Aktuelle Zeit: Mo 20. Mai 2019, 14:33


Plastikball - Material & Strategien

Alles zu spielerischen Verbesserungen
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Variatio

  • Beiträge: 2182
  • Reputation: 46
  • Verein: www.tt-hornau.de
  • Spielklasse: Bezirksklasse MTK
  • TTR: 1550

Plastikball - Material & Strategien

BeitragFr 15. Feb 2019, 11:08

Moin zusammen,

der Plastikball beutelt mich ja derzeit: Nachdem die trainingsfleißigen Gegner damit immer sicherer werden, bringen sie alle meine bisherigen Punktschläge und -Strategien (Aufschlag, Topspin, Noppenblock) zurück und ich gehe Bälle sammeln oder drücke die Bälle irgendwann ins Nirvana. :yesbad:

Insbesondere funktionieren liebgewonnene Strategien aus genau diesen Gründen nicht mehr, so dass ich seitdem auf der Suche nach Material und Strategie bin. Dementsprechend habe ich die letzten Punktspiele dazu genutzt, ein wenig zu testen. Hier meine Erfahrungen.

GrLN OX:
Die letzten 10 Jahre meine Brot&Butter-Kombi. Damit habe ich mich am sichersten gefühlt, und sie passten zu meinem Spielsystem am besten. Damit hatte ich dann auch mein TTR-Hoch von ~1780 Punkten, das sich dann im trainingsarmen Zustand der letzten Jahre auf 1600-1700 eingependelt hat.
Mit dem Plastikball gewinne ich damit keinen Blumentopf mehr - die Gegner können die Bälle viel sicherer returnieren bzw. in die Offensive gehen, ich selbst bin auf passive Bälle viel unsicherer und produziere viele leichte Fehler oder hohe Bälle, die einfach abgeschossen werden können. Ergebnis: TTR sackt auf ~1550, eine Konvergenz ist nicht abzusehen.

GrLN mit Schwamm:
Erste Idee: Schwamm drunter, Noppe offensiv spielen. Ein paar Testbeläge (Zerberus, Tuttle 3D) waren dann auch ganz vielversprechend, da ich mit diesen NI-like kontern konnte und auch einen interessanten Noppentopspin zelebrieren konnte. Allerdings waren die Noppen auf meinen bisherigen eher offensiven Großblättern (Cogitos Fette Keule, BBCs) ziemlich schnell und schwer zu kontrollieren, so dass ich hierbei auf ein Ulmo Def-Holz zurückgegriffen habe. Darunter litt allerdings die VH - ein Teufelskreis.
Einige Sachen funktionierten damit auch ziemlich gut (eigener Angriff auf passive Bälle, Sicherheit im Return), andere weniger. Hier fehlt definitiv noch Training, dass ich die guten alten OX-Techniken nicht falsch anwende.

NI:
Grundsätzlich eine feine Sache. Das habe ich mal in der Jugend als beidseitiger Topspin-Angreifer gelernt, und das kann ich auch noch. Was ich nicht mehr kann, ist mit NI Aufschläge annehmen oder passiv Bälle zu schupfen. Da habe ich mich so sehr an die Spinunempfindlichkeit von LN gewöhnt.
Ergo: Auch hier fehlt erst einmal Training, bevor ich das erfolgreich einsetzen könnte.

KN:
Könnte eine Möglichkeit für richtig offensives RH-Noppen-Spiel sein. Einen Spinlord Degu habe ich auch hier liegen, allerdings wegen des Erfolges eines anderen Belages (siehe unten) noch nicht ausprobiert. Vermutlich aber ähnliche "Probleme" wie bei den anderen offensiveren und griffigeren Belägen. Damit wäre wieder Training notwendig - ein weiterer Teufelskreis.

GlAnti:
Habe ich mit Plastik noch nicht probiert, aber aus meiner 1,5-jährigen GlAnti-Episode vor einigen Jahren weiß ich, dass das Spielsystem mir nicht so zusagt. Ich brauche ein bisschen Griffigkeit, um den Ball führen und variieren zu können. :yesbad:

GrAnti:
Nächster Versuch: Das beste aus den beiden Welten NI und Anti - der Spinlord Sandwind als griffiger Anti (oder auch ungriffiger NI). So gut war es aber nicht, als OX-Spieler war der Belag gefühlt mörderschnell und viel zu griffig, so dass das NI-Aufschlag-Problem damit nicht gelöst war.
Von daher: Interessant, aber nur mit Training

SlAnti:
Normaler Anti mit Dämpfungsschwamm - also ein Slow Anti, kurz SlAnti. Als solchen habe ich den Spinlord Gigant draufgeklebt - und siehe da, der passt erst einmal wie Faust auf Auge. Er erfüllt derzeit genau die Anforderungen, die ich an einen RH-Belag habe: Extreme Sicherheit direkt am Tisch, Spinunempfindlichkeit (ohne glatt zu sein), kurz Ablegen, flacher Absprung, auf passive Bälle Kontern, auch mal Schießen - und das alles als gute Vorbereitung für die VH.
Zumal der SlAnti wunderbar auf meinen schnellen Cogitos/BBCs funktioniert und damit die VH ihre volle Pracht entfaltet. So muss das :ichweisswas:

Wie sind eure Erfahrungen? Was musstet ihr umstellen?
  • 1

Link: Mein Youtube-Kanal
Material A: Cogito Fette Keule, Spinlord Gigant 1,2mm, BTY T05 1,9mm, 180g
Material B: BBC X-Fusion TC, Predator OX, DHS Hurricane 3-50 2,15mm, 165g

'... ein sehr irritierender Mix aus Aufschlägen, VH-Angriff und Noppenhackblocks ...' (Nöppchenspieler)

Variatio auf 500px
Offline
Benutzeravatar

Cogito

  • Beiträge: 2307
  • Reputation: 77
  • Spielklasse: 1. KK
  • TTR: 1445

Re: Plastikball - Material & Strategien

BeitragFr 15. Feb 2019, 12:33

Ich hatte meinen Stiefel weiter gespielt und nach ca. 3 Monaten - die Sommerpause 2017 - die Umstellung zum Flash geschafft. Wie das jetzt für den Sommer 2019 - Umstellung auf ABS - aussehen wird, weiß ich nicht.

Mein LN-spiel ist sehr passiv und beruht auf Stehenbleiben & Wegsacken, bei Seitspin des Gegners noch mit krummer Flugbahn. SU spielt nicht so die Rolle. Daher leide ich auch weniger unter dem Plastikball.

Ich hatte lediglich beim Tempo des Holzes (=> Fette Keule) aufgerüstet, damit der Ball schneller wieder beim Gegner ist.

Zur Zeit versuche ich Schlagtechniken der Super-Achuma in mein Spiel zu integrieren. Das geht mit dem schnellen Holz garnicht - zu anspruchsvoll, zu viele Fehler. Also habe ich wieder mal auf def+ abgerüstet, um da 'reinzukommen. Aber ich merke deutlich, dass ich bei meinem normalen Spiel damit weniger effektiv bin. Aber da muss ich wohl durch.

Was mich momentan nervt: wer immer mich auf der RH flach mit wenig Effet und mittlerem Tempo anspielt, gewinnt locker. Ich kann da mit LN/OX weder irgendeinen Druck machen, noch lange genug sicher flach und kurz zurücklegen, so dass zwangsläufig vom Gegner der Endschlag kommt. Auch Platzierung hilft hier wenig: der Schläger ist so langsam, dass der Gegner die Bälle stets erlaufen kann.
  • 0

einfache Sätze
während ich stehe fällt der Schatten hin
Morgensonne entwirft die erste Zeichnung
Blühn ist ein tödliches Geschäft
ich habe mich einverstanden erklärt
ich lebe
(Heißenbüttel)
Offline

MaikS

  • Beiträge: 1022
  • Reputation: 32
  • Verein: Torpedo Göttingen
  • Spielklasse: OL
  • TTR: 2020

Re: Plastikball - Material & Strategien

BeitragMo 18. Feb 2019, 12:15

Da bin ich ja mal gespannt. Ich hatte letztes Jahr mal einen der langsamen Antis probiert: Sicher, aber leider in meinen Händen so harmlos, dass der Gegner doch irgendwann zu viel Druck aufbauen konnte, vor allem wenn er gut beidseitig angreifen konnte.
  • 0

Offline

Whizzkid

  • Beiträge: 625
  • Reputation: 7
  • Spielklasse: Bezirksklasse
  • TTR: 1518

Re: Plastikball - Material & Strategien

BeitragMo 18. Feb 2019, 13:08

Variatio hat geschrieben:Moin zusammen,



SlAnti:
Normaler Anti mit Dämpfungsschwamm - also ein Slow Anti, kurz SlAnti. Als solchen habe ich den Spinlord Gigant draufgeklebt - und siehe da, der passt erst einmal wie Faust auf Auge. Er erfüllt derzeit genau die Anforderungen, die ich an einen RH-Belag habe: Extreme Sicherheit direkt am Tisch, Spinunempfindlichkeit (ohne glatt zu sein), kurz Ablegen, flacher Absprung, auf passive Bälle Kontern, auch mal Schießen - und das alles als gute Vorbereitung für die VH.
Zumal der SlAnti wunderbar auf meinen schnellen Cogitos/BBCs funktioniert und damit die VH ihre volle Pracht entfaltet. So muss das :ichweisswas:

Wie sind eure Erfahrungen? Was musstet ihr umstellen?

Hallo Johannes,

mach doch mal wieder ein Video (mit dem SlAnti), das hört sich sehr Interessant an.
  • 0

VS>401 2,0mm | Butterfly Gionis Def | Grass d.tecs 0,5mm
Offline

#0L6

  • Beiträge: 289
  • Reputation: 2
  • Verein: Fortuna BN
  • Spielklasse: 1.KK
  • TTR: 1432

Re: Plastikball - Material & Strategien

BeitragDo 21. Feb 2019, 16:45

Oh man, da sprecht ihr mir absolut aus der Seele! Insbesondere im Spiel/unter Druck mach ich oft viel zu viele „leichte“ Fehler und was ich dann versehentlich doch auf den Tisch bekomm‘, ist dann leider oft zu harmlos :banghead:
Der Wechsel auf den DG2 hat es schon etwas verbessert, aber ich fürchte auch, langfristig ist mein Talent und Trainingsfleiß dann doch zu beschränkt, um damit erfolgreich zu sein.
Beinarbeit und gute VH sind sicherlich ein Schlüssel zum Erfolg, aber nützen einem (mir) wenig, wenn man dann fast ohne RH auskommen muss. :klatsch:
Von daher auch mein Bestreben: RH „dicht“ machen und nur zur Vorbereitung/Spielaufbau nutzen.
Sandwind und diverse langsame NI liegen hier schon bereit, Gigant wurde soeben montiert und wird heute Abend getestet. :mrgreen: Sound und Dotzgefühl find ich schon mal sehr geil :twisted: :hurra:
Viele Grüße,

Holger
  • 0

H&S — Irbis — Hellfire
Im Test: Cogitos Sägemeister
Offline
Benutzeravatar

Variatio

  • Beiträge: 2182
  • Reputation: 46
  • Verein: www.tt-hornau.de
  • Spielklasse: Bezirksklasse MTK
  • TTR: 1550

Re: Plastikball - Material & Strategien

BeitragDo 21. Feb 2019, 18:47

#0L6 hat geschrieben:Sound und Dotzgefühl find ich schon mal sehr geil :twisted: :hurra:

Warte mal ab, bis du die ersten harten Topspins damit blockst! Jericho war ein Witz dagegen 8-) :yes:
  • 0

Link: Mein Youtube-Kanal
Material A: Cogito Fette Keule, Spinlord Gigant 1,2mm, BTY T05 1,9mm, 180g
Material B: BBC X-Fusion TC, Predator OX, DHS Hurricane 3-50 2,15mm, 165g

'... ein sehr irritierender Mix aus Aufschlägen, VH-Angriff und Noppenhackblocks ...' (Nöppchenspieler)

Variatio auf 500px

Zurück zu Tischtennis Technik, Taktik und Training

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron