Aktuelle Zeit: Di 23. Okt 2018, 07:47


TSP Black Blizzard Carbon

Holz-Testberichte, die von Nutzern geschrieben wurden.
Jedes Holz erhält einen eigenen Thread, der nach und nach gefüllt wird!
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Variatio_Admin

Administrator

  • Beiträge: 340
  • Reputation: 9

TSP Black Blizzard Carbon

BeitragDi 19. Feb 2013, 13:31

viewtopic.php?f=19&t=534&p=4801#p4794

Noppen Matthes hat geschrieben:Holz-Vergleichstest: TSP Black Blizzard Carbon (abgekuerzt BB), Stiga Clipper Wood (CW), Blades-by-Charlie 9-10-9 (BBC) und Xiom Ignito (XI).
Also, ich spiele seit gut einem halben Jahr das BB, was mir eigentlich seht gut liegt, allerdings war ich auf der Suche nach einem Holz, was einen Tick schneller ist und etwas mehr Durchschlagskraft bietet. Daher habe ich in den letzten 1-2 Monaten die oben genannten Hoelzer getestet, jeweils mit Tenergy 05 1,9 (schwarz) auf VH und Diamant 1,2 (rot) auf der RH. Saemtliche Hoelzer wurden ausgiebig ueber mindestens 2-3 volle Trainingsabende getestet. Hier nun das Ergebniss meines Vergleichstests:

Im Detail:

Verarbeitung: BBC = XI > BB >> CW (besser > schlechter)
Was sofort auffaellt ist die wirklich exzellente Verarbeitung beim BBC und XI; da gibt es keine rauhen Stellen und die ausgewaehlten Holzfurniere sind extrem hochwertig, was sich allerdings auch im Preis wiederspiegelt: Qualitaet kostet eben etwas. Das BB ist sehr ordentlich verarbeitet, aber sicherlich nicht im "high-end" Sektor. Die Verarbeitung des CW fand ich sehr entaeuschent. Das Holz von Blatt und Griff waren sehr rauh, so dass man ein wenig Sandpapier zu Hand nehmen musste. Auch scheint mir das Deckfurnier sehr empfindlich zu sein, so dass hier eine Versiegelung zu empfehlen ist. Der genaue Furnieraufbau kann dem Internet entnommen werden, wobei mein BBC einen sehr edle Walnuss Griffschalen hatte und das XI hat sehr noble Kiso Hinoki Aussenfuniere. Das macht schon einen recht schlanken Fuss. :ok:

Gewicht: CW > BBC > XI > BB (schwer > leicht)
CW - 92g, wirkte mit den Belaegen sehr kopflastig, was mir nicht so gefiel
BBC - 90g, trotz des Gewichtes sehr ausbalanziert, spielte sich leichter als 90g
XI - 85g, trotz des dicken Blattes (6.5cm) recht leicht, liegt sehr gut in der Hand
BB - 81g, ein echtes Leichtgewicht fuer ein Off-Holz mit Carbon und ohne Balsa

Geschwindigkeit: XI > CW > BBC = BB (schnell > langsam)
Das XI ist eine echte Rakete und liegt fuer mich im Off+ Bereicht, ist es doch deutlich schneller als das CW was ich als solides Off einstufen wuerde. Das BBC und das BB wuerde ich beide als Off- bis unteres Off einstufen, wobei das BBC in der Grundgeschwindigkeit schneller ist als das BB, allerdings sind beide in der Endgeschwindigkeit gleichschnell. Das BB spielt sich im kurz-kurz und aufschlagannahme am meisten gedaempft und langsamsten von allen Hoelzern.

Anschlaghaerte: XI >> BBC = CW >BB (hart nach weich)
Sehr ueberraschend war fuer mich wie hart das XI im Anschlag ist, naemlich ein echtes Brett, was ich aufgrund der Werbeprosa nicht erwartet hatte. Das CW und BBC empfand ich als aehnlich hart, aber deutlich weicher als XI. Das BB hat den weichsten Anschlag der getetesteten Hoelzer, wodurch es sich gerade im kurzen Spiel sehr gedaempft verhaelt, was ich als besonders angenehm empfinde. Aufgrund der Haerte (und auch des Tempos) sind mir mit dem XI viele Baelle versprungen oder ins Netz gegangen. Mir persoenlich war der Anschlag des BBC im kurzen Spiel auch zu hart, das CW verhielt sich hier etwas "milder".

Kontrolle: BB > BBC > CW > XI (mehr > weniger)
Insgesammt finde ich das BB am kontrolliertesten, aufgrund des weicheren Anschlages. Dagegen spielen sich das BBC und CW im offenen (Topspin- und Konter-) Spiel sehr kontrolliert, vielleicht sogar einen Tick besser als das BB. Das CW fand ich extrem gut kontrolliert im TS-Spiel sowohl ueber dem tisch als auch aus der Halbdistanz, was ingesammyt ganz klar seine Staerke ist. Das BBC ist dagegen am besten im offenen Konter- und Blockspiel und der Schuss ist der absolute Ueberhammer; sobald der Ball etwas ueber Netzhoehe ist, kann man die Augen zu machen und voll draufhalten. Obwohl das XI fuer mich kurzen Spiel nicht zu kontrollieren war, fand ich es im schnellen, agressivem Spiel am Tisch, absolut kontrolliert und sehr linear und stabil; der Ball ging immer dahin wo er hin sollte. Wenn man die Baelle frueh und direkt nimmt, kommen da sehr kontrollierte Schlagspins heraus. Diese Konstanz habe ich so noch bei keinem sehr schnellen (Off+) Pruegel erlebt.

Spinentwicklung: CW > BB > BBC >> XI (mehr > weniger)
Das CW ist ein absolutes Spinmonster was TS und Aufschlag angeht; der absolute Hammer was man da an Suppe reinbekommte sowohl bei schnellen als auch bei langsamen Toppis. Das BB ist hier aufgrund des weichen Anschlages auch immer noch sehr gut, wogegen das BBC und insbesondere das XI ihre Staerken mehr im geraden Spiel haben, allerdings ist das BBC immer noch sehr anstaendig beim Toppi.

Ballabsprung: BB > CW > BBC >> XI (hoeher > niedriger)
Das BB hat schon einen recht hoehen Balabsprung aufgrund des weichen Anschlages gerade in Verbindung mit dem T05, da muss man sich schon erst einmal daran gewoehnen. Wenn man sich aber daran gewoehnt hat, laesst sich der TS mit sehr niedriger Fehlerquote spielen. Das CW hat auch noch einen eher hoeheren Ballabsprung und man kann auch schoene Boegen ziehen. Beim BBC und XI sind der Ballabsprung doch eher flacher und beide Hoelzer erzeugen uebrigens ein recht hohes "Ping!" Geraeusch. Aufgrund des flachen Absprunges lassen sich auf beiden Hoelzer die Noppen alerdings sehr direkt und agressiv spielen (Block, Konter, Schuss) wodurch sich der Stoereffekt (Abtauchen) deutlich erhoeht. Dagegen sprangen mir im kurzen Spiel die Baelle mit dem Diamant oft ins Netz was ich vom BB eigentlich gar nicht kenne.

Fazit:
Nach meinem Holztest bin ich am ende wieder dort gelandet wo ich angefangen hatte, naemlich beim BB, da es sich fuer mich am ausgewogensten Spielt. Sicher ist das CW besser im TS-Spiel, das BBC besser im gerade Spiel insbesondere auch mit Noppen (hoher Stoereffekt), aber mit keinem Holz hatte ich bei der Summer aller Schlaege die Sicherheit wie mit dem BB. Was mir besonders gefaellt ist die extreme Kontrolle des BB im kurzen Spiel, wo es sich eher wie ein echtes All-Holz verhaellt und man kann wunderbar kurz ablegen; auch Angaben koennen sehr sicher angenommen werden. Wenn man jedoch richtig angreifft verhaellt es sich vom Tempo wie ein waschechtes Offensivholz. Das CW ist meines Erachtens sehr gut geeignet fuer agressive Topspinangreifer, denn es ist eine echte Spinschleuder, was mich sehr beeindruckte. Auch spielt es sich sehr gut mit MLN/KN, ich empfand es aber im kurzen Spiel als zu schnittempfindlich. Das CW erschien mir auch etwas weniger fehlerverzeihend als die anderen Hoelzer vermutlich aufgrund des geringeren Sweetspots, da es ein Vollholz ist. Das BBC ist sicherlich ein ganz besonderes Holz, was sofort auffaehlt, denn die Kontrolle bei recht hohem Tempo im Angriffsspiel ist schon bemerkenswert, allerdings gefiel es mir nicht so im kurzen Spiel und mir versprangen viele einfache Baelle, insbesondere mit der Noppe. Ich fand das BBC auch schnittempfindlicher als das BB, obwohl es nicht mehr Suppe erzeugt. Das XI ist hier in einer Klasse fuer sich und fuer mich nicht zu zaehmen. Ich glaube, dass das nur etwas ist fuer Leute, die extrem agressiv am Tisch spielen und jeden Ball direkt angreifen. Das Holz koennte auch fuer extreme KN-Angreifer sehr interessant sein. Allerdings bedarf es schon sehr guter Technik und viel Training um das XI zu beherrschen.
Foren-Admin from Hell

Zurück zu Hölzer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron