Seite 2 von 2

Re: Alternative gesucht ?

BeitragVerfasst: Fr 19. Jan 2018, 13:20
von soulman
Sers,

richtig ist, dass der Plastikball mir Gefährlichkeit genommen hat (schade ), darum meine Suche.
Inzwischen bin ich nach einigem Testen beim Marder II gelandet, damit komme ich klar.
Aber mein Lieblingsball wird das Plastik nicht ( am liebsten 38mm Zelluloid ) , aber leider ist es kein Wunschkonzert.
Punktemässig stehe ich bei 1934, hatte Mitte der Vorrunde schon 1970, dann aber eine Virusgrippe und etwas verloren. Da war aber nicht der Ball schuld, sondern ich war schlapp und musste mich trotzdem reinstellen ( Personalmangel, kennen die meisten ). Ich komme normal über die Kraft ( physisch ), ist das nicht gegeben, wirds schwierig. Leider ist die Liga auch stark ( Oberliga Mitte, RR vorne ), das machts nicht leichter.
Solange es noch Spass macht, versuch ichs halt noch ( bin 55 ). Gottseidank hab ich viel Routine ( alter Fuchs ) und solange es noch die jungen Wilden gibt ...
Habediere
Gerd

Re: Alternative gesucht ?

BeitragVerfasst: Fr 19. Jan 2018, 15:16
von Variatio
Bzgl. Spin mit dem Plastikball hatte ich ja nun mein Erweckungserlebnis mit dem T05. Hast du den mal im Visier gehabt?

Beim Z-Ball habe ich zwischen Tenergy und den modernen Chinesen keinen allzu großen Unterschied gemerkt, aber mit Plastik war das schon beeindruckend ...

Re: Alternative gesucht ?

BeitragVerfasst: So 4. Mär 2018, 11:29
von soulman
Servus,
nach einigem Testen bin ich jetzt ganz woanders gelandet. Dem Plastik Rechnung tragend habe ich mich überzeugen lassen, dass man das Spiel, den Matchplan umstellen muss, um wettbewerbsfähig sein zu können.
Ich bin umgestiegen auf ein Holz mit harten Außenfurnieren und einer höheren Grundgeschwindigkeit als meine alten Def-bretter ( Gewo Polaris, All + ), zudem wurde mir empfohlen und den konnte ich testen, der Proton Neo 475, max.
Dies sollte mir wieder die alte Durchschlagskraft beim Schupf ( Schnitt ) geben, das Holz speziell mit der Noppe harmonieren ( DTecs, ox ). Stimmt.
Ich hatte grosse Bedenken wegen dem dicken VH Belag, ich dachte, den kann ich nie kontrollieren, aber falsch, das geht super und so habe ich das erste Mal, seit ich TT spiele, während der Saison gewechselt. Natürlich dauert es ein wenig, bis ich endgültig alles beherrsche, aber der Spassfaktor ist wieder da.
Also Kombi jetzt: Gewo Polaris, VH Gewo Proton Neo 475 2,0 mm ( die Dicke reicht mir, sehr gute Durchschlagskraft und Schnittentwicklung ), endlich hab ich wieder Schnitt drin, RH Grass DTecs ox, wie schon ganz lange ( spielt sich aber auch wie ein neuer Belag, der Druckschupf hat Dampf und die Abwehr kann ich kontrollieren, aber sie ist schneller ).
Die Tipps habe ich vom Detlef Becker von der Contra - Filiale in München, der versteht wirklich was und freut sich, dass er mir weiterhelfen konnte.
Gruß Gerd

Re: Alternative gesucht ?

BeitragVerfasst: Mi 7. Mär 2018, 11:56
von khf
Vielen Dank für den sehr interessanten Umsteiger-Bericht. Meine Erfahrung geht auch in diese Richtung, dass schnellere Hölzer und griffigere NI-Beläge Verbesserungen bringen. Manche der eigentlich schon lang bekannten Noppen sollte man auf so einem Holz und mit P-Ball erneut testen, in meinem Fall war das Giant Dragon Giant Long 0.5.
Besteht die Möglichkeit, dass wir Deine neue Keule im Einsatz sehen können? Ein Video wäre klasse.
Gruß
khf

Re: Alternative gesucht ?

BeitragVerfasst: Mi 7. Mär 2018, 14:18
von Catenaccio
Am 17.3. gegen Bayern II kann er loslegen..... bin mal gespannt. Sein altes Holz war schon eine ganz spezielle Schindel.
Aber selbst auf diesem Niveau schlägt irgendwann die Testeritis durch, wenn man mal eine etwas schwächere Phase hat ;-)
Viel Erfiolg !