Aktuelle Zeit: Fr 22. Mär 2019, 07:00


Warum sind fast alle Weltmeister Rechtshänder?

Der Stammtisch zum Plappern für alle schupfrigen Tatterspieler
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Boris the Blade

  • Beiträge: 63
  • Reputation: 5
  • Verein: TTC Dorheim
  • Spielklasse: Verbandsliga
  • TTR: 1768

Warum sind fast alle Weltmeister Rechtshänder?

BeitragMi 20. Mai 2015, 14:29

Hallo Kollegen,

mich würde Eure Meinung interessieren.
Was glaubt Ihr: Warum wurden von 53 Einzelweltmeisterschaften nur 3 von Linkshändern gewonnen wurde, also nur 6%, obwohl man den Linkshändern zum einen, einen Vorteil im Sport nachsagt (http://www.welt.de/wissenschaft/article ... -sind.html) und zum anderen je nach Quelle die Menge der Linkshänder mit durchschnittlich 15% angegeben wird?

Weltmeister mit links waren:

Stellan Bengtsson
Seiji Ono
Jean Philippe Gatien
Gionis Def
T 25 schwarz 2,1mm
Curl P 1 r
Offline
Benutzeravatar

Boris the Blade

  • Beiträge: 63
  • Reputation: 5
  • Verein: TTC Dorheim
  • Spielklasse: Verbandsliga
  • TTR: 1768

Re: Warum sind fast alle Weltmeister Rechtshänder?

BeitragMi 20. Mai 2015, 14:32

eigentlich weniger als 6%
Gionis Def
T 25 schwarz 2,1mm
Curl P 1 r
Offline
Benutzeravatar

Variatio

  • Beiträge: 2177
  • Reputation: 46
  • Verein: www.tt-hornau.de
  • Spielklasse: Bezirksklasse MTK
  • TTR: 1550

Re: Warum sind fast alle Weltmeister Rechtshänder?

BeitragMi 20. Mai 2015, 14:57

Würde sagen, das ist noch im Rahmen des Erklaerbaren:
- Zunächst benötigen wir eigentlich noch die tatsächlichen LH-Tn der WM. Liegt diese bei 6%? Bei 15%?
- Andererseits: Selbst wenn wir signifikant mehr LH bei einer WM haben, muss nur ein außerordentlich begabter RH anwesend sein, und kein LH gewinnt nen Blumentopf. Die Wahrscheinlichkeit hierfür ist höher als andersherum, da es ja genau weniger LH gibt. Vor allem, wenn ein entsprechender RH ein paar Jahre dominiert und mehrmals hintereinander die WM gewinnt.
- Zudem wurden noch bis in die 60er/70er Linkshänder in Deutschland "umerzogen", so dass LH hier in ihrer Entwicklung u.U. stark benachteiligt sind. Das betrifft also im wesentlichen alle WMs bis in die 80er.
Link: Mein Youtube-Kanal
Material A: Cogito Fette Keule, Spinlord Gigant 1,2mm, BTY T05 1,9mm, 180g
Material B: BBC X-Fusion TC, Predator OX, DHS Hurricane 3-50 2,15mm, 165g

'... ein sehr irritierender Mix aus Aufschlägen, VH-Angriff und Noppenhackblocks ...' (Nöppchenspieler)

Variatio auf 500px
Offline
Benutzeravatar

Boris the Blade

  • Beiträge: 63
  • Reputation: 5
  • Verein: TTC Dorheim
  • Spielklasse: Verbandsliga
  • TTR: 1768

Re: Warum sind fast alle Weltmeister Rechtshänder?

BeitragMi 20. Mai 2015, 23:45

Es gibt Thesen wonach bis zu 50% Linkshänder sind und demnach müssten die umerzogenen ja eher einen Nachteil haben und erst gar nicht so gut werden. Neun der zehn ersten der Weltrangliste im Kickboxen sind Linkshänder. Beim TT aktuell Freitas, Boll, was immernoch 20% wären. Ich schau mir mal den Rest an.
Gionis Def
T 25 schwarz 2,1mm
Curl P 1 r
Offline
Benutzeravatar

Boris the Blade

  • Beiträge: 63
  • Reputation: 5
  • Verein: TTC Dorheim
  • Spielklasse: Verbandsliga
  • TTR: 1768

Re: Warum sind fast alle Weltmeister Rechtshänder?

BeitragMi 20. Mai 2015, 23:46

Weltweit sind Linkshänder kulturbedingt eher umerzogen.
Gionis Def
T 25 schwarz 2,1mm
Curl P 1 r
Offline
Benutzeravatar

Boris the Blade

  • Beiträge: 63
  • Reputation: 5
  • Verein: TTC Dorheim
  • Spielklasse: Verbandsliga
  • TTR: 1768

Re: Warum sind fast alle Weltmeister Rechtshänder?

BeitragMi 20. Mai 2015, 23:47

sorry Mizutani auch.
Gionis Def
T 25 schwarz 2,1mm
Curl P 1 r
Offline
Benutzeravatar

Schnippler

  • Beiträge: 101
  • Reputation: 1
  • TTR: 1700

Re: Warum sind fast alle Weltmeister Rechtshänder?

BeitragDo 21. Mai 2015, 07:39

und xu xin hast du auch vergessen
Holz: Yasaka Extra 3D
VH: Xiom Vegra Pro 2,0mm
RH: Curl P1R 1,5mm
Offline

Fuddler

  • Beiträge: 262
  • Reputation: 21
  • Verein: TTV Geismar
  • Spielklasse: BZL
  • TTR: 3000

Re: Warum sind fast alle Weltmeister Rechtshänder?

BeitragDo 21. Mai 2015, 12:51

Boris the Blade hat geschrieben:Es gibt Thesen wonach bis zu 50% Linkshänder sind und demnach müssten die umerzogenen ja eher einen Nachteil haben und erst gar nicht so gut werden. Neun der zehn ersten der Weltrangliste im Kickboxen sind Linkshänder. Beim TT aktuell Freitas, Boll, was immernoch 20% wären. Ich schau mir mal den Rest an.


Ist aber eine eher krude These, das mit den 50 %. Eine asymmetrische Spezialisierung des Gehirns ist schon bei Menschenaffen nachweisbar und auch hier, z.B. bei Schimpansen existieren überwiegend Rechts- händer bei den Frauen, Linkshänder bei den Männern. Auch Papageien zeigen eine solche Asymmetrie mit überwiegend Linksfüßern habe ich mal gelesen.

Beim Menschen lassen sich anhand von alten Skeletten überall auf dem Planeten, in allen Kulturen, überwiegend Rechtshänder nachweisen.

Ist ein interessantes Forschungsgebiet. Nicht mal eineiige Zwillinge sind identisch was die Händigkeit angeht, obwohl sie genetisch identisch und weitgehend den gleichen Umwelteinflüssen ausgesetzt waren/sind. Bei eineiigen Zwillingspaaren liegt der Anteil der Linkshänder auf dem gleichen Niveau wie in der Gesamtbevölkerung. Auffallend ist dass es genauso viele gemischt-händige Zwillingspaare gibt wie gemischt-händige andere Geschwisterpaare.
Offline
Benutzeravatar

Variatio

  • Beiträge: 2177
  • Reputation: 46
  • Verein: www.tt-hornau.de
  • Spielklasse: Bezirksklasse MTK
  • TTR: 1550

Re: Warum sind fast alle Weltmeister Rechtshänder?

BeitragDo 21. Mai 2015, 13:10

Ich denke, es ist sehr schwierig, zu unterscheiden, welchen Einfluss Gene und Erziehung/Nachahmung bei der Händigkeit haben. Schließlich sind schon im Säuglingsalter die Vorbilder/Eltern mit einer entsprechenden Händigkeit ausgestattet, und wenn diese warum-auch-immer vornehmlich rechts ist, könnte ein Unentschiedener oder eigentlich-Linkshänder schon sehr früh zum Rechtshänder werden, ohne dass es einer Umerziehung bedarf.

Andererseits habe ich letzt eine sehr schöne Plausibilisierung gefunden, warum es überhaupt Händigkeit gibt. Dies reicht bis in unsere frühesten Wurzeln zurück, als unsere Vorfahren noch im Urmeer schwommen und sich das Leben auf dem Planeten eben erst entwickelt hat:
Hier ist es für einen Schwarm bei der Flucht vor Räubern sinnvoll, gleichzeitig richtig zu reagieren, also beispielsweise bevorzugt zuerst nach rechts zu schwenken, um Kollisionen zu vermeiden und effizienter zu flüchten. Wenn die allermeisten Urviecher die gleiche "Fluchthändigkeit" besitzen, dann ist das i.d.R. ein Selektionsvorteil, unsere Vorfahren sind also selektionsbedingt hauptsächlich Rechtsflüchter.
Warum dann nicht alle Viecher Rechtsflüchter sind? Nun ja, da der Räuber dem Schwarm folgt, ist es für einzelne flüchtende Individuen bzgl. des Überlebens von Vorteil, von der Norm abzuweichen und nach links zu flüchten ... :)

Diese Asymmetrie hat sich dann bis in heutige Zeit erhalten, auch wenn das Schwarmverhalten für uns nicht mehr ganz so wichtig ist. Wobei die Asymmetrie vielleicht weiterhin wichtig ist, da es von Vorteil sein kann, jeweils eine Hand zu spezialisieren (Haltehand vs. Feinarbeitshand).
Link: Mein Youtube-Kanal
Material A: Cogito Fette Keule, Spinlord Gigant 1,2mm, BTY T05 1,9mm, 180g
Material B: BBC X-Fusion TC, Predator OX, DHS Hurricane 3-50 2,15mm, 165g

'... ein sehr irritierender Mix aus Aufschlägen, VH-Angriff und Noppenhackblocks ...' (Nöppchenspieler)

Variatio auf 500px
Offline

Fuddler

  • Beiträge: 262
  • Reputation: 21
  • Verein: TTV Geismar
  • Spielklasse: BZL
  • TTR: 3000

Re: Warum sind fast alle Weltmeister Rechtshänder?

BeitragDo 21. Mai 2015, 15:00

Variatio hat geschrieben:Ich denke, es ist sehr schwierig, zu unterscheiden, welchen Einfluss Gene und Erziehung/Nachahmung bei der Händigkeit haben. Schließlich sind schon im Säuglingsalter die Vorbilder/Eltern mit einer entsprechenden Händigkeit ausgestattet, und wenn diese warum-auch-immer vornehmlich rechts ist, könnte ein Unentschiedener oder eigentlich-Linkshänder schon sehr früh zum Rechtshänder werden, ohne dass es einer Umerziehung bedarf.

Andererseits habe ich letzt eine sehr schöne Plausibilisierung gefunden, warum es überhaupt Händigkeit gibt. Dies reicht bis in unsere frühesten Wurzeln zurück, als unsere Vorfahren noch im Urmeer schwommen und sich das Leben auf dem Planeten eben erst entwickelt hat:
Hier ist es für einen Schwarm bei der Flucht vor Räubern sinnvoll, gleichzeitig richtig zu reagieren, also beispielsweise bevorzugt zuerst nach rechts zu schwenken, um Kollisionen zu vermeiden und effizienter zu flüchten. Wenn die allermeisten Urviecher die gleiche "Fluchthändigkeit" besitzen, dann ist das i.d.R. ein Selektionsvorteil, unsere Vorfahren sind also selektionsbedingt hauptsächlich Rechtsflüchter.
Warum dann nicht alle Viecher Rechtsflüchter sind? Nun ja, da der Räuber dem Schwarm folgt, ist es für einzelne flüchtende Individuen bzgl. des Überlebens von Vorteil, von der Norm abzuweichen und nach links zu flüchten ... :)

Diese Asymmetrie hat sich dann bis in heutige Zeit erhalten, auch wenn das Schwarmverhalten für uns nicht mehr ganz so wichtig ist. Wobei die Asymmetrie vielleicht weiterhin wichtig ist, da es von Vorteil sein kann, jeweils eine Hand zu spezialisieren (Haltehand vs. Feinarbeitshand).


Das ist eine sehr schwache These! Analysen zum Schwarmverhalten zeigen, dass Richtungsänderungen einzig als Reaktion auf Richtungsänderungen des Nachbarn beruhen. Zudem ist ein stereotypes Ausweichen nach rechts sicher kein Selektionsvorteil, darauf würden sich Räuber sehr schnell einstellen und in die andere Richtung selektieren. Zudem greifen Räuber Schwärme nicht von hinten an, sondern von oben, der Seite oder von unten.
Es ist sehr schwer vorstellbar, dass eine solche Präferenz im Laufe der letzten paar Mia. Jahre nicht irgendwann selektionsrelevant geworden wäre. Wenn in diesem Zeitraum Arten mehrfach zwischen Land und Wasser als Lebensraum wechseln konnten, warum sollten sich Feinde nicht auf dieses Verhalten einstellen können?

Geht man von einer unbewussten Selbstumschulung auf rechts im Kinderalter aus, dann muss eine Asymmetrie schon bestanden haben, sie entsteht nicht neu durch das Wählen von Rollenvorbildern, wäre höchstens in der Lage, eine bestehende Asymmetrie zu stabilisieren und fortzuführen. Übrigens ist gezeigt worden, dass a) eine familiäre Häufung von LH auftritt, aber b) Linkshändige Elternpaare nicht signifikant mehr linkshändige Kinder haben als andere Paare. Dies widerspricht der Nachahmungshypothese, aber auch einem starken Einfluss der Gene.

Neueste Hypothesen gehen davon aus, dass Hormoneinflüsse (Stresshormone, Testosteron) auf das während der Schwangerschaft neben Genen einen Einfluss haben.

Wir entfernen uns allerdings leicht vom ursprünglichen Thema. Evtl kann mal jemand der IT-Leute hier eine Simulation machen in der er die Ergebniswahrscheinlichkeiten eines- Jeder-gegen-Jeden oder Schweizer Systems auf Basis von TTR/ oder WRL Punkten der Top 20 simuliert. Die Summe der Wahrscheinlichkeiten eines Rechtshänders als Sieger sollte uns näher an eine rechnerische Begründung bringen. In den Top 20 der aktuellen WRL haben die Linkshänder mit einem Anteil von 6 aus 20 (30 %) einen WRL-Punkteanteil von 30.5 %.

Zurück zu Zum Noppenopa

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron