Aktuelle Zeit: So 18. Aug 2019, 15:14


Cogito Weide Pur

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Marcus

  • Beiträge: 9
  • Reputation: 0
  • Verein: SV Blau-Weiss Sande
  • Spielklasse: Kreisliga WTTV
  • TTR: 1465

Re: Cogitos Bastelbude

BeitragFr 11. Mär 2016, 23:34

Doppeltest:
Code 85 (Weide mit Western Red Cedar Aussenfurnieren und Carbon-Kern) und
Code 87 Weide Pur (Weide mit Weide-Aussenfurnieren und Carbon-Kern):

Das Code 85 (165h x 155b, 90g) ist mit Donic Coppa JO Gold 2,0s (ca. 44º) und Dr.Neubauer Viper OXr belegt und
das Code 87 (165h x 155b, 80g) mit Donic JP Gold 2,0s (ca. 40º) und Tibhar Grass DTecs (Neu) OXr.

Bei beiden (sehr schön und sauber gefertigten) Hölzern sind die Vorhandtechniken mit dem jeweiligen Belag sicher und präzise zu spielen und zwar sowohl am Tisch als auch tischferner (bis zu ca. 1,5m). Topspin (auch sehr sicher und präzise) spiele ich vorwiegend zur Vorbereitung vom Schuss, wenn möglich. Besonders die geraden Schläge funktionieren hier sehr gut. Auch die passiven Schläge wie Vorhand-Schupf sind sehr sicher. Im Vergleich der beiden Hölzer fühlt sich das (härtere und schwerere) Code 85 zwar präziser an, aber effektiv ist die Kontrolle beim Code 87 sogar höher. Ich habe immer bevorzugt Hölzer mit härterem Anschlag gespielt, daher vermutlich mein subjektiver Eindruck. Das Code 87 ist weicher und schwingt auch etwas, wenn auch nicht so ausgeprägt wie z.B. ein TT-Manufaktur Definition Safe, das auch erheblich langsamer ist. Komischerweise stört mich das Schwingen gar nicht, fällt halt nur auf (?!).
Die Rückhand ist ebenfalls bei beiden sehr kontrolliert und sicher zu spielen, Druckschupf, Noppentop, Seitenwischer und Konter … Beim Code 87 war der DTecs für mich besser als der Viper. Die Viper ist dafür auf dem härteren Code 85 sehr gut. Ich spiele mit der LN auf der Rückhand sehr offensiv, versuche, auf Unterschnitt immer anzugreifen. „Druntergehen“ ist bei mir eigentlich nur eine Option, aber gerade das funktionierte besonders beim Code 87 (Weide Pur) mit dem DTecs ausgezeichnet für meine eigentlich unzureichende Technik.
Im Vergleich liegt für mich das Code 87 (Weide Pur) eine Nuance vor dem Code 85 und das, obwohl ich eigentlich härtere Anschläge bevorzuge. Man kann aber beim Weide Pur recht forsch in die Rückhandschläge gehen, ohne, daß die Bälle über den Tisch gehen.
Meine alte Referenz für „normale“ (non-Balsa) Abwehrhölzer ist das Nittaku KVU (Carbon), das eine winzige Spur langsamer ist und von mir recht erfolgreich mit Joola X-Plode Sensitive 2,0 (ca. 40º) und Hellfire Ox gespielt wurde.
Hier würde ich sagen, daß sowohl das Code 87 als auch das Code 85 sich mindesten genauso sicher spielen lassen, mit etwas mehr Druck nach vorn. Ein Test der beiden Hölzer mit dem Hellfire in Ox steht noch aus …

Viele Grüße
Marcus
  • 0

Offline
Benutzeravatar

Cogito

  • Beiträge: 2335
  • Reputation: 82
  • Spielklasse: 1. KK
  • TTR: 1392

Re: Cogito Weide Pur

BeitragMo 14. Mär 2016, 13:26

Gerade habe ich ein Weide Pur als Größtblatt gefertigt - ein besonders schönes Stück :mrgreen: .
  • 0

griff.JPG

weidepur_rot.jpeg

einfache Sätze
während ich stehe fällt der Schatten hin
Morgensonne entwirft die erste Zeichnung
Blühn ist ein tödliches Geschäft
ich habe mich einverstanden erklärt
ich lebe
(Heißenbüttel)

Zurück zu Carbon/Kunstfaser-Hölzer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste