Aktuelle Zeit: Do 30. Mai 2024, 00:17


BBC X-Y-X

Holz-Testberichte, die von Nutzern geschrieben wurden.
Jedes Holz erhält einen eigenen Thread, der nach und nach gefüllt wird!
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Variatio_Admin

Administrator

  • Beiträge: 341
  • Reputation: 9

BBC X-Y-X

BeitragMi 29. Aug 2012, 08:54

viewtopic.php?f=19&t=3#p3

9-10-9
Variatio hat geschrieben:Aehem. Huestel. Schnorchel.

Komme gerade vom Training.

Soll ich euch was verraten?

Ich zitiere mal Cogito.

"Ich bin euphorisch!"


Das 9-10-9 ist geil. Schlicht und einfach geil.

Ich weiss nicht, ob der Apollo sich ueber's Wochenende noch ein wenig abgehangen hat, oder mein Muskelkater einen daempfenden Einfluss hatte - aber es war nun ueberhaupt nicht mehr zu schnell. Das 9-10-9 ist schnell, keine Frage. Dabei aber unglaublich kontrolliert, sehr spinnig und mit starkem Stoereffekt. Eroeffnungstopspins lassen sich extrem spinnig ziehen, und anschliessend kann man sich die Ecke aussuchen - der Schuss ist eine Waffe! Block geht schlafwandlerisch - sowohl mit dem Apollo, als auch mit dem DG. Mit letzterem laesst sich einerseits sehr sicher und variabel Hackblocken, und gleichzeitig kann man ganz einfach gegen gelegte Baelle gegenkontern. Letzterem Ball beherrsche ich mit der NSD/DG-Kombi ja ueberhaupt nicht.

Alle Gegner hatten unglaublich grosse Probleme damit, selbst wenn ich den Ball nur kontrolliert ueber das Netz schubste. Sowohl beim Aufschlag, mit der VH und mit dem DG.

Und vor allem: Ich mache mit der Kombination praktisch keine Fehler mehr. Weder mit der VH, noch mit der RH. In Kombination mit der Gefaehrlichkeit ist das 9-10-9 eine Punkt-Garantie-Maschine.

Um das ganze zu untermauern - ich hatte heute 4 Trainingspartner, davon 2 LN-, 1 KN- und 1 NI-Spieler. Zwei davon sind durchaus Kategorie 'Angstgegner', gegen die ich im Training oft verliere, und es oft in den 5. Satz geht, wenn ich ueberhaupt eine Chance habe. Alle so zwischen 1500 und 1600 TTR.
Gegner 1: 10, 4, 3
Gegner 2: 3, 2, 2
Gegner 3 (Angstgegner): 2, 1, 1
Gegner 4 (Angstgegner): 3, 7, 4

Ich wage gar nicht dran zu denken, was passiert, wenn ich das 9-10-9 erst einmal beherrsche! :wink:


Varatio hat geschrieben:Gerade nochmal in der Mittagspause trainiert - diesmal mit dem Apollo I Medium 1,9mm auf der VH. :-)

Zweites Fazit:
Der Apollo tut dem 9-10-9 gut! :ok:
Er daempft es sehr gut ein, was sowohl der VH als auch der RH sehr viel Kontrolle verleiht. Jegliche Flummihaftigkeit, wie es mit dem Sword noch der Fall war, ist dem BBC nun fremd, und das Vibrationsverhalten ist gigantisch gut. Wie zuvor ist der Ballabsprung weiterhin recht flach, und bei langsamen Schlaegen macht sich ein gewisser Daempfungseffekt bemerkbar. Bei schnellen Schlaegen entwickelt sich mit der VH eine gute, spinnige Dynamik. Damit besitzt das 9-10-9 einen gewissen Katapulteffekt, der aber im Spielgefuehl ueberhaupt nicht mit Balsa-Hoelzern zu vergleichen ist.
Ueberragend ist die Kontrolle beim Block/Gegenkonter. Einerseits ist das BBC hier sehr spinnig, gleichzeitig aber auch schoen direkt mit einer guten Beschlaeunigung.

Der DG spielt sich ebenfalls extrem sicher, und gleichzeitig sehr gefaehrlich. Ich kann mich nicht erinnern, in letzter Zeit einerseits so wenige Fehler, und andererseits so viele direkte Punkte damit gemacht zu haben. Offensive Druckschupfs/Gegenkonter, die ich mit dem NSD ja kaum beherrsche, gehen damit spielend einfach - damit kann ich ueber dem Tisch auch auf gelegte Baelle gut antworten! :-)

@Noppen Matthes:
Das 9-10-9 ist im Spielgefuehl dem JSH (mit Apollo2 und DG) aehnlich - allerdings schneller und weicher/vibrierender, gleichzeitig aber auch recht direkt. Schwer zu beschreiben. Es ist laengst nicht so brettig/hart wie das NSD, aber durchaus aehnlich gefaehrlich. Wobei das NSD in den Extremen noch ekligere Baelle produziert.
Es ist damit recht aehnlich dem OSP Expert All+, das mir ja ebenfalls sehr gut gefallen hat!

Ergebnis:
Ich werde mir das 9-10-9 mit einem etwas groesseren Schlaegerblatt bestellen. :D
Foren-Admin from Hell
Offline
Benutzeravatar

Variatio_Admin

Administrator

  • Beiträge: 341
  • Reputation: 9

Re: BBC X-Y-X

BeitragMo 17. Sep 2012, 16:17

8-9-8
Variatio hat geschrieben:Gestern mal der direkte Vergleich mit dem 8-9-8. Leider mit komischen Belaegen drauf, aber durchaus aussagekraeftig! 8-)

Es faellt definitiv auf, dass 8-9-8 duenner ist, als das 9-10-9. Das merkt man sofort, das 8-9-8 liegt mit den ~0,7mm weniger deutlich gefaelliger in der Hand, und ist auch leichter (~10g). Der Griff ist - wie von Cogito schon erwaehnt - super. So einen in gerade will ich auch. :-)

Der Unterschied zwischen den beiden Hoelzern ist ebenfalls spuerbar, aber nicht allzu gross. Man hat definitiv kein anderes Holz in der Hand, sondern der gemeinsame Charakter ist auf jeden Fall dominierend. Das 8-9-8 ist schwingender und vibrierender als das 9-10-9, und Baelle lassen sich kuerzer setzen. Gleichzeitig leidet die Maximalgeschwindigkeit ein wenig, da hat das 9-10-9 einfach mehr Dampf.

Fazit:
Fuer defensivere Systeme - durchaus auch mit Distanz zum Tisch - ist das 8-9-8 besser geeignet. Mehr Dampf bietet das 9-10-9 - allerdings auf Kosten eines hoeheren Gewichts und eines dickeren Blattes. Ich denke, ich werde mir nun noch ein paar 8.5-10-8.5 bestellen. :-)

Ciao,
Variatio

PS: Dass das BBC kein Allheilmittel ist, hat dann u.A. auch Backhand bewiesen. Er hatte mit meinem 9-10-9 grosse Probleme - wobei das u.A. auch am Gewicht und am Dornenglanz gelegen haben koennte.
Foren-Admin from Hell
Offline
Benutzeravatar

Variatio_Admin

Administrator

  • Beiträge: 341
  • Reputation: 9

Re: BBC X-Y-X

BeitragMo 17. Sep 2012, 16:19

9-10-9
AndyP hat geschrieben:das habe ich am Anfang, wie ich die ersten Berichte
zu diesem Holz gelesen hatte auch gedacht.
Ich war eigentlich mit meine OSP Hölzern recht
zufrieden.
Bin dann jedoch ( zum Glück ) dem Testwahn wieder verfallen,
und habe mir ein 9 -10 -9 bestellt.

Ich kann die positiven Schilderungen von Peter und Johannes
nur bestätigen.
Nachdem ich das Holt jetzt in einigen Tainingseinheiten gespielt
habe, kann ich nur sagen das es jeden Cent wert ist.
Die Kontrolle im passiven Bereich, sowie die Optionen im
offensiven Bereich sind einfach nur Klasse.
Für mich ist das 9-10-9 weit mehr als ein bisserl Holz.
Wer bisher Carbonhölzer oder ähnliches wie das NSD oder
KSL , Spark spielt, hätte an diesem Holz seine wahre Freude.
Wer den hohen Anschaffungspreis nicht scheut , wird mit einem
tollen Holz belohnt.

Gruß Andreas
Foren-Admin from Hell
Offline
Benutzeravatar

Variatio_Admin

Administrator

  • Beiträge: 341
  • Reputation: 9

Re: BBC X-Y-X

BeitragMo 17. Sep 2012, 16:19

8-9-8
Austronopper hat geschrieben:1. Training mit meinem neuen 8-9-8: Gewicht 87g Format 155x149mm, Grifflänge 111mm
Beläge: VH Tenergy 64 2,1, RH DP ox
Spiel VH sehr gefühlvoll, geht eigentlich alles mit bester Kontrolle! Topspin, Block, Tempo variieren, alles vom Feinsten!
Spiel RH: Anschlaggefühl gleich gut wie VH. Aber! Der DP ist für mich nicht die Wahl der Stunde! Mir gehen die Bälle mit der RH viel zu flach weg. Vieles landet im Netz. Habe eine Weile mit RH DP probiert und werde mit dem Belag auf dem 8-9-8 nicht warm.
Da muss ein anderer Belag getestet werden. Werde als nächstes einen Met. 845 0,5 versuchen. Oder einen Met. 575 0,5.
Danach mein Taci mit Ten. 64 und DP genommen und meine Spielstärke auf der RH war wieder OK. Event. auf den doch vorhandenen Balsaeffekt zurückzuführen?
Also: ein gutes, sehr ausgewogenes Holz, bei dem für mich noch ein anderer Belag als der DP gesucht wird.
Foren-Admin from Hell
Offline
Benutzeravatar

Variatio_Admin

Administrator

  • Beiträge: 341
  • Reputation: 9

Re: BBC X-Y-X

BeitragMo 17. Sep 2012, 16:21

8,5-11-8,5
stubbi hat geschrieben:Hi,

habe jetzt zum zweiten Mal an meinem 8.5-11-8.5 Griff geschliffen. Gewogene 5-7 gr. sind jetzt runter (kleine Ungenauigkeit wegen Kleber Ausdünstung) und siehe da, jetzt ist es fast identisch mit dem zuvor getesteten 9-10-9. D.h. eine perfekte Balance zwischen druckvoller Spielmöglichkeit durch Topspins / Schüsse und vor allen Dingen sehr genaue Platzierungsmöglichkeit bei Block / Konter. Das ist wohl was Cogito meinte, als er sagte, dass diese Hölzer etwas besonderes seien.

Bei der Beschreibung meiner Hand hatte ich wohl Charlie gegenüber etwas übertrieben. Habe keine Pranken und deswegen tut es die Standardgrösse. Mehr ist offenkundig hinderlich, da die Griffgröße mich bei den ersten beiden Einsätzen beeinträchtigt haben. Nun ist alles Bestens und das Glück ungetrübt. Für mich ist das BBC das signifikant bessere Material, im Vergleich zum BTY Kumpuru. "Gleiche Kontrolle bei deutlich mehr Druck durch schnelle oder effetreiche Bälle."

Das 9-10-9 oder seine Variationen sind definitiv ihr Geld wert (nein, ich kriege keine Provision)! Ich habe selten so konstant und platziert gespielt! Das hat in den heutigen Trainingsspielen auch den Ausschlag gegeben :)! Der einzige Wermutstropfen waren einige Schupfbälle, die viel zu hoch absprangen. Hier fehlt noch etwas Übung und die schnellere Entscheidung zum Topspin.

Leicht euphorisch, Stubbi

PS: Johannes, zieh Dich nächste Woche warm an, ich bringe auch Taschentücher für Dich mit :)!
Foren-Admin from Hell
Offline
Benutzeravatar

Variatio_Admin

Administrator

  • Beiträge: 341
  • Reputation: 9

Re: BBC X-Y-X

BeitragMo 17. Sep 2012, 16:22

7-7-7
Cogito hat geschrieben:passiver Dotztest (Absprunghöhe und Zeit bis zur Ruhe):
9-10-9 > 8-9-8 > 7-9-7 > 7-7-7 ~(>) Matsushita Pro Model

aktiver Dotztest 7-7-7 > Matsushita Pro Model

8-9-8 / Shark II Soft 1,9mm DP OX
7-7-7 / Shark III Medium 1,9mm DP OX
Beide Shark haben eine Runde Home Boostering hinter sich.

Generell ist die Spielcharakteristik diegleiche wie bei den anderen X-Y-X Modellen. Daher nur in Kurzfassung die für mich zunächst feststellbaren Unterschiede.

Vorhand:
Seit Wochen versuche vergeblich ich 2 stärkere Vereinskollegen (meine Gewinnchancen 24% u. 14%) zu knacken. Beides sind ebenfalls Noppenkrökeler. Gestern verloren sie erstmals ihre Spiele und beschwerten sich, dass meine VH so ungewohnt sicher sei, sie müssten immer auf die RH spielen. Ich führe das an, weil genau dies auch mein Eindruck war. Der Schläger kam mir nicht wesentlich langsamer vor als der andere, aber das liegt auch am dynamischeren Shark III Medium vs. Shark II Soft. Das reduzierte Tempo des 7-7-7 wird dann wohl zu der erhöhten Sicherheit geführt haben. Darüber hinaus hatte ich den Eindruck, dass deutlich mehr Effet in den Bällen war sowohl beim Spin als auch beim Aufschlag.

Rückhand:
Der erste Eindruck auch hier - deutlich mehr Effet. Und diesmal mit dem gleichen Belag. Die Dämpfung der beiden Sharks auf der VH dürfte wohl als in etwa gleich anzusehen sein. Zunächst machte sich das bemerkbar bei Abstechen von schnellen Aufschlägen und dann auch bei Hackblocks. Bei passiven Schlägen merkte ich das reduzierte Tempo des 7-7-7. Bei aktiven Schlägen kam es mir aber immer noch sehr schnell vor; da muss ich nach wie vor behutsam zu Werke gehen. Das dürfte wohl auf den direkteren Anschlag aufgrund des dünneren Blattes zurückzuführen sein.
Beim Block von schnellen Schlägen machte sich das geringere Tempo wohltuend bemerkbar. Zu meinem großen Erstaunen waren rotationsreiche Spins aber schwieriger zu blocken als mit dem 8-9-8. Da musste der Winkel genau stimmen, sonst drehte der Ball sich ins Noppenfeld und verschwand Richtung Hallendecke. Das wird wohl auf das größere Effetpotential des 7-7-7 zurückzuführen sein.

Erstes Zwischenfazit:
- Charlie as usual
- geringeres Tempo
- größere Kontrolle
- mehr Effet

Jetzt muss ich nochmal gegen ein paar richtige Angreifer die eigentlichen Defensivqualitäten testen.
Foren-Admin from Hell
Offline
Benutzeravatar

Variatio_Admin

Administrator

  • Beiträge: 341
  • Reputation: 9

Re: BBC X-Y-X

BeitragMo 17. Sep 2012, 16:23

7-9-7
Nimzo hat geschrieben:Hallo zusammen

Hier nun ein kleiner Testbericht zum 7-9-7.

Material:
VH: DHS Hurricane 3 national 2.2
RH: Tibhar Grass D.TechS ox
Vergleichsholz: NSD und zuletzt 8-9-8


Spielsystem:
Vorhand nahezu nur Topspin (tendenziell mit Spin, weniger mit Tempo), kein Schuss, kein Konter, Block wenn nötig.
RH: Druckschupf und Block, mehr nicht. Weder lifte ich, noch wehre ich ab, noch schiesse ich, noch kontere ich (klar, jeder dieser Schläge kommt mal vor, ist aber sicher nicht die Norm)


Spielklasse:
Schweiz 2.Liga hoch positiv, 1 Liga, „schaun mehr mal“ :twisted: , aktuelle ELO: 1352


Eindrücke
  • Das 7-9-7 liegt super in der Hand und ist durch die dünneren Furniere auch deutlich leichter als die dickeren Geschwister.
  • Die Balance ist ebenfalls sehr gut. Das Holz ist weder Kopflastig noch Grifflastig.
  • Die Verarbeitung wirkt sehr gut. Auch das Angesprochene knacken ist nicht mehr aufgetaucht.
  • Das 7-9-7 ist wirklich eine ganze Ecke langsamer als das 8-9-8 und kommt mir sogar etwas langsamer als das NSD vor – wobei ich glaube, dass das eher an der geringeren Steifigkeit als an der realen Geschwindigkeit liegt.
  • Es ist extrem gefühlvoll und bremst beim RH Block gut ab.
  • Die Rotationserzeugung beim VH-Topspin ist super.
  • Mein Trainingspartner und ich hatten den Eindruck, dass die Bälle mehr „eiern“ als beim NSD und beim 8-9-8.
  • Der Druckschupf ist um einiges schlechter, weil die Flugbahn stärker gebogen wird, das Tempo geringer ist und die Kontrolle fehlt
  • Der RH-Block steigt sehr schnell
  • Der RH-Block lässt sich schwer mit Druck spielen, also passive Topspins lassen sich nur schwer aktiv blocken
  • Auf der VH fehlt etwas der „Bums“
  • Rotationserzeugung beim Aufschlag sind super. Rückschläge lassen sich mit der VH extrem gut kurz ablegen (mit Schnitt)

Erstes Zwischenfazit:
Für meine Vorhand ist das Holz eine absolute Bereicherung, das etwas weniger an Druck (empfunden) mache ich auf jeden Fall durch eine hohe Kontrolle, viel Spiel und viele Variationsmöglichkeiten wett.
Die Rückhand macht mir noch etwas Kummer. Passive Bälle (mal einen Ball abhacken, kurz hinter das Netz legen usw) geht besser und scheint sehr effizient z sein. Aktiv gelang mir gestern nicht viel. Die RH war mir nicht direkt genug und insgesamt zu passiv.
Wenn ich die VH so stabil halten kann und die RH noch etwas druckvoller bekomme, wird das mit Sicherheit mein Holz für die Runde. Wenn nicht, werde ich dem 8-9-8 den Vorzug geben oder gar auf das NSD zurück wechseln.

Viele Grüsse
Benjamin


Zweite Trainingseinheit mit dem 7-9-7

Diesmal gegen einen ehemaligen Mannschaftskollegen der etwas besser ist als ich. Sehr offensiv, selten passive Bälle.

Was mir aufgefallen ist: der Druckschupf ist deutlich besser geworden, immer noch nicht so gut, wie mit dem 8-9-8 oder dem NSD, aber viel besser als in der letzten Einheit. Vielleicht lag es daran, dass ich den VH-Belag am kurz vor dem ersten Training aufgeklebt hatte und er nun eine Woche auf dem Schläger war? Egal, jedenfalls ist das Spielgefühl auf der Rückhand nun deutlich direkter.  Sehr gut!
Block ist immer noch merkwürdig. Wenn viel Spin im Ball ist, kann ich kaum passiv blocken, wenn ich dann aber hack-blocke ist der Ball wirklich gut und auch „recht sicher“. Generell habe ich den Eindruck dass die Bälle ordentlich eiern. Und: obwohl mit mein Gegner gut kennt, und wir uns schon zu GLN-Zeiten harte Duelle geliefert haben, war es nicht so, dass er mit meinen Noppen keine Probleme hatte.
Die Vorhand ist eine Wucht, ich kann mit viel Spin ziehen, aber auch aggressiv und schnell  was besonders irre ist: gerade aus der Halbdistanz habe ich mehr Punkte als mein Gegner gemacht – vollkommen ungewöhnlich.
Was nicht gut ging (liegt aber sicher auch am Gegner :mrgreen: ) ist der VH-Bock. Ich hatte selten ein sicheres Gefühl. Wobei ich glaube, dass das nicht direkt und alleine am Holz liegt, sondern an der Kombi Hurricane 3 national mit 7-9-7.
Aufschlag/Rückschlag war für meine Verhältnisse gut. Hier bin ich so oder so nicht der Riese, habe aber recht passable gespielt.

Ich habe vom Training (besser vom Trainingsspiel) ein Video gemacht – werde das morgen mal hochladen.

Viele Grüsse
Benjamin

PS. Cogito, nee, entweder ich bekomme den den D.TechS in den Griff (zumindest soweit, dass die verbesserte VH die Schwäche der RH ausgleicht) oder ich gehe auf das NSD zurück


Hallo zusammen

So, das erste Punktspiel liegt hinter dem 7-9-7..

Was ist mir aufgefallen:
Insgesamt stört der D.TecS auf dem 7-9-7 mehr als auf dem NSD.
Die Kontrolle ist allerdings etwas schlechter (anders trifft es wohl besser. Das Holz ist einfach weniger direkt und damit das Spielgefühl auf der Noppe auch weniger direkt).
Die Vorhand ist offensiv eine Wucht. Passiv, also im Block, habe ich immer noch Probleme druckvoll und sicher zu blocken.
Schnittverhalten ist weiterhin super.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden.
Ich habe gegen einen Gegner deutlich leichter gewonnen als letzte Runde, obwohl er besser gespielt hat.
Ich habe gegen einen anderen Gegner letzte Runde im 5ten gewonnen und diesesmal 3:0 verloren (allerdings immer mit nur zwei Punkten Unterschied)).

Gegen den ersten Gegner hatte ich mit der Kombi das deutlich bessere Gefühl.
Gegen den zweiten Gegner tat ich mich deutlich schwerer. Er hat zwar um Welten besser gespielt, ich konnte aber auch nie wirklich stören.

Fazit. Super Holz. Super Kombination.
Gegen einige Gegner wird es für mich damit leichter, gegen andere eher schwerer.

Mal sehen wie das weiter geht.

Gruss
Benjamin


YouTube
Foren-Admin from Hell
Offline
Benutzeravatar

Variatio_Admin

Administrator

  • Beiträge: 341
  • Reputation: 9

Re: BBC X-Y-X

BeitragDo 20. Sep 2012, 20:03

viewtopic.php?f=19&t=113

7-9-7
Addyflint hat geschrieben:Soo. Vergangenen Montag und Dienstag konnte ich das 7-9-7 (153x149) endlich testen.
Referenz ist folgender Schläger: NSD neu verkleinert (153x151) - VH: Apollo Sound 2.1 - RH: dtecs contra version

Hier einige Bilder:




Vorhand
Die Vorhand fühlt sich etwas schneller an als die meines NSD. Kontern ging relativ ähnlich. Kurz-Kurz weiterhin sehr sicher. Doch zu den markanten Unterschieden: Das BBC hat enorm mehr Spin / Schnitt in Aufschlägen und Topspins. Was die Aufschläge angeht, so merke ich keine Unterschiede bezüglich Platzierungsmöglichkeiten. Anders stellt sich das ganze dann jedoch beim Topspin dar. Hier habe ich im Vergleich zum NSD viel mehr Kontrolle bei leicht erhöhter Geschwindigkeit. Ich kann die Bälle relativ exakt platzieren wo ich möchte. Auf leere Bälle lässt sich sehr druckvoll eröffnen. Auf schnittige Bälle sind mir sehr rotationsreiche Topspins möglich, die meist den Endschlag vorbereiten können.
In der Halbdistanz bleiben mir durch das leicht erhöhte Tempo nun deutlich weniger Bälle im Netz hängen. Die Flügkurve ist generell relativ ähnlich, vielleicht jedoch ein wenig flacher. Schließlich noch zum Schießen: Klappt mit dem BBC auch ein wenig besser, da mehr kontrolle bei immernoch genug wums.

Rückhand

Aufschlagannahme
Etwas mehr Kontrolle beim NSD. Bekomme jetzt auch wieder den "invertierten Seitwischer" hin. Ging vorher nicht. Ansonsten weiterhin alles möglich. Von kurz setzen bis hin zum Druckschupf

Angriffsoptionen
Druckschupe und Noppentop sind mit dem BBC deutlich schneller, allerdings auch etwas höher. Jedoch habe ich bereits gemerkt, wenn ich den Winkel etwas anpassen, kommen die Bälle schneller als beim NSD und ähnlich flach. Von daher hier auch alles gut.

- Der Störeffekt ist bei Aufschlagannahme & Angriff auch höher. Meine normalerweise auf mich eingespielten Trainingspartner haben deutlich mehr Fehler auf meine Bälle gemacht.

Noppentopspin
Spiele ich oft zur Aufschlagannahme oder wenn mir jemand viel in die Rückhand leiert und ich mich nicht traue zu drehen. Funktioniert einwandfrei. Aufgrund meiner noch nicht ganz ausgefeilten Technik bei dem Schlag immernoch mit Fehlern, aber wenn der Ball kommt meist ein direkter Punkt.

Lange Abwehr
Definitiv mehr Schnitt drin. Auch auf den ersten leeren Ball der zurückkommt. Flugkurve ähnlich flach wie beim NSD. Bälle kommen mit etwas mehr Tempo zurück, sodass Bälle die ich nicht ganz so gut treffe eher seltener kommen als beim NSD.

Fazit
Trotz einer bisherigen Bilanz von 3:0 in der Kreisliga und 1:0 in der Bezirksklasse, werde ich während der Runde auf das BBC 7-9-7 umsteigen und es für die nächsten Jahre zu meinem Wettkampfholz machen. Es spielt sich in der Kombination dTecs und Apollo Sound 2.1 wirklich sehr gut. Wer also ein verkleinertes NSD hat und bei Charlie mal probieren möchte, für den ist das 7-9-7 definitiv einen Versuch wert, da mehr Kontrolle bei leicht erhöhtem Tempo, Spin und Störeffekt.

Die Kombi ist somit erstmal gesetzt. Einzig interessiert mich noch der Adidas P7 statt dem Apollo und der Blitzschlag statt dem dTecs, jedoch werde ich da bis zu den Herbstferien oder der Halbrundenpause abwarten, bzw. mal schauen was mein "Kombinationsverwandter" Variatio so macht. Denn Variatio du weißt, was du spielst liegt auch mir, mit minimalen Abwandlungen :D
Foren-Admin from Hell
Offline
Benutzeravatar

Variatio_Admin

Administrator

  • Beiträge: 341
  • Reputation: 9

Re: BBC X-Y-X

BeitragDi 19. Feb 2013, 13:30

viewtopic.php?f=19&t=534&p=4801#p4794

9-10-9
Noppen Matthes hat geschrieben:Holz-Vergleichstest: TSP Black Blizzard Carbon (abgekuerzt BB), Stiga Clipper Wood (CW), Blades-by-Charlie 9-10-9 (BBC) und Xiom Ignito (XI).
Also, ich spiele seit gut einem halben Jahr das BB, was mir eigentlich seht gut liegt, allerdings war ich auf der Suche nach einem Holz, was einen Tick schneller ist und etwas mehr Durchschlagskraft bietet. Daher habe ich in den letzten 1-2 Monaten die oben genannten Hoelzer getestet, jeweils mit Tenergy 05 1,9 (schwarz) auf VH und Diamant 1,2 (rot) auf der RH. Saemtliche Hoelzer wurden ausgiebig ueber mindestens 2-3 volle Trainingsabende getestet. Hier nun das Ergebniss meines Vergleichstests:

Im Detail:

Verarbeitung: BBC = XI > BB >> CW (besser > schlechter)
Was sofort auffaellt ist die wirklich exzellente Verarbeitung beim BBC und XI; da gibt es keine rauhen Stellen und die ausgewaehlten Holzfurniere sind extrem hochwertig, was sich allerdings auch im Preis wiederspiegelt: Qualitaet kostet eben etwas. Das BB ist sehr ordentlich verarbeitet, aber sicherlich nicht im "high-end" Sektor. Die Verarbeitung des CW fand ich sehr entaeuschent. Das Holz von Blatt und Griff waren sehr rauh, so dass man ein wenig Sandpapier zu Hand nehmen musste. Auch scheint mir das Deckfurnier sehr empfindlich zu sein, so dass hier eine Versiegelung zu empfehlen ist. Der genaue Furnieraufbau kann dem Internet entnommen werden, wobei mein BBC einen sehr edle Walnuss Griffschalen hatte und das XI hat sehr noble Kiso Hinoki Aussenfuniere. Das macht schon einen recht schlanken Fuss. :ok:

Gewicht: CW > BBC > XI > BB (schwer > leicht)
CW - 92g, wirkte mit den Belaegen sehr kopflastig, was mir nicht so gefiel
BBC - 90g, trotz des Gewichtes sehr ausbalanziert, spielte sich leichter als 90g
XI - 85g, trotz des dicken Blattes (6.5cm) recht leicht, liegt sehr gut in der Hand
BB - 81g, ein echtes Leichtgewicht fuer ein Off-Holz mit Carbon und ohne Balsa

Geschwindigkeit: XI > CW > BBC = BB (schnell > langsam)
Das XI ist eine echte Rakete und liegt fuer mich im Off+ Bereicht, ist es doch deutlich schneller als das CW was ich als solides Off einstufen wuerde. Das BBC und das BB wuerde ich beide als Off- bis unteres Off einstufen, wobei das BBC in der Grundgeschwindigkeit schneller ist als das BB, allerdings sind beide in der Endgeschwindigkeit gleichschnell. Das BB spielt sich im kurz-kurz und aufschlagannahme am meisten gedaempft und langsamsten von allen Hoelzern.

Anschlaghaerte: XI >> BBC = CW >BB (hart nach weich)
Sehr ueberraschend war fuer mich wie hart das XI im Anschlag ist, naemlich ein echtes Brett, was ich aufgrund der Werbeprosa nicht erwartet hatte. Das CW und BBC empfand ich als aehnlich hart, aber deutlich weicher als XI. Das BB hat den weichsten Anschlag der getetesteten Hoelzer, wodurch es sich gerade im kurzen Spiel sehr gedaempft verhaelt, was ich als besonders angenehm empfinde. Aufgrund der Haerte (und auch des Tempos) sind mir mit dem XI viele Baelle versprungen oder ins Netz gegangen. Mir persoenlich war der Anschlag des BBC im kurzen Spiel auch zu hart, das CW verhielt sich hier etwas "milder".

Kontrolle: BB > BBC > CW > XI (mehr > weniger)
Insgesammt finde ich das BB am kontrolliertesten, aufgrund des weicheren Anschlages. Dagegen spielen sich das BBC und CW im offenen (Topspin- und Konter-) Spiel sehr kontrolliert, vielleicht sogar einen Tick besser als das BB. Das CW fand ich extrem gut kontrolliert im TS-Spiel sowohl ueber dem tisch als auch aus der Halbdistanz, was ingesammyt ganz klar seine Staerke ist. Das BBC ist dagegen am besten im offenen Konter- und Blockspiel und der Schuss ist der absolute Ueberhammer; sobald der Ball etwas ueber Netzhoehe ist, kann man die Augen zu machen und voll draufhalten. Obwohl das XI fuer mich kurzen Spiel nicht zu kontrollieren war, fand ich es im schnellen, agressivem Spiel am Tisch, absolut kontrolliert und sehr linear und stabil; der Ball ging immer dahin wo er hin sollte. Wenn man die Baelle frueh und direkt nimmt, kommen da sehr kontrollierte Schlagspins heraus. Diese Konstanz habe ich so noch bei keinem sehr schnellen (Off+) Pruegel erlebt.

Spinentwicklung: CW > BB > BBC >> XI (mehr > weniger)
Das CW ist ein absolutes Spinmonster was TS und Aufschlag angeht; der absolute Hammer was man da an Suppe reinbekommte sowohl bei schnellen als auch bei langsamen Toppis. Das BB ist hier aufgrund des weichen Anschlages auch immer noch sehr gut, wogegen das BBC und insbesondere das XI ihre Staerken mehr im geraden Spiel haben, allerdings ist das BBC immer noch sehr anstaendig beim Toppi.

Ballabsprung: BB > CW > BBC >> XI (hoeher > niedriger)
Das BB hat schon einen recht hoehen Balabsprung aufgrund des weichen Anschlages gerade in Verbindung mit dem T05, da muss man sich schon erst einmal daran gewoehnen. Wenn man sich aber daran gewoehnt hat, laesst sich der TS mit sehr niedriger Fehlerquote spielen. Das CW hat auch noch einen eher hoeheren Ballabsprung und man kann auch schoene Boegen ziehen. Beim BBC und XI sind der Ballabsprung doch eher flacher und beide Hoelzer erzeugen uebrigens ein recht hohes "Ping!" Geraeusch. Aufgrund des flachen Absprunges lassen sich auf beiden Hoelzer die Noppen alerdings sehr direkt und agressiv spielen (Block, Konter, Schuss) wodurch sich der Stoereffekt (Abtauchen) deutlich erhoeht. Dagegen sprangen mir im kurzen Spiel die Baelle mit dem Diamant oft ins Netz was ich vom BB eigentlich gar nicht kenne.

Fazit:
Nach meinem Holztest bin ich am ende wieder dort gelandet wo ich angefangen hatte, naemlich beim BB, da es sich fuer mich am ausgewogensten Spielt. Sicher ist das CW besser im TS-Spiel, das BBC besser im gerade Spiel insbesondere auch mit Noppen (hoher Stoereffekt), aber mit keinem Holz hatte ich bei der Summer aller Schlaege die Sicherheit wie mit dem BB. Was mir besonders gefaellt ist die extreme Kontrolle des BB im kurzen Spiel, wo es sich eher wie ein echtes All-Holz verhaellt und man kann wunderbar kurz ablegen; auch Angaben koennen sehr sicher angenommen werden. Wenn man jedoch richtig angreifft verhaellt es sich vom Tempo wie ein waschechtes Offensivholz. Das CW ist meines Erachtens sehr gut geeignet fuer agressive Topspinangreifer, denn es ist eine echte Spinschleuder, was mich sehr beeindruckte. Auch spielt es sich sehr gut mit MLN/KN, ich empfand es aber im kurzen Spiel als zu schnittempfindlich. Das CW erschien mir auch etwas weniger fehlerverzeihend als die anderen Hoelzer vermutlich aufgrund des geringeren Sweetspots, da es ein Vollholz ist. Das BBC ist sicherlich ein ganz besonderes Holz, was sofort auffaehlt, denn die Kontrolle bei recht hohem Tempo im Angriffsspiel ist schon bemerkenswert, allerdings gefiel es mir nicht so im kurzen Spiel und mir versprangen viele einfache Baelle, insbesondere mit der Noppe. Ich fand das BBC auch schnittempfindlicher als das BB, obwohl es nicht mehr Suppe erzeugt. Das XI ist hier in einer Klasse fuer sich und fuer mich nicht zu zaehmen. Ich glaube, dass das nur etwas ist fuer Leute, die extrem agressiv am Tisch spielen und jeden Ball direkt angreifen. Das Holz koennte auch fuer extreme KN-Angreifer sehr interessant sein. Allerdings bedarf es schon sehr guter Technik und viel Training um das XI zu beherrschen.
Foren-Admin from Hell

Zurück zu Hölzer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast