Aktuelle Zeit: Do 13. Dez 2018, 17:38


Ulmo USD

Holz-Testberichte, die von Nutzern geschrieben wurden.
Jedes Holz erhält einen eigenen Thread, der nach und nach gefüllt wird!
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Variatio_Admin

Administrator

  • Beiträge: 340
  • Reputation: 9

Ulmo USD

BeitragMi 29. Aug 2012, 08:58

viewtopic.php?f=19&t=17#p241
Variatio hat geschrieben:
martinspin hat geschrieben:Das USD ist für Leute zu empfehlen, die mit einem elastischen Holz und starker Rückmeldung gut fahren und gerne in der Halbdistanz rumturnen :D

HIER nochmal mein Video-Test, der das im Wesentlichen unterstreicht.

Von gestern noch ein Update:
Als Standardbelaege hatte ich nun wieder den Apollo I und den DG appliziert.

Um es kurz zu machen:

Der DG ist auf dem USD ein Traum! :ok: :ok: :ok:
Der Ballabsprung ist noch einen Tick flacher, als auf dem NSD, und die Rueckmeldung ist superb, da weich und leicht schwingend. Mir ist praktisch kein Block zu lang/zu hoch geraten, selbst auf die spinnigen Topspins unseres 2ers. Der US beim Hackblock ist im Maximum nicht ganz so stark, wie mit dem NSD, aber durch die Moeglichkeit, extrem kurz setzen zu koennen, seeeehr effektiv. Auch harte Topspins lassen sich sehr sicher abhacken/notblocken.
Auf dem USD entwickelt der DG auch ungeahnte Offensiv-Faehigkeiten, hier konnte ich auch leicht gegenkontern (was ich mit dem NSD nicht beherrsche), und laut meiner Gegenspieler flattert der Druckschupf ganz extrem.

Der Apollo auf der VH ist aber gewoehnungsbeduerftig. Ist der Apollo I auf dem NSD sehr 'brettig' und hart, entpuppt er sich auf dem USD als leicht schwammig - das USD schwingt schon ganz schoen und ist wirklich sehr weich. Der Ballabsprung des Apollo I auf dem USD ist deutlich flacher, als auf dem NSD, so dass ich den Schlaeger weiter oeffnen muss. Block geht damit natuerlich hervorragend, weil die Baelle selten zu lang werden. Topspin bedarf aber einer Umstellung, und der Apollo generiert sich auf dem USD laengst nicht so giftig und spinnig, wie auf dem NSD. Aber durchaus gefaellig. Allerdings fehlt - wie schon bei meinem Test mit dem Apollo II - der WUMS in den schnellen Schlaegen.
Am meisten vermisse ich den Extremspin bei Topspins, den der Apollo auf dem NSD mit einer kleinen Handgelenksbewegung freisetzt. Hier fuehlt es sich so an, als ob das USD mit seiner Weichheit ein wenig Rotationsenergie schluckt. Das spuere ich auch beim Aufschlag - es fehlt definitiv das "brettige" NSD-Gefuehl.

Fazit:
Mindestens auf der VH-Seite werde ich dem USD mal eine kraeftige Schicht Siegellack verpassen. Hiervon verspreche ich mir eine durchschlagendere VH, ohne dass der DG allzusehr darunter leiden sollte. Wenn sich das so entwickelt, wie von mir erhofft, ist das USD tatsaechlich eine gute (wenn auch teilweise deutlich andersartige) Alternative zum NSD.
Foren-Admin from Hell

Zurück zu Hölzer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast