Aktuelle Zeit: Do 18. Jul 2019, 12:04


Glanti für das Yinhe LQ1

  • Autor
  • Nachricht
Offline

set

  • Beiträge: 8
  • Reputation: 0
  • Spielklasse: Bezirksliga
  • TTR: 0

Glanti für das Yinhe LQ1

BeitragMo 4. Feb 2013, 11:50

Hallo zusammen,

ich spiele jetzt seit etwa einem Jahr den Grass D'Tecs (neue Version) auf der VH auf dem Yinhe LQ1. Wenn die Saison zu Ende ist würde ich gerne mal über einen gewissen Zeitraum einen Glanti ausprobieren. Ich spiele mit der Langen Noppe Treibschläge, Hinhalteblocks und die Sense. Den Großteil des Spiels spiele ich aber mit meiner RH (auch häufig von der VH-Seite aus) mit der ich die Gegner häufig mit Schnittwechsel durch Schupf- und Topspinbällen mal mit sehr wenig und mal mit sehr viel Spin irritiere und befinde mich dabei im Normalfall in der Halbdistanz. Ich weiß das dieses Spiel nicht typisch zu einem Glanti passt, aber ich würde das Ganze einfach gerne mal ausprobieren, da mein Spiel auch für die Lange Noppe nicht grade normal ist.

gruß set
  • 0

VH: Grass D'Tecs 1,2
Yinhe LQ 1
RH: Xiom Vega Pro max
Offline

ferring

  • Beiträge: 154
  • Reputation: 8
  • Verein: Wyker TB
  • Spielklasse: KL-Nord-NF
  • TTR: 1438

Re: Glanti für das Yinhe LQ1

BeitragMo 4. Feb 2013, 15:43

GlAnti am Tisch:
Nightmare und die schnellen, schwer zu kontrollierenden Gorilla und Grizzly (wären mir zu schwierig)
dann ABS
dann Neubauer AntiSpezial
dann Grizzly/ABS
Mit dem NAS und dem Grizz/ABS komme ich aus der Halbdistanz/Distanz gut zurecht.
der NAS ist aber am/überm Tisch nicht mein Ding - mir liegt der Grizz/ABS bisher am Besten.
Aber GlAnti auf VH ... ohhh.hauer.ha
ferring
  • 0

-nordisch by nature-

TT-Manuf. Hammer u. Sichel RH: Materialspezialist BEAST 1,2 mm VH: SpinLord Degu II, 1,5 mm
TT-Manuf. Hammer u. Sichel RH: Dr. Neubauer Buffalo 1,2 mm VH: Kokutaku Tuple 119, 1,5 mm
TT-Manuf. KDF Adv.spez RH: MSP BEAST, 1,2 mm VH: Sword LongCan, 2,0 mm

Re-Impact Taipan RH: Grizzly/ABS 1,2 mm VH: SpinLord Degu II 1,0 mm
Offline

set

  • Beiträge: 8
  • Reputation: 0
  • Spielklasse: Bezirksliga
  • TTR: 0

Re: Glanti für das Yinhe LQ1

BeitragMo 4. Feb 2013, 17:48

ach ausprobieren kann man die Sache für einen gewissen Zeitraum auch mal. Ich glaube es wäre auf jeden Fall sehr interessant, wenn das ganze funktionieren sollte^^. Danke für deine Einschätzung der Glantis. Dass der NAS passen könnte habe ich mir durch einige Forenberichte bereits gedacht. Den Grizzly/ABS hatte ich dagegen noch nicht auf dem Schirm.

gruß set
  • 0

VH: Grass D'Tecs 1,2
Yinhe LQ 1
RH: Xiom Vega Pro max
Offline

ferring

  • Beiträge: 154
  • Reputation: 8
  • Verein: Wyker TB
  • Spielklasse: KL-Nord-NF
  • TTR: 1438

Re: Glanti für das Yinhe LQ1

BeitragDi 5. Feb 2013, 10:21

falls Du Material zum Üben brauchst kann ich eventuell helfen (je nach Schlägerblattgröße).
ferring
  • 0

-nordisch by nature-

TT-Manuf. Hammer u. Sichel RH: Materialspezialist BEAST 1,2 mm VH: SpinLord Degu II, 1,5 mm
TT-Manuf. Hammer u. Sichel RH: Dr. Neubauer Buffalo 1,2 mm VH: Kokutaku Tuple 119, 1,5 mm
TT-Manuf. KDF Adv.spez RH: MSP BEAST, 1,2 mm VH: Sword LongCan, 2,0 mm

Re-Impact Taipan RH: Grizzly/ABS 1,2 mm VH: SpinLord Degu II 1,0 mm
Offline

set

  • Beiträge: 8
  • Reputation: 0
  • Spielklasse: Bezirksliga
  • TTR: 0

Re: Glanti für das Yinhe LQ1

BeitragDi 5. Feb 2013, 14:18

Danke für das freundliche Angebot, aber ich kenne jemanden der mit Glantis sehr gut ausgerüstet ist.
  • 0

VH: Grass D'Tecs 1,2
Yinhe LQ 1
RH: Xiom Vega Pro max
Offline

set

  • Beiträge: 8
  • Reputation: 0
  • Spielklasse: Bezirksliga
  • TTR: 0

Re: Glanti für das Yinhe LQ1

BeitragMi 6. Feb 2013, 21:38

Gibt es denn vllt noch Spieler die das Yinhe LQ1 gespielt haben und wissen ob es zu einem Glanti passen könnte.
Außerdem würde mich sehr interessieren welche Glantis neben einer ausreichenden Schnittumkehr am Tisch sich für das "Lupfen" aus der Halbdistanz eignen könnten.
  • 0

VH: Grass D'Tecs 1,2
Yinhe LQ 1
RH: Xiom Vega Pro max
Offline

set

  • Beiträge: 8
  • Reputation: 0
  • Spielklasse: Bezirksliga
  • TTR: 0

Re: Glanti für das Yinhe LQ1

BeitragDi 12. Feb 2013, 22:04

Schade, dass die Resonanz nicht besonders groß ist. Dann heißts probieren statt studieren.
  • 0

VH: Grass D'Tecs 1,2
Yinhe LQ 1
RH: Xiom Vega Pro max
Offline

ferring

  • Beiträge: 154
  • Reputation: 8
  • Verein: Wyker TB
  • Spielklasse: KL-Nord-NF
  • TTR: 1438

Re: Glanti für das Yinhe LQ1

BeitragMi 13. Feb 2013, 14:04

ich mag den Grizz/ABS geht (bei mir) für Beides
Neubauer AntiSpezial finde ich im Kurz/Kurz nicht so einfach, hat dafür Stärken von Hinten
ABS spielt sich am Tisch sehr gut, erfordert von Hinten mutiges Reinhacken/Reinheben
getestet auf TTMan-KFD Adv und Re-Impact Taipan
ferring
  • 0

-nordisch by nature-

TT-Manuf. Hammer u. Sichel RH: Materialspezialist BEAST 1,2 mm VH: SpinLord Degu II, 1,5 mm
TT-Manuf. Hammer u. Sichel RH: Dr. Neubauer Buffalo 1,2 mm VH: Kokutaku Tuple 119, 1,5 mm
TT-Manuf. KDF Adv.spez RH: MSP BEAST, 1,2 mm VH: Sword LongCan, 2,0 mm

Re-Impact Taipan RH: Grizzly/ABS 1,2 mm VH: SpinLord Degu II 1,0 mm
Offline

set

  • Beiträge: 8
  • Reputation: 0
  • Spielklasse: Bezirksliga
  • TTR: 0

Re: Glanti für das Yinhe LQ1

BeitragMi 13. Feb 2013, 18:50

ich werde wohl mit NAS oder ABS zum Einstieg beginnen, habe laut Berichten vor dem Grizzly erstmal noch Respekt.
  • 0

VH: Grass D'Tecs 1,2
Yinhe LQ 1
RH: Xiom Vega Pro max
Offline

ferring

  • Beiträge: 154
  • Reputation: 8
  • Verein: Wyker TB
  • Spielklasse: KL-Nord-NF
  • TTR: 1438

Re: Glanti für das Yinhe LQ1

BeitragMi 13. Feb 2013, 19:32

Ich könnte den Ur-Grizzly sicherlich auch nicht bändigen.
Er ist ja durch den ABS Schwamm entschärft.
Ferring
  • 0

-nordisch by nature-

TT-Manuf. Hammer u. Sichel RH: Materialspezialist BEAST 1,2 mm VH: SpinLord Degu II, 1,5 mm
TT-Manuf. Hammer u. Sichel RH: Dr. Neubauer Buffalo 1,2 mm VH: Kokutaku Tuple 119, 1,5 mm
TT-Manuf. KDF Adv.spez RH: MSP BEAST, 1,2 mm VH: Sword LongCan, 2,0 mm

Re-Impact Taipan RH: Grizzly/ABS 1,2 mm VH: SpinLord Degu II 1,0 mm
Offline

set

  • Beiträge: 8
  • Reputation: 0
  • Spielklasse: Bezirksliga
  • TTR: 0

Re: Glanti für das Yinhe LQ1

BeitragMi 13. Feb 2013, 20:24

Nach den Berichten die ich gelesen hatte, dachte ich auch der Grizzly-ABS sei unkontrollierter und schneller als der ABS und der NAS. Das Yinhe LQ1 ist ja außerdem auch nicht grade langsam. Vielleicht kann mir da ja auch mein "Kontaktmann" für die Glantis genaueres sagen. Ich werde außerdem im Sommer einen Lehrgang bei Sebastian Sauer mitmachen und mich da hoffentlich erfolgreich in Richtung des für mich geeigneten Materials beraten lassen. Ich halte Glanti nur auf jeden Fall für einen Versuch wert, da ich mit meiner VH im Gegensatz zu meiner RH mit relativ geringen Handgelenkseinsatz zeige.
  • 0

VH: Grass D'Tecs 1,2
Yinhe LQ 1
RH: Xiom Vega Pro max

Zurück zu Antis und GlAntis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron