Aktuelle Zeit: Di 23. Jul 2019, 01:38


Sinn/Unsinn Nachbehandlung, Kontrollen

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Deserteur

  • Beiträge: 517
  • Reputation: 6
  • Spielklasse: 1. Kreisliga 1. PK
  • TTR: 1500

Re: Sinn/Unsinn Nachbehandlung, Kontrollen

BeitragSa 4. Feb 2017, 00:57

uli hat geschrieben:
4 MD! hat geschrieben:
Deserteur hat geschrieben: einen Belag so zu behandeln, dass ein vollkommen anderes Spiel möglich ist ist wohl kaum auf derselben Ebene wie eine Behandlung, beim dem die Randbedingungen

Packung Kaugummis im Rewe zu klauen ist auch ned dasselbe wie bewaffneter Banküberfall !


Schon merkwürdig - Nachbehandlung von TT Belägen mit so einer Straftat zu vergleichen! Wenn ihr das so vergleichen wollt sehe ich den Unterschied eher darin ob man 1 einzelnes Bonbon oder gleich ne ganze Tüte Bonbons moppst.

Und mal ehrlich: überall in allen Bereichen werden regen nicht eingehalten oder gebogen bis sich die Balken biegen wenn diese nicht Kontrolliert werden

Spielt letztlich auch keine Rolle. Wenn jemand ein Bonbon klaut, kommt er vielleicht davon. Bei der ganzen Tüte sollte man aufpassen, an wen man gerät. Was ich mit dem obigen Beispiel verdeutlichen wollte: Regelbruch ist nicht gleich Regelbruch, wie es manche glauben.
Normaler Schläger: VH: Tenergy 80 1.9 RH: Roundell 1.7 Viscara light
Ersatzschläger: VH: Sriver G3 1.9 RH: Roundell 1.7 Holz Buran CCF
Spaßprügel: VH: Sriver L 1.7 RH: Feint Long III 0.5 Oh Sang Eun Medium
Offline

uli

  • Beiträge: 465
  • Reputation: 9
  • Verein: SC 1920 Niedervorschütz
  • Spielklasse: Bezirksliga 4 Nord
  • TTR: 1673

Re: Sinn/Unsinn Nachbehandlung, Kontrollen

BeitragSo 5. Feb 2017, 18:43

Ist das immer so einfach?

Habe jetzt gesehen wo eine bei jedem 2. Punkt den Tisch berührte.
Einer spielt nen Belag der nicht mehr auf der Liste steht da der Hersteller die Gebühr einsparte.
Einer spielt abgelutschte NI Beläge
Einer hatte einen Belag mehr als 2mm überstehen (wozu )
Immer mal wieder Aufschläge aus der Hand

Was ist davon ok und was nicht???

Am Ende wurde nichts von alle dem beanstandet
VH: Waran 1,5mm
Holz: ULMO Safety Def+ (9 Schicht Aufbau)
RH: C+f III ox
Offline

Deserteur

  • Beiträge: 517
  • Reputation: 6
  • Spielklasse: 1. Kreisliga 1. PK
  • TTR: 1500

Re: Sinn/Unsinn Nachbehandlung, Kontrollen

BeitragSo 5. Feb 2017, 20:56

uli hat geschrieben:Ist das immer so einfach?

Habe jetzt gesehen wo eine bei jedem 2. Punkt den Tisch berührte.
Einer spielt nen Belag der nicht mehr auf der Liste steht da der Hersteller die Gebühr einsparte.
Einer spielt abgelutschte NI Beläge
Einer hatte einen Belag mehr als 2mm überstehen (wozu )
Immer mal wieder Aufschläge aus der Hand

Was ist davon ok und was nicht???

Am Ende wurde nichts von alle dem beanstandet

1. Tisch berühren ist nicht regelwidrig solang es nicht unter dem Ballwechsel erfolgt. Ansonsten ist die Sanktion ja im Regelwerk eindeutig vermerkt.
2. Solange es ein stinknormaler Belag (, sprich entspricht eigentlich den Regeln, aber es fehlt nur noch die Zulassung), hätte ich übergangsweise kein Problem damit. Wenn er am zweiten Spiel damit wieder ankommt, hat er verkackt.
3. Solang die Dinger nicht spiegelglatt sind, bewegen wir uns im regeltechnischen Niemandsland, da niemand sagen kann, wann die Eigenschaften sich zu krass geändert haben.
4. Soll er doch. Er hat keinen Vorteil davon und ich keinen Nachteil.
5. Solange das beide machen, ist mir das egal. Wenn das eine einseitige Angelegenheit ist, muss was gesagt werden. Dasselbe gilt für Verdecker.

Letztlich sollte der Schiedsrichter gewährleisten, dass ein fairer Wettkampf stattfindet. Eine Regel, um der Regel willen ist Unsinn.
Normaler Schläger: VH: Tenergy 80 1.9 RH: Roundell 1.7 Viscara light
Ersatzschläger: VH: Sriver G3 1.9 RH: Roundell 1.7 Holz Buran CCF
Spaßprügel: VH: Sriver L 1.7 RH: Feint Long III 0.5 Oh Sang Eun Medium
Offline

uli

  • Beiträge: 465
  • Reputation: 9
  • Verein: SC 1920 Niedervorschütz
  • Spielklasse: Bezirksliga 4 Nord
  • TTR: 1673

Re: Sinn/Unsinn Nachbehandlung, Kontrollen

BeitragMo 6. Feb 2017, 12:31

1. Tisch berühren ist nicht regelwidrig solang es nicht unter dem Ballwechsel erfolgt. Ansonsten ist die Sanktion ja im Regelwerk eindeutig vermerkt.

Natürlich berührt er den Tisch während des Ballwechseln mit den Beinen/Bauch. Bis zu 3 x im Ballwechsel und bei 5..8 Punkten je Satz - was denkst du was da los ist wenn ich beginne die Punkte weg zu zählen?
2. Solange es ein stinknormaler Belag (, sprich entspricht eigentlich den Regeln, aber es fehlt nur noch die Zulassung), hätte ich übergangsweise kein Problem damit. Wenn er am zweiten Spiel damit wieder ankommt, hat er verkackt.

Steht schon seit Jahren nicht mehr auf der Liste - juckt beim Anti keine! - mach das aber mal mit ner LN :x
3. Solang die Dinger nicht spiegelglatt sind, bewegen wir uns im regeltechnischen Niemandsland, da niemand sagen kann, wann die Eigenschaften sich zu krass geändert haben.

Da sagt seit Jahren niemand etwas - mach das aber mal mit ner LN :x
4. Soll er doch. Er hat keinen Vorteil davon und ich keinen Nachteil.

Wieso macht das jemand mit dem VH Belag und nicht mit der RH? Ich kenne das nur vom Frischkleben damit man den Belag leichter wieder passend aufs Holz bekommt.
VH: Waran 1,5mm
Holz: ULMO Safety Def+ (9 Schicht Aufbau)
RH: C+f III ox
Offline

Deserteur

  • Beiträge: 517
  • Reputation: 6
  • Spielklasse: 1. Kreisliga 1. PK
  • TTR: 1500

Re: Sinn/Unsinn Nachbehandlung, Kontrollen

BeitragDi 7. Feb 2017, 00:49

1. unter dem Tisch darfst du machen was du magst. Nur die Hand/Ellbogen etc. darf nicht auf den Tisch.
2.-3. habe ich live schon bei LN und NI erlebt. Juckt netto (bei uns) keinen, solange der Belag nicht glatt ist. Schaut ansonsten auch keiner auf den Schläger des anderen. Wir hatten schon andere Fälle, wo man immer geschaut hat, dass man sich einigt.
4. Was zu beweisen wäre. Ich kenne einige Vieltester, die ihre Beläge nicht auf Normalsize schneiden, da sie ansonsten ihre Abwehrkellen nicht mehr bekleben können.
Normaler Schläger: VH: Tenergy 80 1.9 RH: Roundell 1.7 Viscara light
Ersatzschläger: VH: Sriver G3 1.9 RH: Roundell 1.7 Holz Buran CCF
Spaßprügel: VH: Sriver L 1.7 RH: Feint Long III 0.5 Oh Sang Eun Medium
Offline

MaikS

  • Beiträge: 1022
  • Reputation: 32
  • Verein: Torpedo Göttingen
  • Spielklasse: OL
  • TTR: 2020

Re: Sinn/Unsinn Nachbehandlung, Kontrollen

BeitragMi 8. Feb 2017, 13:57

- Auch unter dem Tisch berühren sollte schnell problematisch werden, denn dabei ist auch schnell mal am Tisch gewackelt.
Auf den Tisch wärend des Ballwechsels aufstützen hatte ich diese Saison schon einmal erlebt (Schuss auf einen kurzen Ball). Ich wurde angepöbelt, dass das nach dem Ballwechsel gewesen wäre und ich hätte keine Ahnung.
Prinzipiell halte ich das aber für komplett irregulär.

- Glatte Noppen habe ich diese Saison schon zwei mal erlebt. Finde ich ne Frechheit, ganz ehrlich. Aber die Leute, die sowas spielen, haben so ein dickes Fell, es interessiert sie nicht. Und die Regelauslegung in unserer Region ist seit Jahren so, dass sich kein OSR entsprechend etwas traut.

- abgespielte NI Beläge sind so eine Sache. Das hat sicher eine Grenze, aber wo diese grenze liegt... :dontknow:

- Beläge die nicht mehr auf der Zulassungsliste stehen: Ich kann nicht in allen Fällen beurteilen, warum ein Hersteller einen belag nicht mehr lizensiert hat/bzw hat lassen. Joola timeless zB, oder alte Noppen. Einer aus meinem Verein spiel einen 10,15 Jahre alten mittellangen Noppenbelag von Butterlfy, der schon völlig auseinander fällt und der seit jahren nicht mehr auf einer Liste steht.
Halte ich generrell auch für irregluär und könnte durchaus verstehen, wenn da jemand was sagt.

- überstehende Beläge: Ich kenne eine Profi Spielerin, die ihre Beläge immer überstehen lässt, rundum. Sie klebt dann halt Kantenband drüber und niemand stört es mehr.
Das nist für mich ein Grenzfall. irgendjemand könnte auf die Idee kommen, ein Miniholz zu nehmen, aber normal grße beläge aufzukleben. Da sollten dann interessante Effekte bei raus kommen. (natürlich rein hypothetisch, das soll nur verdeutlichen, dass es diese spezifische Regel sicher nicht ohne grund gibt.

- falsche Aufschläge: sollten möglichst wenig verdeckt und möglichst wenig in den Schläger geworfen sein.
Die aktuelle Regel halte ich für extrem unglücklich, da die wenigsten VH Aufschläge wirklich 100% regelkonform sind, von daher sollte es hier schon einen gewissen Spielraum geben.

Ohne OSR ist das aber alles graue Theorie. Wie gesagt, in der Hinserie, wo sich ein Spieler der gegnerischen Mannschaft ganz klar auf dem Tisch abgestütz hat nach seinem Schuss, aber bevor der ballwechsel zu ende war, wäre es zu einem eklat gekommen hätte man den Punkt abgezählt, und der SraT (von der gegnerischen Mannschaft) hatte daran auch kein gesteigertes Interesse.
Die beiden GLN Spieler, gegen die ich diese Saison gespielt habe, haben meine Einwände komplett ignoriert bzw sich sogar einen Spaß daraus gemacht.
Offline

uli

  • Beiträge: 465
  • Reputation: 9
  • Verein: SC 1920 Niedervorschütz
  • Spielklasse: Bezirksliga 4 Nord
  • TTR: 1673

Re: Sinn/Unsinn Nachbehandlung, Kontrollen

BeitragSa 11. Feb 2017, 11:49

Er hat immer wieder hinten die Tischkarte berührt und nicht unter dem Tisch.
VH: Waran 1,5mm
Holz: ULMO Safety Def+ (9 Schicht Aufbau)
RH: C+f III ox
Offline
Benutzeravatar

Cogito

  • Beiträge: 2322
  • Reputation: 78
  • Spielklasse: 1. KK
  • TTR: 1392

Re: Sinn/Unsinn Nachbehandlung, Kontrollen

BeitragSo 12. Feb 2017, 14:54

Deserteur hat geschrieben:...
1. Tisch berühren ist nicht regelwidrig solang es nicht unter dem Ballwechsel erfolgt. ...


Mir wurde gesagt*, dass ein Berühren des Tisches in keinem Falle regelwidrig ist, sofern dabei der Tisch nicht bewegt wird - Ausnahme: Aufstützen mit der anderen Hand.

* langjähriger Profi RL u. 3. BuLi
einfache Sätze
während ich stehe fällt der Schatten hin
Morgensonne entwirft die erste Zeichnung
Blühn ist ein tödliches Geschäft
ich habe mich einverstanden erklärt
ich lebe
(Heißenbüttel)
Offline
Benutzeravatar

hebel_st

  • Beiträge: 503
  • Reputation: 4
  • Verein: SV 1965 Gläserzell
  • Spielklasse: Kreisliga
  • TTR: 1458

Re: Sinn/Unsinn Nachbehandlung, Kontrollen

BeitragSo 12. Feb 2017, 15:30

INTERNATIONALE TISCHTENNISREGELN A

10.1.9 wenn sein Gegner oder etwas, das dieser an sich oder bei sich trägt, die Spielfläche bewegt;
10.1.10 wenn sein Gegner oder etwas, das dieser an sich oder bei sich trägt, die Netzgarnitur berührt;
10.1.11 wenn sein Gegner mit der freien Hand die Spielfläche berührt;


Gesendet von meinem MHA-L29 mit Tapatalk
Mein aktuelles Material:
Andro Fibercomp def Der Materialspezialist Rebellion Ox CTT National Strike 2,0mm Gewicht: 1?? Gramm

Sonstiges:
Einige Hölzer mit diversen Noppen und Antis
Offline

Brandy

  • Beiträge: 420
  • Reputation: 7
  • Verein: TTG Ottrau/Berfa
  • Spielklasse: BZK
  • TTR: 1493

Re: Sinn/Unsinn Nachbehandlung, Kontrollen

BeitragSo 12. Feb 2017, 17:21

Wenn man jedes mal alles so kleinlich auslegen würde :klatsch:

Das lutige ist auch, dass gerade die Nachbehandler sich am meisten über Spieler beschweren, die mal einen falschen Aufschlag machen.
Selbst in der BZOL sehe ich immer wieder falsche Aufschläge und es meckert kaum einer.
Außer es kommt ein gLN Fuzzi der dann rumheult, weil er jeden Return um die Ohren gewicht bekommt (Aufschläge 100% legal).

Und das mit dem Tisch berühren ist genauso lachhaft, wenn der Gegner den Ball an die Kante bekommt und der Ball deswegen kurz hinterm Netz landet werfe ich mich nun mal nach vorne.
Falls ich den Ball bekomme, applaudiert mir sogar der Gegner, ansonsten ist es sowieso ein Punkt für den gegenüber.

Wie viele SPieler haben schon einen Punkt gemacht, weil der Ball gegen den eigenen Finger geflogen ist?`

Ich persönlich habe nichts gegen geglättete Noppen, uralte Barnas/NI oder ähnliches.
Aber wehe mir kommt einer mal doof, weil ich angeblich die Aufschläge aus der Hand mache, dann geht da wirklich Achterbahn.
Friendship Orgin Soft 1,8mm
EIgenbau
Dr. Neubauer Bison 1,8mm
Offline
Benutzeravatar

hebel_st

  • Beiträge: 503
  • Reputation: 4
  • Verein: SV 1965 Gläserzell
  • Spielklasse: Kreisliga
  • TTR: 1458

Re: Sinn/Unsinn Nachbehandlung, Kontrollen

BeitragSo 12. Feb 2017, 18:20

Brandy hat geschrieben:Wie viele SPieler haben schon einen Punkt gemacht, weil der Ball gegen den eigenen Finger geflogen ist?`


Das ist ja auch erlaubt. Alles unterhalb des Handgelenks darf benutzt werden um den Rückschlag auszuführen :ichweisswas:
Mein aktuelles Material:
Andro Fibercomp def Der Materialspezialist Rebellion Ox CTT National Strike 2,0mm Gewicht: 1?? Gramm

Sonstiges:
Einige Hölzer mit diversen Noppen und Antis
Vorherige

Zurück zu Nachbehandlungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron