Aktuelle Zeit: Sa 26. Sep 2020, 14:18


Spielstärke - Analyse, Technik, Taktik, Material

Alles zu spielerischen Verbesserungen
  • Autor
  • Nachricht
Offline

0x556c69

  • Beiträge: 142
  • Reputation: 7
  • TTR: 0

Spielstärke - Analyse, Technik, Taktik, Material

BeitragFr 5. Jun 2020, 16:21

Zeit für ein weiteres Update. Was ist seither passiert?

Zuerst die für TT-Händler schlechte Nachricht: materialtechnisch praktisch nichts. Trotz kurzer Tests von moderner Abwehr mit NI/KN/MLN auf der RH nach der Hinserie 2019 bin ich doch bei LN geblieben. Das Setup H3 - VKM - P1R ist nun seit Sommer 2019 gesetzt, die letzten Beläge waren 6 Monate lang auf dem Holz. Das ist übrigens doch etwas zu lange. Letzte Woche habe ich sie ausgetauscht und die neuen sind deutlich bissiger. Der Unterschied zwischen einem alten Nittaku/H3 orange 2,0 und einem neuen DHS H3 2,2 38° ist übrigens bis auf die höhere Griffig- und Klebrigkeit des neuen Belags kaum merkbar. Vermutlich war der alte Schwamm ziemlich tot...

Schwerpunkt im Training liegt auf Übungen zu Laufwegen und darin, den Ball möglichst spät zu treffen. Zumindest bei mir führt der letzte Punkt zu deutlich höherer Sicherheit. Leider bin ich auch nach 2h total platt, so ein Spiel ist viel anstrengender.
  • 0

Zuletzt geändert von 0x556c69 am Mi 2. Sep 2020, 14:02, insgesamt 1-mal geändert.
- Abwehr mit Zwischenangriffen -
Offline

0x556c69

  • Beiträge: 142
  • Reputation: 7
  • TTR: 0

Spielstärke - Analyse, Technik, Taktik, Material

BeitragMi 2. Sep 2020, 10:16

Seit ca. 3 Wochen ist mir die Sicherheit in Spielsituationen völlig abhanden gekommen! In Übungen klappt es noch, aber sobald es unregelmäßig wird oder ich härter schlagen möchte, fehlt jegliche Kontrolle. Besonders übel ist der Gegenangriff, auf den ich doch sehr angewiesen bin.

Ihr könnt euch die erste Reaktion als Materialjunkie vorstellen...
Dummerweise sind H3 und P1R gerade erst 1 bzw. 3 Monate alt, das kann es eigentlich nicht sein, zumal zwischendrin auch noch Urlaub ohne Training war. Egal, heruntergerissen habe ich sie trotzdem - bestimmt sind ein Vega Pro oder ein D'Tecs doch besser :thumpsup: :klatsch:.

Beim Untersuchen meines VKM habe ich dann aber festgestellt, dass die Griffschalen nur noch am unteren Griffende festsaßen. Ich vermute mal, dass die mit Fisch- oder Knochenleim verklebt waren und dieser sich im Laufe des Sommers durch die Schwitzerei aufgelöst hat. Resultat: das Holz schwabbelt und lässt sich deutlich verbiegen (->Lämmerschwanz)...

Nun pappen meine Beläge auf dem Ersatzholz, die Griffschalen des Spielholzes sind jetzt mit Sicherheit wasserfest verklebt (->Epoxy) und es härtet gerade eine neue Versiegelung aus (->wie immer: Hartwachsöl). Mal sehen, ob das meine Probleme löst.
  • 0

- Abwehr mit Zwischenangriffen -
Offline
Benutzeravatar

Cogito

  • Beiträge: 2393
  • Reputation: 85
  • Spielklasse: 1. KK
  • TTR: 1392

Re: Spielstärke - Analyse, Technik, Taktik, Material

BeitragDo 3. Sep 2020, 09:32

@khf

Dem kann ich nur in allen Punkten zustimmen.

Ich bin leider sehr limitiert: mit LN/OX tischnah beim Gegner Fehler provozieren, die direkt zum Punkt führen, macht 70-80% meiner Punkte aus, 10-20% direkte Fehler auf meinen Service und 10% verwandelte VH-"Abschlüsse".

Gerne würde ich klassische Bringer-Abwehr spielen. Habe das im Sommer auch mal mit Curl p1r probiert. Zunächst mit Schwamm - ging schlecht, dann mit OX - schon besser. Das hat mir sehr viel Spaß gemacht. Aber nüchtern betrachtet, macht das für mich keinen Sinn: ich werde nächstes Frühjahr 70 und mit Sicherheit im Laufe der Zeit noch langsamer. Es fehlt mir die Antizipation, da ich nie richtig TT gelernt habe - alles do-it-yourself im Hobbykeller und sonstwo. Zudem im Training Spaß verwandelt sich bei dauerndem Verlieren im Mannschaftskampf/Turnier sehr schnell in Frust. Zu guter Letzt: in den Niederungen von KL/KK stellen die Gegner sofort auf Kurz-Spiel um, wenn sie zweimal eine US-Abwehr ins Netz gesemmelt haben.

Also wieder back to the roots und LN/OX Gestöpsele.
  • 0

einfache Sätze
während ich stehe fällt der Schatten hin
Morgensonne entwirft die erste Zeichnung
Blühn ist ein tödliches Geschäft
ich habe mich einverstanden erklärt
ich lebe
(Heißenbüttel)
Offline

khf

  • Beiträge: 176
  • Reputation: 1
  • Verein: DJK Hafner Straubing
  • Spielklasse: Bezirksliga
  • TTR: 1525

Re: Spielstärke - Analyse, Technik, Taktik, Material

BeitragMo 7. Sep 2020, 22:31

@cogito
Krökeln (mir kommt dieses Wort abwertend vor - völlig unverdient im Übrigen) ist eine erfolgreiche Taktik. Viele Noppler, auch ich, arbeiten mit dieser Taktik. Wie man sie optimal einsetzt, war auch eines von mehreren Themen auf einem sehr lehrreichen Noppenlehrgang, an dem ich Ende August in Strullendorf teilnehmen konnte. Druckschupf, Kurzblock, Seitwischer, kurz: alle Noppentechniken an und über dem Tisch bringen ihre Punkte! Und sie müssen erstmal beherrscht werden. Es ist Deine Entscheidung, wieviel Anteil sie an Deinem Spiel insgesamt haben. Spaß ist sicher ein zentrales Kriterium dabei, Erfolg ebenso. Einen Angreifer mit Krökeln so zu verunsichern oder auch zu frustrieren, dass er seine Linie verliert, macht schon Spaß. Ich würde das gern können, bin aber zu schwach im passiven Noppenspiel. Ich muss vorwiegend angreifen, was schwierig wird, wenn es jemand verhindern kann, z.B. indem er mich auf der Noppe mit variablen Bällen beschäftigt.-
Variabel spielen (Winkel, Länge, Tempo, Schlägerdrehen, Rhythmus, Aufschläge), das können etliche "Krökeler" sicher besser als ich! :)
  • 0

Spielgerät:Tischtennis-Manufaktur Carara Deep (mod.) VH: FS Battle II 2.1; RH: Metal TT Death ox
Offline
Benutzeravatar

Cogito

  • Beiträge: 2393
  • Reputation: 85
  • Spielklasse: 1. KK
  • TTR: 1392

Re: Spielstärke - Analyse, Technik, Taktik, Material

BeitragDi 8. Sep 2020, 17:04

khf hat geschrieben:@cogito
Krökeln (mir kommt dieses Wort abwertend vor - völlig unverdient im Übrigen) ...


Es ist selbstironisch abwertend, denn es reflektiert den Standpunkt der NI-Doofen, jener Fraktion, die da meinen "der kann ja nix". Wenn man den Leuten dann mal anbietet, mit dieser automatisch die Punkte sammelnden Kelle selber ein paar Schläge zu machen, kommt postwendend "Nee, ich will richtiges TT spielen." Ende der "Diskussion".

Am Samstag schaute ich sehr interessiert dem Duell zweier Krökeler - TTR 1610 (Barricade Def/ Dornenglanz) und 1663 (Appelgren Allplay/ DTecS) zu. Während die anderen Teilnehmer des VR-Cups desinteressiert auf das Ende warteten, genoss ich die Noppen-Feinkost :geil: .
  • 0

einfache Sätze
während ich stehe fällt der Schatten hin
Morgensonne entwirft die erste Zeichnung
Blühn ist ein tödliches Geschäft
ich habe mich einverstanden erklärt
ich lebe
(Heißenbüttel)
Offline

RalfTTMan

  • Beiträge: 14
  • Reputation: 0
  • Verein: SG Kelkheim
  • Spielklasse: 1.KK
  • TTR: 1384

Re: Spielstärke - Analyse, Technik, Taktik, Material

BeitragMi 9. Sep 2020, 17:29

Cogito hat geschrieben: Während die anderen Teilnehmer des VR-Cups desinteressiert auf das Ende warteten, genoss ich die Noppen-Feinkost :geil: .


Einen solchen Genuss können wohl nur Spieler empfinden, die selbst auch mehr mit "Kopfeinsatz" als mit Automatismen spielen.

Meinen größten diesbezüglichen Genuss hatte ich bereits 1980 live in Bern, als im angeblich "schlechtesten EM-Finale aller Zeiten" John Hilton mit Schnittbelag und Antitop (damals beidseitig noch schwarz!) gegen den Tschechen Josef Dvoratschek gewann, man könnte auch sagen, ihn demontierte. Man konnte als "Materialexperte" fast jeden Fehler Dvoratscheks vorhersehen. (Die Tschechen waren damals allerdings auch bekannt dafür, relativ "blind" auf Material zu sein.)
  • 0

Offline

0x556c69

  • Beiträge: 142
  • Reputation: 7
  • TTR: 0

Re: Spielstärke - Analyse, Technik, Taktik, Material

BeitragMi 9. Sep 2020, 21:17

Regelmäßig zu Saisonbeginn läuft es bei mir nicht, obwohl die Zeit vor und nach der Sommerpause in Training und auf Turnieren üblicherweise meine stärkste Phase ist. Und jedesmal artet das in Hinterfragen des Systems und Materialtests aus (da scheine ich übrigens nicht der Einzige zu sein, was ein kurzer Blick z.B. in http://www.pimp-my-blade.de/viewtopic.php?f=35&t=3784 zeigt).

Nu ja, jetzt habe ich 2 andere Hölzer und diverse VH-Beläge probiert, ohne dass sich eine Besserung abzeichnet. Die wichtigsten Baustellen sind:

1. Vorhand Abschluss. Eröffnungs-TS passt, Lob passt, aber sobald der Ball verwertbar wäre, mache ich einen Fehler. Genau der Endschlag auf Ablagen war bis vor Kurzem meine Stärke. Nicht hilfreich war, dass mein Spielholz seine Griffschalen abgeworfen hat. Mit den Ersatzhölzern komme ich aus verschiedenen Gründen im Moment nicht zurecht.

2. LN-Schupf. Ja, in vielen Fällen mache ich damit auch Punkte. Aber sobald ich versuche, hier einen qualitativ guten, langen und flachen Ball zu spielen, der nicht komplett leer ist, fehlt mir völlig die Kontrolle. Und 3-4 Fehler pro Satz beim einfachen Schupf bedeuten den Unterschied zwischen Sieg und Niederlage. Besonders übel ist die Situation, wenn ich leer angespielt werde.

3. Abwehrdistanz. Im Moment schaffe ich es nicht, rechtzeitig die nötige Entfernung für Abwehr einzunehmen. Entweder bin ich zu nah am Tisch und muss den Ball spielen, bevor er fällt. Dann ist die Abwehr schnittlos oder hoch und es schlägt ein. Oder ich gehe bewusst weiter nach hinten, kann dann aber den Ballwechsel überhaupt nicht mehr kontrollieren, muss dem Ball hinterher rennen und werde irgendwann ausgespielt.

Was habe ich versucht?
- Materialtests waren bisher wirkungslos. Marginalen Verbesserungen an einer Stelle stehen deutlichen Verstärkungen der Schwächen an anderen Ecken gegenüber. Aber - wer weiß - es ist noch ein FLIII in der Pipeline, mit dem natürlich ohne irgendwelche Nachteile Punkt 2 von selbst besser wird :klatsch:.
- Auch noch nichts bewirkt hat Systemtraining. In Übungssituationen mache ich zwar immer noch eigentlich wenig Fehler, aber ich merke, dass insbesondere der VH Topspin nicht richtig kommt. Schon beim einfachen regelmäßigen, diagonalen Schlag gegen Block fühlen sich die Bewegung, das Timing, einfach alles - nicht richtig an. Ergebnis: kaum Spin, kaum Tempo, deutliche Unsicherheit. Konnte ich vor 4 Wochen in dieser Situation noch locker 20 TS hintereinander ohne Fehler treffen, sind jetzt 10 eine Ausnahme, besonders wenn ich versuche, Gas zu geben. Und sobald gezählt wird, klappt gar nichts mehr.

Was tun? :dontknow:
  • 0

- Abwehr mit Zwischenangriffen -
Offline

Noppenjott

  • Beiträge: 189
  • Reputation: 3
  • TTR: 0

Re: Spielstärke - Analyse, Technik, Taktik, Material

BeitragDo 10. Sep 2020, 18:17

... im anderen Forum fragen :yesbad:
  • 0

Holz: Nittaku Septear
VH: Tenergy 64 1,9/1,7
RH: vermutlich Feint Long 2 in 0.5
Offline

0x556c69

  • Beiträge: 142
  • Reputation: 7
  • TTR: 0

Re: Spielstärke - Analyse, Technik, Taktik, Material

BeitragDo 10. Sep 2020, 20:12

Noppenjott hat geschrieben:... im anderen Forum fragen :yesbad:
Schon klar, hier ist es ruhiger. Aber drüben bei NT gibt es mir

- zu viele Themen, die nichts mit TT zu tun haben
- zu viel Lamentieren, wie schlecht alles geworden sei
- zu häufig Pflegen privater Fehden :cheers:
- viel zu viel Fokus auf Material anstatt dem ernsthaften Versuch, das Vorhandene geeignet einzusetzen

Das heißt übrigens nicht, dass ich nicht auch dort vorbeischaue. Außerdem habe ich bereits eine Vorstellung, wie ich aus meinem Tief wieder herauskomme:

- Übungen speziell zur Verbesserung der identifizierten Schwachstellen (-> Laufwege, Stellungsspiel, Sicherheit)
- Rückbesinnung auf mein angestrebtes Spielsystem bzw. die dazu erforderlichen Taktiken
- etwas weniger Anspannung
- Geduld, denn irgendwann sind ja Saison-Beginn und Herbst vorbei und statistisch damit auch meine Formschwäche :2thumps:
  • 0

- Abwehr mit Zwischenangriffen -
Offline
Benutzeravatar

Cogito

  • Beiträge: 2393
  • Reputation: 85
  • Spielklasse: 1. KK
  • TTR: 1392

Re: Spielstärke - Analyse, Technik, Taktik, Material

BeitragDo 10. Sep 2020, 20:57

Punkt 1 & 2 zusammen mit der eigentlich guten Form deuten für mich auf eine übersteigerte Erwartungshaltung eben durch die im Training und Turnier erzielten Erfolge hin, die jetzt verbissen auch in der Mannschaft her sollen. Da wird dann der VH-Abschluss mit äußerter Härte aber überhastet gehämmert, nach mehreren Fehlern dann im anderen Extrem zu zaghaft pseudokontrolliert versemmelt. Gleiches könnte für den aggressiven LN-Schupf gelten.

Das ist natürlich eine rein Ferndiagnose auf Verdacht, die du aber leicht durch Reflektion vor Ort bestätigten oder widerlegen kannst.
  • 0

einfache Sätze
während ich stehe fällt der Schatten hin
Morgensonne entwirft die erste Zeichnung
Blühn ist ein tödliches Geschäft
ich habe mich einverstanden erklärt
ich lebe
(Heißenbüttel)
Offline

0x556c69

  • Beiträge: 142
  • Reputation: 7
  • TTR: 0

Re: Spielstärke - Analyse, Technik, Taktik, Material

BeitragFr 11. Sep 2020, 08:32

Cogito hat geschrieben:...übersteigerte Erwartungshaltung...
na ja, wenn mein TTR 100 Punkte höher als der des Gegners ist, liegt schon eine gewisse Erwartungshaltung vor. Und natürlich wollen wir ja auch wieder aufsteigen, schließlich gehören wir eine Klasse höher (so wie der HSV oder der FCK :P).
Cogito hat geschrieben:VH-Abschluss mit äußerter Härte aber überhastet gehämmert
Genau, wichtig dabei ist, trotz Überhastung immer noch einen Sekundenbruchteil zu spät am Ball zu sein. In diesem Punkt macht mir keiner was vor. Nach meinem ersten Einzel letztes Wochenende meinte ein Mannschaftskamerad anerkennend: "Boah, was hast du für Dinger in der Vorhand verschossen!" :klatsch:.


:god: Im Prinzip stimme ich deiner Analyse zu. Leider fehlt mir noch der Ansatz, das kurzfristig abstellen zu können. Immerhin gab es auch den ersten Sieg in der Serie :hurra:. Diesmal starte ich also nicht mit einer 0:10-Bilanz. Das gibt doch bestimmt jede Menge Selbstvertrauen.
  • 0

- Abwehr mit Zwischenangriffen -
Offline

AndiHL

  • Beiträge: 12
  • Reputation: 0
  • TTR: 0

Re: Spielstärke - Analyse, Technik, Taktik, Material

BeitragFr 11. Sep 2020, 08:45

Das mit überhastet zu spät am Ball kenne ich nur zu gut.

Liegt bei mir an zwei Dingen (immerhin bin ich schon so weit zu wissen an was es bei mir liegt):
- ich schaue meinem eigenen Ball zu lange hinterher und bin dann überrascht, dass der Ball auf die Platte kommt und dann aber auch wieder zurück kommt. Und ich bin außer Position.
- Um das möglichst auszuschließen, dass der Ball zurück kommt spiele ich auf der Vorhand dann so richtige Schwinger. Meine Bewegung wird zu lange, insbesondere nach dem Balltreffpunkt. Und dann dauert es lange bis ich wieder Bereit bin für den nächsten Schlag und Kontrolle leidet.

Wenn ich im Training darauf achte und versuche kompakt zu bleiben, nur kurze Bewegungen zu machen und nach jedem Schlag wieder in die Grundposition zu kommen hat das zwei Effekte:
- Meine Schläge kommen mindesten genauso fest aber deutlich sicherer (ich brauche also gar nicht mehr so lange hinterher zu schauen)
- Ich habe gefühlt deutlich mehr Zeit und stehe besser zum nächsten Ball.

Ich muss mich aber leider noch sehr stark darauf konzentrieren und entsprechen klappt das im Moment leider nur im Training.
  • 0

Offline

0x556c69

  • Beiträge: 142
  • Reputation: 7
  • TTR: 0

Re: Spielstärke - Analyse, Technik, Taktik, Material

BeitragFr 11. Sep 2020, 09:21

AndiHL hat geschrieben:... spiele ich auf der Vorhand dann so richtige Schwinger ... Wenn ich versuche kompakt zu bleiben, nur kurze Bewegungen zu machen ... hat das zwei Effekte: ...
Ich gebe dir Recht, solange du von schnellem Material mit FKE sprichst. Hier konnte ich den Effekt im direkten Vergleich zwischen Vega Pro und ungetuntem H3 im Rahmen meiner Tests in den letzten Tagen erleben.

Aber eigentlich spiele ich den China-Beton ja schon seit Jahren ausschließlich. Lange Bewegungen und voll in den Ball gehen sind damit Pflicht, sonst kommt der Ball noch nicht mal bis zum Netz oder ist völlig harmlos. Im Moment nervt halt, dass der Schwinger, der bei mir eigentlich sicher war, im Moment zu häufig nicht passt - aus meiner Sicht völlig grundlos.
  • 0

- Abwehr mit Zwischenangriffen -
Offline

0x556c69

  • Beiträge: 142
  • Reputation: 7
  • TTR: 0

Re: Spielstärke - Analyse, Technik, Taktik, Material

BeitragFr 11. Sep 2020, 16:14

0x556c69 hat geschrieben:...Im Moment nervt halt, dass der Schwinger, der bei mir eigentlich sicher war, im Moment zu häufig nicht passt - aus meiner Sicht völlig grundlos.

Eigentlich nervt es mich am allermeisten, dass meine erste Reaktion bei jedem Problem sofort Materialwechsel/ -optimierung ist :banghead:.
  • 0

- Abwehr mit Zwischenangriffen -
Offline

0x556c69

  • Beiträge: 142
  • Reputation: 7
  • TTR: 0

Re: Spielstärke - Analyse, Technik, Taktik, Material

BeitragSa 19. Sep 2020, 14:33

Interessant, irgendwie muss ich meine Technik verändert haben: ich brauche inzwischen etwas FKE!

:ichweisswas: - aber nur wohl dosiert! Was beim H3 zu wenig ist, war mir mit dem Vega Pro 2,0 zu viel. Der Nittaku Fastarc G-1 (in "thick", ca. 1,8mm) hingegen hat mir das erste Mal seit Wochen eine sichere und druckvolle Vorhand beschert - ohne Training :roll: . Vielleicht ein bisschen schwammig im Anschlag erinnert mich der Belag irgendwie an einen Vega Intro, aber mit deutlich besseren Schnitt-Optionen. Vor allem waren Heber und Treibschlag aus der Halbdistanz endlich gut platzierbar und auf dem Tisch. Eröffnung gegen Unterschnitt leicht, alle Varianten von Topspin sowieso, Schupf natürlich deutlich flummiger als mit H3, aber mit schönen Spin-Spitzen. Noch nicht klar ist, wie viel weniger Effet ich in Aufschläge gegenüber dem H3 bekomme und inwieweit dies meine Spielstärke beeinflusst.

Immerhin: auf Anhieb war jeder VH-Ball so viel sicherer gegenüber den anderen Probanden, dass ich ihn spontan im Meisterschaftsspiel eingesetzt habe - mit positivem Ausgang.

Ab jetzt kann wieder trainiert werden! - zumindest bis zur nächsten Krise. Und dieser Thread darf gerne wieder von der Materialdiskussion weg.
  • 0

- Abwehr mit Zwischenangriffen -
Offline
Benutzeravatar

Cogito

  • Beiträge: 2393
  • Reputation: 85
  • Spielklasse: 1. KK
  • TTR: 1392

Re: Spielstärke - Analyse, Technik, Taktik, Material

BeitragMo 21. Sep 2020, 12:15

0x556c69 hat geschrieben:Interessant, irgendwie muss ich meine Technik ( :?: :?: :no: :no: ) verändert haben: ich brauche inzwischen etwas FKE!

:ichweisswas: - aber nur wohl dosiert! Was beim H3 zu wenig ist, war mir mit dem Vega Pro 2,0 zu viel. Der Nittaku Fastarc G-1 (in "thick", ca. 1,8mm) hingegen ....


Hmm, war da nicht was ...

0x556c69 hat geschrieben:...
Eigentlich nervt es mich am allermeisten, dass meine erste Reaktion bei jedem Problem sofort Materialwechsel/ -optimierung ist :banghead:.



Steine und Grüße aus dem Glashaus :mrgreen: :geil:
  • 0

einfache Sätze
während ich stehe fällt der Schatten hin
Morgensonne entwirft die erste Zeichnung
Blühn ist ein tödliches Geschäft
ich habe mich einverstanden erklärt
ich lebe
(Heißenbüttel)
Offline

0x556c69

  • Beiträge: 142
  • Reputation: 7
  • TTR: 0

Re: Spielstärke - Analyse, Technik, Taktik, Material

BeitragDi 22. Sep 2020, 09:23

Cogito hat geschrieben:Hmm, war da nicht was ...

0x556c69 hat geschrieben:...
Eigentlich nervt es mich am allermeisten, dass meine erste Reaktion bei jedem Problem sofort Materialwechsel/ -optimierung ist :banghead:.

Steine und Grüße aus dem Glashaus :mrgreen: :geil:
Das tut jetzt schon ein bisschen weh! Aber weißt du was? Mit meinem zweithöchsten TTR jemals kann ich damit leben :mrgreen:.

In einem anderen Punkt hattest du übrigens auch recht (wobei die Beschreibung "alternde NI-Spieler" ganz besonders schmerzt):
Cogito hat geschrieben:Wovon ich gehört habe: alternde NI-Spieler, denen das zu dynamisch wurde, haben erfolgreich zum Feint Long III gegriffen. Sie haben ohne große Technikumstellung ihren alten Stiefel weiter gespielt und von der Verlangsamung des Spiels nebst der bescheidenen Störwirkung dieser LN profitiert. Wenn die aus dieser Richtung auf diese sehr biedere LN zugegangen sind, dann wäre das meiner Meinung nach für dich die bessere Alternative als der Marder 1. Das Wichtigste für dich: du könntest die leere Ablagen schön mit Schnitt versehen retournieren.
Einen FL3 hatte ich aus reiner Neugier montiert, nachdem mein letzter P1R wieder mal durch war (wenn die Noppen (noch) weich(er) werden, habe ich keine Kontrolle mehr). Bei meiner Spielweise gibt es null Unterschied in den Ergebnissen, nur der Schupf auf leere Bälle ist viel leichter und das Einspielen ist schneller vorüber, weil ich weniger Fehler mache [-> Einspielen: Übungen 100+ mit regelmäßigem VH-TS, VH-US-Abwehr und RH-US-Abwehr. Will heißen, jeder getroffene Ball +1, jeder Fehler -1, Übungsende bei 100. Dauert in Normalform bei mir ca. 15 min, in der letzten Zeit vor allem wegen des VH-TS deutlich länger... Zufrieden bin ich übrigens erst, wenn dabei auch 30 VH-TS und 20 RH-Abwehr waren, ohne rückwärts zählen zu müssen.].
  • 0

- Abwehr mit Zwischenangriffen -
Offline

0x556c69

  • Beiträge: 142
  • Reputation: 7
  • TTR: 0

Re: Spielstärke - Analyse, Technik, Taktik, Material

BeitragDi 22. Sep 2020, 09:49

Zurück zur Spielstärke-Diskussion.

Wir haben einen Störspieler in der Mannschaft (D'Tecs OX, TTR ~1600), der ALLES mit der Rückhand zurücklegt, ohne Schnitt, ohne Tempo, sein Druckschupf ist eher langsam, der Noppenkonter auch. Eine VH hat er nur für Aufschläge, steht direkt am Tisch und verteilt einfach nur links - rechts, oft ziemlich kurz. 50% seiner Aufschläge macht er mit der LN, die sind eher langsam und immer schnittlos. Aber auch Spieler mit deutlich höherem TTR müssen wie blöde arbeiten, um gegen ihn zu bestehen, ich selbst bin weitgehend chancenlos gegen ihn. Schon beim Einspielen geht jeder schnelle Ball entweder weit über den Tisch oder zappelt im Netz.

Versuche ich, das Gleiche zu machen, schlägt es bei mir ein. Jeder haut mir die Bälle sofort um die Ohren. Fehler? Die mache dabei nur ich (nein, am Material liegt es nicht - logo habe ich das auch mit geeignetem Störzeugs probiert und den D'Tecs mag ich ebenfalls, wenn auch lieber mit Schwamm). Warum fürchten sich seine Gegner schon beim Einspielen vor dem Zählen, während ihnen bei mir höchstens ein bemitleidendes Lächeln um die Lippen spielt?
:motz:
  • 0

- Abwehr mit Zwischenangriffen -
Offline
Benutzeravatar

Cogito

  • Beiträge: 2393
  • Reputation: 85
  • Spielklasse: 1. KK
  • TTR: 1392

Re: Spielstärke - Analyse, Technik, Taktik, Material

BeitragDi 22. Sep 2020, 13:56

0x556c69 hat geschrieben:...

Wir haben einen Störspieler in der Mannschaft (D'Tecs OX, TTR ~1600), der ALLES mit der Rückhand zurücklegt, ohne Schnitt, ohne Tempo, sein Druckschupf ist eher langsam, der Noppenkonter auch. Eine VH hat er nur für Aufschläge, steht direkt am Tisch und verteilt einfach nur links - rechts, oft ziemlich kurz. 50% seiner Aufschläge macht er mit der LN, die sind eher langsam und immer schnittlos. Aber auch Spieler mit deutlich höherem TTR müssen wie blöde arbeiten, um gegen ihn zu bestehen, .....
Versuche ich, das Gleiche zu machen, schlägt es bei mir ein. Jeder haut mir die Bälle sofort um die Ohren. Fehler? Die mache dabei nur ich ...:


Genau das beschäftigt mich ebenfalls. Jedesmal wenn ich so einen Spezi sehe, denke ich "Das musst du doch auch können !"

Diesen Trugschluss kann man leicht entlarven, wenn man sich ein Spiel von Timo Boll anschaut und denkt "Schau an, so leicht ist das mit dem Topspin !" Natürlich weiß jeder sofort, dass das halt nur leicht aussieht aber bei weitem nicht leicht ist. Da stimmt die Stellung zum Ball, die Körperhaltung/-spannung, der feine Balltreffpunkt, die perfekte Dosierung Lateral zu Tangential und und und ... .

Und in kleinerem Maßstab gilt das auch für dieses mühelose LN-Gekrökel. Der steht immer richtig, liest jeden Ball richtig, und ist supersicher in seinen Schlägen.

Das ist das Faszinierende beim TT: im unteren Bereich kann jedes System erfolgreich sein.
  • 1

einfache Sätze
während ich stehe fällt der Schatten hin
Morgensonne entwirft die erste Zeichnung
Blühn ist ein tödliches Geschäft
ich habe mich einverstanden erklärt
ich lebe
(Heißenbüttel)
Offline

0x556c69

  • Beiträge: 142
  • Reputation: 7
  • TTR: 0

Spielstärke - Analyse, Technik, Taktik, Material

BeitragDo 24. Sep 2020, 16:00

Lehr-Video mit JSH: https://www.youtube.com/watch?v=fnlbgQfOCDY&feature=emb_logo

Darin gibt es ein paar interessante Hinweise (die aber eigentlich gar nicht so neu sind):
* wenig Handgelenk bei Abwehr (führt zu mehr Sicherheit; das sieht bei Filus übrigens völlig anders aus, der hackt kräftig in jeden Ball)
* Aufschläge in Mitte bevorzugt mit VH nehmen (um besser für den ggf. folgenden Angriff zu stehen)
* Angriffe auf die Mitte mit VH-Abwehr beantworten (Ball kann mit der Vorhand später genommen werden als mit der Rückhand)
* erste Reaktion auf Angriffe sollte sein: bewegen! Der Ball kann immer noch spät gespielt werden.

Eine Multiball-Übung wird am Ende des Videos gezeigt. Ich würde das ja mal gerne im Training ausprobieren, v.a. den Schnittblock auf so einen Schuss in die RH... Aber wo bekommt man den Zuspieler? :roll:
  • 0

- Abwehr mit Zwischenangriffen -
VorherigeNächste

Zurück zu Tischtennis Technik, Taktik und Training

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste