Aktuelle Zeit: So 18. Aug 2019, 06:58


Victas VS 402 Double Extra

  • Autor
  • Nachricht
Offline

#0L6

  • Beiträge: 292
  • Reputation: 2
  • Verein: Fortuna BN
  • Spielklasse: 1.KK
  • TTR: 1432

Re: Victas VS 402 Double Extra

BeitragFr 24. Okt 2014, 10:07

Gibt's noch weitere Erkenntnisse zu dem Belag? Wer ist dabei geblieben und wer nicht und aus welchen Gründen? :dontknow:
Ich spiele ja schon länger den P7 (welcher mir eigentlich nach wie vor recht gut gefällt) und probiere immer mal wieder den VS401, zu welchem ich so eine art Hassliebe entwickelt habe. Tw. klappt mit dem alles, manchmal ist es aber auch ziemlich unsicher und vorallem das Gegenkontern/-schießen von gegnerischen Topspins (einer meiner liebsten Schläge), klappt mit dem VS401 leider ziemlich schlecht (immer Netz :banghead:).
Frage an die Experten wäre nun:
Ist der VS 402 DEvielleicht die Lösung für mich? (M)Ein absoluter Traumbelag, der sich in vielen Eigenschaften genau in der Mitte zwischen VS401 und P7 bewegt??? :hurra:
Über Antworten, Vergleiche, Alternativen, Empfehlungen würde ich mich sehr freuen!
  • 0

H&S — Irbis — Hellfire
Im Test: Cogitos Sägemeister
Offline
Benutzeravatar

Referre

  • Beiträge: 2257
  • Reputation: 20
  • Spielklasse: BL
  • TTR: 1785

Re: Victas VS 402 Double Extra

BeitragMo 27. Okt 2014, 14:36

Habe den 402 Double Extra auf dem VKMO getestet und komme ganz gut damit zurecht. Er ist jetzt aber wieder dem MX-P gewichen, der zuvor drauf war. Warum ?

- Im Vergleich zum MX P natürlich viel langsamer
- Im Vergleich zum MX P flacherer Ballabsprung

- Manche Bälle rutschten mir einfach vom Belag ab :cry:
Aehm, jetzt weiß ich auch mal wie sich das anfühlt... das
war Premiere... das brauch ich nicht nochmal.


Ich habe mich mittlerweile an schnelle Beläge auf der VH
gewöhnt, die so manche Technikschwäche ausgleichen, wenn
ich die Bewegung nicht ganz durchziehen kann. Andererseits
sorgt das geringere Tempo beim Seitenschnittverteidigungsreinheben doch
für den einen oder anderen Punkt.

Ich habe ihn jetzt ummontiert und mein zweites Tibhar
Stratus Samsonov CB damit belegt. Beim tangentialen,
Dotz/Effet/Katapult - Test ... schon wieder.. Ball rutscht
ab, bzw. wird kaum nach oben beschleunigt :motz:
  • 0

Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen. [Meister Yoda]
Offline

#0L6

  • Beiträge: 292
  • Reputation: 2
  • Verein: Fortuna BN
  • Spielklasse: 1.KK
  • TTR: 1432

Re: Victas VS 402 Double Extra

BeitragDi 28. Okt 2014, 11:16

Hmm, das klingt ja irgendwie doof! Sowas (also "Rutschen") hatte ich auch noch nicht, bzw. vielleicht früher mal mit irgendwelchen eher ungriffigen Tensoren früher Generationen. Den VS401 kennst Du doch bestimmt ebenfalls?! Hattest Du damit auch "Rutschen"?
Ich dachte ja auch irgendwie, die hätten das gleiche OG und seien sowieso ziemlich griffig?!? :o
  • 0

H&S — Irbis — Hellfire
Im Test: Cogitos Sägemeister
Offline

Mikethebike

  • Beiträge: 50
  • Reputation: 16
  • Spielklasse: BZK
  • TTR: 0

Re: Victas VS 402 Double Extra

BeitragDi 28. Okt 2014, 17:51

Hallo, ich kann mir das ganz gut vorstellen. Ich hatte auch mal den VS401. Der hatte genau das gleiche Phänomen: Unterschnitt bei Abwehr und Aufschlag ging gut bis sehr gut, aber beim Topspin konnte ich mir irgendwie nie sicher sein, ob das Obergummi auch packte (Referenz ist für mich dabei die Griffigkeit von Tenergy 05/05fx, die gerade beim Topspin viel mehr Sicherheit bringen - bis sie abgespielt sind) War mir insgesamt aber auch zu langsam.
  • 0

Sauer&Tröger Zeus - Butterfly Tenergy 05fx 1,9 - Dornenglanz OX
Offline
Benutzeravatar

Coxeroni

  • Beiträge: 1180
  • Reputation: 21
  • Verein: SpVgg Thalkirchen
  • TTR: 1467

Re: Victas VS 402 Double Extra

BeitragDi 28. Okt 2014, 18:21

Das Abrutschen bei VS>401 kann ich nicht nachvollziehen, aber womöglich treffe ich den TS weniger tangential als ihr. Im Gegenteil versuche ich eher mit offenerem Blatt den TS zu spielen, da dann mehr Dampf rauskommt. Stärker zu mache ich nur bei ankommendem ÜS.
  • 0

P1 1.8 | Darker 7p.2a-df | P1R 1.1
Offline

0x556c69

  • Beiträge: 123
  • Reputation: 7
  • TTR: 0

Victas VS 402 Double Extra

BeitragMi 12. Aug 2015, 14:20

Seit nun etwas mehr als 3 Monaten setze ich den VS>402 DE (1,8) ein, normalerweise auf VH, manchmal drehe ich jedoch auf die RH. Kommend von ca. 30 Jahren Sriver und Tackiness D (VH) + Tackiness C (RH) mit Allround-Spiel, seit etwas mehr als 2 Jahren nun als "moderner Verteidiger" v.a. mit T05 (1,7+1,9), Andro Shifter Powersponge (1,7) sowie VS>401 (1,8) in der VH und diversen LN in RH, kann ich viele Eindrücke bestätigen:

Topspin:
Egal ob spinnig oder schnell: der VS>402 bietet mir ein direktes Anschlaggefühl bei guter Kontrolle und beherrschbarem Katapult. Auf der RH habe ich immer noch meine Technik vom Tackiness C (1,5), daher dort für mich wenig Kontrolle und viele Fehler durch zu lang geratene Bälle. Auffallend ist der hohe Effet beim Eröffnungs-TS, vergleichbar zum T05.

Bei meiner Technik und Beinarbeit habe ich Schwierigkeiten, mit VS>401 und Sriver bei eigener Initiative zu punkten - sowohl am Tisch als auch aus der Halbdistanz. Mit T05 habe ich zwar Durchschlagskraft, mache aber auch viele leichte Fehler. Insgesamt ist der VS>402 DE für mich beim TS derzeit die effizienteste mir bekannte Variante. Den ASPS habe ich verbannt, da ich auch nach 1/2 Jahr Einsatz immer wieder für mich völlig unerklärliche Verhaltensweisen erlebt habe: manchmal genialer eigener Spin, dann wieder total leere Bälle, manchmal zu lang, manchmal kurz, manchmal empfindlich auf ankommende Rotation, manchmal nicht... seltsam. Und ich habe 4 Stück davon benutzt, bei allen das gleiche Verhalten.

Konter/Block:
Der VS>402 ist auf gleichem Niveau wie ein Sriver, der bei diesem Schlag meine Referenz darstellt.
Allerdings muss ich mit offenerem Schlägerblatt spielen, da der Ballabsprung deutlich flacher ausfällt. VS>401 für mich insgesamt zu langsam und zu schnittempfindlich beim Block auf Effet-TS, der T05 hier oft zu schnell und ebenfalls schnittempfindlich. Ich blocke übrigens meistens aktiv auf Punktgewinn (oft Pressblock), selten passiv.

Schuss:
Sriver == VS>402, aber nur in Bezug auf Sicherheit. Mit dem VS>402 habe ich sehr viel mehr Durchschlagskraft.
Im Vergleich habe ich mit VS>401 und T05 deutlich weniger Sicherheit: beim VS>401 muss ich zu viel arbeiten, wodurch mir das Timing verloren geht, beim T05 ist mir wieder die Schnittanfälligkeit zu hoch, außerdem bekomme ich den stärkeren Katapult nicht kontrolliert (Ball oft zu lang...). Diese Einschätzung gilt bei mir sowohl beim Schuss auf US als auch auf OS.

Schupf:
Der VS>402 DE empfinde ich als schnittempfindlicher als einen Sriver, aber ich kann selbst auch viel mehr Rotation erzeugen. Wegen des geringeren Katapults hat hier aber der VS>401 noch einmal deutlich die Nase vorn und aus der Erinnerung war mir der T05 mindestens ebenbürtig wenn nicht sogar noch einmal giftiger.

Dieser Schlag ist mit allen Belägen eine Waffe, das Händchen entscheidet letztendlich, welcher die beste Kombination aus Platzierungsmöglichkeit, Rotation und Sicherheit bietet.

US-Abwehr:
Ich empfinde die VH-Abwehr als sehr schwierig, sie erfordert extrem viel Konzentration und eine sorgfaeltige Schlagausfuehrung mit moeglichst später Ballannahme. Sie ist für mich am besten mit Sriver zu spielen, vermutlich wegen des geringen Katapults. Dann kommt aber auch schon der VS>402 DE, obwohl mir viele Bälle zu lang geraten. Interessanterweise bietet mir der VS>401 hier nicht mehr Sicherheit, vielleicht wegen des weniger linearen Katapults. Gleiches gilt für mich mit T05: Genial, wenn ich eigene Schlaghärte und Geschwindigkeit des ankommenden Balls richtig einschätze, aber wehe, ich treffe etwas zu hart.

Ungewollt passiert es mir in letzter Zeit übrigens, bei fast gleicher Schlagausführung leere Abwehrbälle zu produzieren. Dies ist mir vorher nie vorgekommen, da ich eigentlich versuche, möglichst viel US zu erzeugen, bedeutet aber meist einen direkten Punkt. Dies hat aber vermutlich nichts mit dem Belag zu tun. Da die Fehlerquote dabei nicht gesunken ist, nehme ich den Effekt gerne mit...

Gegenangriff auf Ablagen:
Für mich der wichtigste Schlag, da ich eigentlich kein Abwehrer bin, sondern Schupf/Abwehr nur benutze, um den Gegner zum Ablegen zu verführen. Daraufhin soll es richtig einschlagen, ich spiele hier fast immer einen Endschlag, meist einen Schuss, etwas seltener einen Schlagspin.

In der ersten Zeit mit passiverer Spielweise habe ich immer den T05 benutzt, der gerade hier besonders gut ist. Dabei habe ich die hohe Fehlerquote bei den anderen Schlägen in Kauf genommen. Mit ASPS (keine Sicherheit), Sriver (kein "Wumms") oder VS>401 (sehr anstrengend) habe ich nie so ein Wohlfühlen dabei gehabt. Mit dem VS>402 DE ist das jetzt fast so wie mit dem T05, mit besserer Quote beim Schuss und etwas weniger Tempo bzw. Effet beim TS.

Aufschlag:
Der VS>402 DE genügt meinen Anforderungen. Allerdings kann ich das Potential noch nicht ganz ausschöpfen, da auch nach mehr als 3 Monaten mir viele Aufschläge zu lang geraten. Mit einem Sriver kann ich besser platzieren und Schnitt variieren, allerdings nicht so viel erzeugen. Mit VS>401 und T05 sind die Aufschläge rotationsreicher, aber schlechter platziert. Insgesamt ist der Unterschied für mich gering, wesentlicher ist, was ich mit dem dritten Ball anstellen kann.

Und hier hat der VS>402 DE deutlich die Nase vorn: sowohl Durchschlagskraft bei schnellen, als auch Effet bei langsamen Schlägen bei guter Kontrolle. Wo mir mit Sriver und VS>401 im ersten Fall wirklich etwas fehlt, mache ich mit T05 im zweiten einfach zu viele Fehler.

Aufschlag-Rückschlag:
Seit ich möchte, dass ein Gegner angreift, hat dieser Aspekt im Spiel an Bedeutung verloren und ich retourniere fast immer lang. Am sichersten kann ich nach wie vor mit dem Sriver Aufschläge annehmen. VS>401, VS>402 DE und T05 tun sich hier nicht viel, alle sind im Vergleich dazu schnittempfindlich und schnell. Wichtig ist, dass genügend US bei passiver Annahme bzw. TS bei eigenem Angriff vorhanden ist. Und da sind alle drei für mich dem Sriver überlegen.

Fazit:
In der Kombination aller Eigenschaften stellt der VS>402 DE für mich im Moment den effizientesten Belag dar. In keiner Situation wirklich Spitze gibt es für mich aber keine wirklichen Nachteile. Mit viel Trainingsaufwand wäre der T05 vermutlich etwas besser, wenn auch nicht so haltbar und dabei viel teurer. Und zuguterletzt wird der VS>402 DE in Deutschland produziert. Bevor ich also einen anderen T05-Clon aus Fernost spiele...

Anmerkung: In den letzten Posts wurde diskutiert, dass manchmal Bälle auf dem Belag durchrutschen. Ich habe deswegen gerade einen Vergleichstest gemacht: Tatsächlich gibt es sowohl beim VS>401 (1 TE, also quasi neu) als auch beim VS>402 DE (benutzt seit 05/2015) diesen Effekt, wenn der Ball sehr dünn getroffen wird. Dies passiert nicht mit einem Sriver L (neu) und Marder II (neu), einen T05 habe ich nicht zur Hand.

Für mich stellt das kein Problem dar, da ich sowieso eher gegen den Ball schlage, als ihn zu streicheln. Im Spiel (Training+Wettkampf) ist mir auf jeden Fall noch nicht aufgefallen, dass ich deswegen einen Fehler gemacht hätte.
  • 1

- Abwehr mit Zwischenangriffen: Es gibt kein besseres Material als das Gewohnte -
Offline

Börnie

  • Beiträge: 9
  • Reputation: 0
  • TTR: 0

Re: Victas VS 402 Double Extra

BeitragSa 1. Jun 2019, 17:14

Hallo zusammen!

Ich wärme das Thema hier nochmal auf.

Ich habe mich auch eine Zeit lang mit dem VS>402DE in 1,8mm versucht. Erst nur auf der RH, dann auch auf der VH.
Anfangs war ich super zufrieden! Sehr kontrolliert. Wahnsinniger Unterschnitt. Top in Block und Konter. Das sehr spät einsetzende Katapult hat mir sehr getaugt. Wenn ich dann mit der RH geschossen habe, hat er schön Gas gegeben.

Dann kam die VH mit dazu und ich habe das bemerken müssen, was viele von diesem Belag und auch vom VS>401 geschrieben haben: Bei dünn getroffenen Topspins rutscht der Ball ab/durch und der Ball geht unter die Platte oder auf die eigene Hälfte. Das passiert mir leider sehr oft und liegt wohl an meiner Technik, bei der relativ langsame, aber sehr spinnige Topspins rauskommen.

Auf der RH ziehe ich sehr wenig, hier ist mir das gleiche aber leider auch schon ein paar mal passiert.

Jetzt die Preisfrage an die Leute die den VS>402DE und/oder VS401 schon gespielt haben: Gibt es es eine Alternative zu diesen Belägen? Also einen Belag, der sich genauso (oder sehr ähnlich spielt) und aber nicht die Probleme beim Topspin hat.

Liebe Grüße und vielen Dank schon mal!
Börnie
  • 0

Offline

0x556c69

  • Beiträge: 123
  • Reputation: 7
  • TTR: 0

Re: Victas VS 402 Double Extra

BeitragSa 1. Jun 2019, 20:15

Hurricane 3. Noch linearer und kontrollierter, bei Bedarf auch gut schnell. Und billiger. Falls du etwas mehr Katapult willst, H3N. Mit dem habe ich aber harmlosere Aufschläge und Eröffnungen. Mir macht der dickere Schwamm nichts aus.
  • 0

Zuletzt geändert von 0x556c69 am So 2. Jun 2019, 14:54, insgesamt 2-mal geändert.
- Abwehr mit Zwischenangriffen: Es gibt kein besseres Material als das Gewohnte -
Offline

Börnie

  • Beiträge: 9
  • Reputation: 0
  • TTR: 0

Re: Victas VS 402 Double Extra

BeitragSa 1. Jun 2019, 20:53

Hi und Danke für die schnelle Antwort.
Den Hurricane 3 gibt es nur in 2,1mm, oder?
Denkst Du, dass der trotzdem nicht schneller ist als ein 1,8er VS402DE?

Bist Du auch vom VS402DE weg?
  • 0

Offline

0x556c69

  • Beiträge: 123
  • Reputation: 7
  • TTR: 0

Re: Victas VS 402 Double Extra

BeitragSa 1. Jun 2019, 22:38

Inwieweit der H3 in 2,15 schneller oder langsamer ist als der VS 402>DE in 1,8 ist schwer zu sagen. Das hängt stark von der Härte ab, mit der man den Ball schlägt. Mein Eindruck: bei leichten Schlägen ist der VS 402>DE schneller (Tensor), bei harten der H3 - weitgehend unabhängig von der Schwammstärke. Allerdings finde ich den H3 mit dünnerem Schwamm (hatte mal einen 1,8er) nicht so gut...

Seit 1/2018 spiele ich H3 (kein Boosten, kein Neo, kein Frischkleben), den ganz normalen commercial in 2,15. Zwischen VS>402 DE war ich kurz mal auf Mark V 2,0 und 1/2 Jahr auf Rozena 1,9. Die gingen beide auch ganz ordentlich. Irgendwie ist mir mein VH-Belag auch relativ egal, nach etwas Eingewöhnen sind meine Ergebnisse mit allem vergleichbar.
  • 0

- Abwehr mit Zwischenangriffen: Es gibt kein besseres Material als das Gewohnte -
Offline

Börnie

  • Beiträge: 9
  • Reputation: 0
  • TTR: 0

Re: Victas VS 402 Double Extra

BeitragSo 2. Jun 2019, 08:38

Spielst Du den H3 jetzt auch auf der RH oder nur auf der VH? Und Dein Spielsystem ist noch so, wie in der Signatur angegeben, oder?
  • 0

Offline

0x556c69

  • Beiträge: 123
  • Reputation: 7
  • TTR: 0

Re: Victas VS 402 Double Extra

BeitragSo 2. Jun 2019, 14:07

Börnie hat geschrieben:Spielst Du den H3 jetzt auch auf der RH oder nur auf der VH? Und Dein Spielsystem ist noch so, wie in der Signatur angegeben, oder?
Jawohl: aus passivem Spiel mit US (und da nehme ich gerne die Variationen aus ziemlich leerem Schupf mit der Noppe abwechselnd mit NI) versuche ich über Gegenangriff zu punkten (Klasse: BzL, TTR: ~1600). In letzter Zeit probiere ich KN/MLN und spiele auch mal gerne einen aggressiven Block (mit GD 612 oft ein direkter Punkt :mrgreen:). Und es hilft beim Bringen in der Rückweichphase, wo ich oft zu langsam bin. Dafür leidet meine Abwehr etwas (äh: deutlich :cry:).

Der H3 bleibt meistens in der VH, beim Aufschlag und Schupf auch mal gedreht. Ich hatte in meiner Rezension im Fazit geschrieben: "In der Kombination aller Eigenschaften stellt der VS>402 DE für mich im Moment den effizientesten Belag dar. In keiner Situation wirklich Spitze gibt es für mich aber keine wirklichen Nachteile". Das ist für mich mit dem H3 besser. Beim Aufschlag und Eröffnungsball habe ich noch nichts wirkungsvolleres gefunden. OK, man muss v.a. beim Rückschlag den Schnitt lesen, aber das ist letztlich auch Gewohnheitssache.
  • 1

- Abwehr mit Zwischenangriffen: Es gibt kein besseres Material als das Gewohnte -
Offline

Börnie

  • Beiträge: 9
  • Reputation: 0
  • TTR: 0

Re: Victas VS 402 Double Extra

BeitragSo 2. Jun 2019, 14:53

Vielen Dank. Ich hab mir den H3 jetzt mal für die VH bestellt. Auf der RH bleibt vorerst noch der VS402DE. Beim Drehen wird sich rausstellen welcher von beiden bleibt.

LG
Börnie
  • 0

Offline

Börnie

  • Beiträge: 9
  • Reputation: 0
  • TTR: 0

Re: Victas VS 402 Double Extra

BeitragSo 2. Jun 2019, 15:01

Weiß jemand die offizielle Schwammhärte des Hurricane 3? Ich finde leider keine genauen Infos.
Nur "medium hard" oder "hard-". Die Grad-Werte die ich finde konnte liegen zwischen 39 und 41 Grad. Das passt irgendwie nicht zu "medium hard" oder "hard-".
  • 0

Offline

0x556c69

  • Beiträge: 123
  • Reputation: 7
  • TTR: 0

Re: Victas VS 402 Double Extra

BeitragSo 2. Jun 2019, 21:28

Na ja, China- und DHS Grad Härte sind nicht ESN Grad Härte. Der Schwamm des H3 ist nicht viel weicher als der des VS>402 DE (50°). Japanische Beläge werden wieder anders angegeben. Irgendwo im Netz hatte ich mal dazu etwas gefunden. Soweit ich mich erinnern kann: Härteangabe DHS etwa wie Butterfly etwa 10 weniger als ESN. Angaben ohne Gewähr. Mein Vergleich: die Härte des T05 (36° Butterfliy) oder Vega Pro (47,5° ESN) ist nicht soooo viel anders als die des H3. Ein Donic Acuda P2 Blue (45° ESN) spielt sich dagegen viel weicher...

Den H3 hatte ich einmal direkt aus China mit 38° Schwamm bezogen. Der hat mir nicht so gut gefallen wie die Standard-Version von Contra (39°-40°). Auch der H3N ist etwas weicher und für mich nicht besser als die normale Variante. Bei Provincial- oder gar National-Versionen mit blauem Schwamm kann ich nicht mitreden.
  • 0

- Abwehr mit Zwischenangriffen: Es gibt kein besseres Material als das Gewohnte -
Offline

Börnie

  • Beiträge: 9
  • Reputation: 0
  • TTR: 0

Re: Victas VS 402 Double Extra

BeitragDi 4. Jun 2019, 14:07

Der Hurricane3 ist montiert. Der Dotz-Test ist aber sehr ernüchternd.
Sieht aus, als ob der Belag total tot ist, wenn man den Ball drauf fallen lässt.
Beim "Schlagen" braucht man x-mal soviel Kraft wie mit dem VS402DE auf der anderen Seite um den Ball "hoch" zu bekommen. Da in ich ja mal gespannt...
  • 0

Vorherige

Zurück zu Noppen Innen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast