewo Zoom Pro | Nittaku Fastarc C1 1,8
Test2: Nittaku Fastarc G1 2,0 | Butterfly Primorac | Nittaku Factive 1,8
Offline

Bilbo

  • Beiträge: 293
  • Reputation: 19
  • Spielklasse: VL
  • TTR: 0

Re: Moderne Verteidigung: Wann Vorhandabwehr/Heber

BeitragDi 5. Jul 2016, 19:57

EvilScientist hat geschrieben:Unser Trainer sagt jedenfalls immer, dass er den Heber als unangenehmer empfindet, als die US-Abwehr.


Das ist wohl individuell verschieden. Ich habe unseren Jugendspieler des Öfteren jetzt zu Ranglistenturnieren und auch anderen Turnieren begleitet. Gerade im Jugendbereich hatten die Gegner mit Hebern überhaupt keine Probleme, die haben die quasi direkt nach dem Auftreffen auf der Platte gegengerasselt oder sehr aggressiv in die andere Seite geblockt. Aber der harmloseste Abwehrball wurde meist ein direkter Punkt.
Ich könnte mir vorstellen das die etwas älteren Spieler noch wissen wie man gegen Abwehr spielt, aber die unter dreißigjährigen tun sich damit schon schwerer. Das ist ganz sicher nicht pauschal so, aber in der Tendenz kommt es mir langsam so vor. Am besten ist man wohl dran, wenn man beides beherrscht und je nach Gegner das eine oder andere spielt.
  • 0

Offline

Deserteur

  • Beiträge: 517
  • Reputation: 6
  • Spielklasse: 1. Kreisliga 1. PK
  • TTR: 1500

Re: Moderne Verteidigung: Wann Vorhandabwehr/Heber

BeitragMi 6. Jul 2016, 00:50

Bilbo hat geschrieben:
EvilScientist hat geschrieben:Unser Trainer sagt jedenfalls immer, dass er den Heber als unangenehmer empfindet, als die US-Abwehr.


Das ist wohl individuell verschieden. Ich habe unseren Jugendspieler des Öfteren jetzt zu Ranglistenturnieren und auch anderen Turnieren begleitet. Gerade im Jugendbereich hatten die Gegner mit Hebern überhaupt keine Probleme, die haben die quasi direkt nach dem Auftreffen auf der Platte gegengerasselt oder sehr aggressiv in die andere Seite geblockt. Aber der harmloseste Abwehrball wurde meist ein direkter Punkt.
Ich könnte mir vorstellen das die etwas älteren Spieler noch wissen wie man gegen Abwehr spielt, aber die unter dreißigjährigen tun sich damit schon schwerer. Das ist ganz sicher nicht pauschal so, aber in der Tendenz kommt es mir langsam so vor. Am besten ist man wohl dran, wenn man beides beherrscht und je nach Gegner das eine oder andere spielt.

Ich persönlich denke, dass beidseitig mit Material abzuwehren zu wenig Variation produziert. Auf der Vorhand heben oder abunzu die Noppe hindrehen dürfte auch eine ganz gute Taktik sein.
Mir gefällt persönlich der Spielstil von Joo am besten, da er immer kuckt, wo der Gegner steht um im rochtigen Moment den Ball mit der Vorhand durchzuheben oder die Ablage zu zerlegen.
Chen Weixing ist direkt dahinter (in Sachen Wertschätzung).
  • 0

Normaler Schläger: VH: Tenergy 80 1.9 RH: Roundell 1.7 Viscara light
Ersatzschläger: VH: Sriver G3 1.9 RH: Roundell 1.7 Holz Buran CCF
Spaßprügel: VH: Sriver L 1.7 RH: Feint Long III 0.5 Oh Sang Eun Medium
Offline

Bilbo

  • Beiträge: 293
  • Reputation: 19
  • Spielklasse: VL
  • TTR: 0

Re: Moderne Verteidigung: Wann Vorhandabwehr/Heber

BeitragMi 6. Jul 2016, 09:09

Sehe ich auch so, ein Wechsel auf der VH zwischen Heben und Säge klingt für mich am vielversprechensten. Ob man jetzt mit der Noppe/Anti sägt oder Noppen innen hängt wohl auch von den technischen Möglichkeiten ab die ein Spieler hat. Hat jemand starke Angriffselemente in seinem Spiel und spielt deshalb einen dicken Belag auf der VH ist die Säge wohl sehr anspruchsvoll, es sei denn man beschränkt sich auf's schnittlose Zurückbringen wie Variatio beschrieben hat.
  • 0

Offline

Deserteur

  • Beiträge: 517
  • Reputation: 6
  • Spielklasse: 1. Kreisliga 1. PK
  • TTR: 1500

Re: Moderne Verteidigung: Wann Vorhandabwehr/Heber

BeitragMi 6. Jul 2016, 17:00

@Bilbo das hängt auch stark von der Technik ab. Ein ehemaliger Weltklasseabwehrspieler (klassischer Abwehr mit Klassiker auf der Vh) meinte zu mir, dass er Abwehr mit einem Tensor für Amateurspieler für machbar hält. Man muss aber auf die Technik und Distanz zum Tisch achten. Wenn jemand trainingsfaul ist, sollte er lieber den Klassiker nehmen.
  • 0

Normaler Schläger: VH: Tenergy 80 1.9 RH: Roundell 1.7 Viscara light
Ersatzschläger: VH: Sriver G3 1.9 RH: Roundell 1.7 Holz Buran CCF
Spaßprügel: VH: Sriver L 1.7 RH: Feint Long III 0.5 Oh Sang Eun Medium
Offline

Bilbo

  • Beiträge: 293
  • Reputation: 19
  • Spielklasse: VL
  • TTR: 0

Re: Moderne Verteidigung: Wann Vorhandabwehr/Heber

BeitragFr 8. Jul 2016, 12:50

Was unterscheidet denn eurer Meinung nach einen guten Heber von einem schlechten ? Ich glaube Mike war es der geschrieben hat, dass ein Heber dann am gefährlichsten ist, wenn er noch ein wenig Seitendrall hat. Ist das dann wirklich noch ein Heber oder schon mehr der Anfang eines Gegentops ?
  • 0

Offline
Benutzeravatar

EvilScientist

  • Beiträge: 99
  • Reputation: 2
  • Verein: TTC Eppertshausen
  • Spielklasse: BK
  • TTR: 0

Re: Moderne Verteidigung: Wann Vorhandabwehr/Heber

BeitragFr 8. Jul 2016, 16:03

Zwischen einem Heber und einem Gegentopspin besteht schon noch ein erheblicher Unterschied. Ein Heber ist meiner Meinung nach ein eher passiver, langsamer Ball. Ich versuche den Heber so zu spielen, dass der Drall des gegnerischen Topspins quasi mitgenommen wird. Der Ball soll auf der anderen Tischhälfte immer ein wenig wegspringen, seitlich oder nach vorne, damit nicht darauf geschossen wird, sondern nur geblockt oder wieder gezogen. Wichtig ist immer eine gute Länge und ein Drall, fast schon egal welcher.

Der Gegentopspin ist ein aggressiver Ball, der mit Tempo und Rotation nach vorne gespielt wird. Damit unterbricht man den gegnerischen Angriff oder macht sogar selber direkt den Punkt.

Die Mischung zwischen US Abwehr, Heber und Gegentopspin ist dann von der eigenen Taktik (bzw. dem technischen Vermögen) und der gegnerischen Spielweise abhängig. Gegen sehr aggressive Gegner ist es z.B. schwer, überhaupt in die US Verteidigung zu kommen, weil man dafür besser zum Ball stehen muss, als für einen Heber. Gegen Leute die eher weich und sicher ziehen ist eine gute Mischung aus US, Heber und Gegentopsin besser, weil man damit den Spielrythmus des Angreifers stört.
  • 1

Test1: Nittaku Fastarc G1 2,0 | Gewo Zoom Pro | Nittaku Fastarc C1 1,8
Test2: Nittaku Fastarc G1 2,0 | Butterfly Primorac | Nittaku Factive 1,8
Offline

Bilbo

  • Beiträge: 293
  • Reputation: 19
  • Spielklasse: VL
  • TTR: 0

Re: Moderne Verteidigung: Wann Vorhandabwehr/Heber

BeitragSa 9. Jul 2016, 17:27

EvilScientist hat geschrieben:Ich versuche den Heber so zu spielen, dass der Drall des gegnerischen Topspins quasi mitgenommen wird.


Was spielst du wenn der Drall im gegnerischen Ball fehlt ? Macht ein Heber dann überhaupt Sinn ?
  • 0

Offline
Benutzeravatar

EvilScientist

  • Beiträge: 99
  • Reputation: 2
  • Verein: TTC Eppertshausen
  • Spielklasse: BK
  • TTR: 0

Re: Moderne Verteidigung: Wann Vorhandabwehr/Heber

BeitragMo 11. Jul 2016, 11:08

Bilbo hat geschrieben:
EvilScientist hat geschrieben:Ich versuche den Heber so zu spielen, dass der Drall des gegnerischen Topspins quasi mitgenommen wird.


Was spielst du wenn der Drall im gegnerischen Ball fehlt ? Macht ein Heber dann überhaupt Sinn ?

Wenn ein Ball ohne oder mit wenig Schnitt in die Vorhand gespielt wird, ist natürlich der Gegentopspin angesagt. Auf der Rückhand drehe ich, wenn möglich, und spiele US-Abwehr mit NI, damit wieder Schnitt ins Spiel kommt. Gegen schnittarme Angriffsbälle sind eigene Heber m.M.n. zu ungefährlich.
  • 0

Test1: Nittaku Fastarc G1 2,0 | Gewo Zoom Pro | Nittaku Fastarc C1 1,8
Test2: Nittaku Fastarc G1 2,0 | Butterfly Primorac | Nittaku Factive 1,8
Offline

Bilbo

  • Beiträge: 293
  • Reputation: 19
  • Spielklasse: VL
  • TTR: 0

Re: Moderne Verteidigung: Wann Vorhandabwehr/Heber

BeitragFr 29. Jul 2016, 15:49

MaikS hat geschrieben:Bekommt er denn Schnitt rein, wenn er die Noppe auf VH dreht? Das halt ich für gewinnbringender bzw deutlich einfacher.


Sehr interessanter Ansatz und ich stimme absolut zu, es ist deutlich einfacher. Inwiefern hälst du das für gewinnbringender, nur wegen der höheren Sicherheit oder auch wegen höherer Gefährlichkeit der Noppe ?
  • 0

Vorherige

Zurück zu Tischtennis Technik, Taktik und Training

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron