Aktuelle Zeit: Mi 27. Mai 2020, 14:06


der erste Mal mit ABS

  • Autor
  • Nachricht
Offline

ferring

  • Beiträge: 154
  • Reputation: 8
  • Verein: Wyker TB
  • Spielklasse: KL-Nord-NF
  • TTR: 1438

der erste Mal mit ABS

BeitragDo 17. Jan 2013, 13:12

Gestern hatte ich meine erste ausfuehrliche Dr.Neubauer-ABS-Trainingseinheit:

Kurzfazit:
Der ABS (schwarz, 1,2 mm) kommt leicht griffig aus der Verpackung.
Also habe ich nach dem Aufkleben (TT-Manuf. KFD Advance Spec. (All+))erstmal mit Cockpit-Spray etwas "Pflege" betrieben.
Bei den ersten Bällen, wie bei allen meinen Neubauer-Belägen, gibt es erstmal sichtbare Dellen auf dem Belag.
Der ABS ist langsam. Wobei die Kontrolle komischer Weise steigt, je offensiver man ihn einsetzt (mein subjektiver Eindruck).
Gepflegt entwickelt er gute SU, neigt bei passiv gespielten Returns jedoch zum Steigen und gerät gern zu kurz.

Details:

Geschwindigkeit:
Der ABS ist langsam. Der Schwamm und das harte Obergummi schlucken jede Menge Energie.
Gepflegt finde ich ihn passiv gespielt nicht so einfach zu kontrollieren. Mir sind einige "Krökelbälle" und Blocks auf Rollaufschläge entweder im Netz verreckt oder kurz und halbhoch/hoch beim Gegner gelandet.
Dann habe ich meine Returns aktiver/offensiver gespielt und siehe da, plötzlich kamen eklige, flache Bälle und die Plazierung fiel mir wesentlich leichter. Allerdings war/ist diese Speilweise für mich als eher klassischer "Schrapel-/Krökelspieler" eine große Überwindung und sehr ungewohnt :oops: .
Blocks auf spinnige TS erfordern eine offene Schlägerhaltung, geraten beim passiven Block gerne kurz und halbhoch;
sind also echte Einladungen für den Gegner, die er, wegen der SU, gnadenlos, bestenfalls im Netz versenkt :hurra: .
Ein leichtes Gegengehen mit geöffnetem Schlägerblatt und der Ball zischt flach und ekelig übers Netz.
SchlagspinTS werden stark eingebremst und können dadurch plaziert returniert werden (bei gutem Stellungsspiel).
Auch hier ist ein (leicht) geöffnetes Schlägerblatt nötig


Spinumkehr:
"Gepflegt" hat der ABS eine gute Spinumkehr :evil: .

Stoerwirkung:
Wegen der guten SU lebt der ABS von echten Stoerbaellen (also Flatterbaelle, ...) und vom flachen Ballabsprung der offensiven Returns. Hier braucht der Gegner ein gutes Timing, um die u.U. sehr kurzen/abgebremsten Blocks ein zweites Mal zu ziehen oder auf die ungewohnten Return zu reagieren.

Winkelanfaelligkeit:
Der ABS ist winkelanfaellig, hier unterscheidet er sich nicht von den anderen GlAntis :cry: .

Empfehlung:

Der ABS will aktiv gespielt werden. Tischnah kann man ihn sehr druckvoll spielen.
Er erfordert dann ein gutes Auge, schnelle Reaktionen und Mut zum geöffneten Schlägerblatt.
Wie die meisten GlAntis ist der ABS nicht einfach zu kontrollieren, aber aktive Spieler, die bei einer vorprogrammierten eigenen Fehlerquote über gute SU und ueber Platzierung gehen wollen, um den Gegner zu Fehlern zu verleiten oder für die VH vorzubereiten finden im ABS ein Mittel, um ihr Spiel durchzusetzen.
Insbesondere am Tisch spielt er mit seinem guten offensiven Potenzial auf passive Bälle des Gegners seine Vorteile aus.
Dazu kommt, dass auch schnelle Baelle gefährlich mit guter SU geblockt werden koennen.

ferring ;)
  • 3

-nordisch by nature-

TT-Manuf. Hammer u. Sichel RH: Materialspezialist BEAST 1,2 mm VH: SpinLord Degu II, 1,5 mm
TT-Manuf. Hammer u. Sichel RH: Dr. Neubauer Buffalo 1,2 mm VH: Kokutaku Tuple 119, 1,5 mm
TT-Manuf. KDF Adv.spez RH: MSP BEAST, 1,2 mm VH: Sword LongCan, 2,0 mm

Re-Impact Taipan RH: Grizzly/ABS 1,2 mm VH: SpinLord Degu II 1,0 mm
Offline
Benutzeravatar

Memo

  • Beiträge: 356
  • Reputation: 6
  • Verein: TTC Karsau
  • Spielklasse: Bezirksliga
  • TTR: 1450

Re: der erste Mal mit ABS

BeitragDo 17. Jan 2013, 13:34

Holz? Taipan?
  • 0

Offline

Tommi Noppers

  • Beiträge: 52
  • Reputation: 1
  • Verein: SV 05 Friedrichroda
  • TTR: 0

Re: der erste Mal mit ABS

BeitragDo 17. Jan 2013, 13:46

ferring hat geschrieben:Gestern hatte ich meine erste ausfuehrliche Dr.Neubauer-ABS-Trainingseinheit:

Also habe ich nach dem Aufkleben (TT-Manuf. KFD Advance Spec. (All+))erstmal mit Cockpit-Spray etwas "Pflege" betrieben.

ferring ;)
  • 0

Offline

ed von schleck

  • Beiträge: 166
  • Reputation: 15
  • TTR: 0

Re: der erste Mal mit ABS

BeitragDo 17. Jan 2013, 14:32

Wenn der deutlich restgriffig aus der verpackung kommt, dann hat NBanscheinend die produktionsschwankungen immernochnicht im griff.

Dass bälle steigen oder ins netz fallen darf nicht sein.
  • 0

Offline

ferring

  • Beiträge: 154
  • Reputation: 8
  • Verein: Wyker TB
  • Spielklasse: KL-Nord-NF
  • TTR: 1438

Re: der erste Mal mit ABS

BeitragDo 17. Jan 2013, 15:45

kurzer Nachtrag:
das Adv.Spez. hat lediglich auf der RH ein hartes Furnier und ist deshalb dort ALL+
der Grizz/ABS lies sich gegen offensive Spieler gut einsetzen, gegen KK-Krökler bin ich
gnadenlos untergegangen. Die haben einfach nur noch den Ball auf meine RH geschubst und ... :puke

der ABS kam matt und stumpf mit leichter Restgriffigkeit aus der Verpackung.
Gespielt habe ich den so nicht. Ich habe gleich nach dem Aufkleben Cockpitspray verwendet und
damit ist er spiegelglatt.

@Ed der Ball hat sich im passiven Spiel, also beim Hin- und Herschubsen ;) , so verhalten, weil ich mit
dem/den falschen Winkel/-n gepielt habe, entweder zu offen beim Schubsen oder zu geschlossen beim TS-Block :klatsch: .
Durch "aktivere" Ballannahme mit mehr Konzentration wurden die Winkel besser und damit der Return.
ferring
  • 0

-nordisch by nature-

TT-Manuf. Hammer u. Sichel RH: Materialspezialist BEAST 1,2 mm VH: SpinLord Degu II, 1,5 mm
TT-Manuf. Hammer u. Sichel RH: Dr. Neubauer Buffalo 1,2 mm VH: Kokutaku Tuple 119, 1,5 mm
TT-Manuf. KDF Adv.spez RH: MSP BEAST, 1,2 mm VH: Sword LongCan, 2,0 mm

Re-Impact Taipan RH: Grizzly/ABS 1,2 mm VH: SpinLord Degu II 1,0 mm
Offline

uli

  • Beiträge: 465
  • Reputation: 9
  • Verein: SC 1920 Niedervorschütz
  • Spielklasse: Bezirksliga 4 Nord
  • TTR: 1673

Re: der erste Mal mit ABS

BeitragMo 11. Nov 2013, 16:45

Ich habe den ABS nun auch einige Einheiten auf dem Holz und möchte auch etwas dazu schreiben.

Habe den ABS nun etwas liegen (ca. 1 Jahr) – hatte den Belag damals kurz angetestet und bin nicht mit zurecht gekommen. Hatte Ihn damals auf einem Balsa Holz von mir (Angel).
Nach lesen von testberichten habe ich mich dazu entschlossen den Balag mit einem 1,2mm Schwamm auf ein Off Carbon Holz von mir zu testen.

Kurzfazit:
Was mir auffällt – der Belag hat deutliche Griffigkeit. Dadurch ist dieser auch recht Spinanfällig. Habe den Belag einige male gepflegt – so richtig glatt ist er jedoch immer noch nicht.
Der Dämpfungsschwamm hat ein reduziertes Tempo zur Folge. Die von mir gespielte Version hat keine so gute SU – durch die Restgriffigkeit und es fehlt dadurch die Kontrolle


Geschwindigkeit:
Mit dem 1,2 er Schwamm lässt sich der Belag gut auf einem Off Carbon Holz spielen. Om kurz-kurz ist genug Kontrolle vorhanden. Gegnerische TS können auch sehr schön kurz gelegt werden :D
Ich weiß nicht so ganz woran es liegt – jedoch habe ich eine Streuung in der Qualität meiner Bälle. Oft gerät mir der Rückschlag zu hoch, oder gegen schnelle Rollbälle zu lang. Dann lege ich wieder Bälle ins Netz. Habe noch nicht gefunden woran das liegt.

TS kann man gut auf den Tisch passiv blocken. Wichtig ist das man früh am Ball ist. Variiert der Gegner den Spin – nimmt meine Version zu viel Rotation an! Mal springt der Ball hinten raus – mal wird der Rückschlag zu hoch.


Schnittumkehr:
Nicht ausreichend – zu hohe Restgriffigkeit! Weiß nicht ob ich hier ein Montagsexemplar haben :?

Störwirkung:
Siehe Schnittumkehr! Dadurch nicht optimal. Was spaß macht ist die Bälle zu verteilen. Das geht bei mittlerer Geschwindigkeit des Gegnerischen TS sehr schön. So kann man Länge, Winkel und Höhe des Rückschlags schon steuern. Dies hat eine größere Wirkung als der Störeffekt (SU)

Winkelanfälligkeit:
Bekomme es nicht in den Griff den Rückschlag zu steuern. Einige Rückschläge sind gut, einige klasse und andere wieder nur Banane.

Angriff:
Ich konnte mit dem ABS auf höher in die RH gelegte Bälle passabel angreifen. Aufgrund des Schwamms kommt hier aber nicht viel am Tempo raus. Der Gegner verschätzt sich dadurch aber oft
Auf tiefen US konnte ich nicht sicher angreifen. Hier habe ich noch die falsche Bewegung drin.

Testfazit:
Ich komme mit dem ABS nicht gut klar – mir fehlt die Kontrolle und SU. Kann nicht mal genau sagen ob der Belag zu winkelanfällig ist, oder ab es am Schwamm liegt. RH ist irgendwie zu dumpf – nicht direkt genug für mich wo ich von ox LN komme. Werde mit dem Belag nicht so warm – dazu die zu hohe Griffigkeit. Ich werde den Belag im Sommer mal auf die Fensterbank legen – mal sehen wie er sich dann im nächsten Jahr spielen lässt. ;-)

Zur besseren Einschätzung:
Habe sehr lange ox LN gespielt (ehem. GLN). Spiele in der BZL und möchte wenn mit einem GlAnti ein Spiel vom System her wie mit GLN aufziehen. Durch die nicht ausreichende SU war das mit meiner Version nicht im vollen Umfang möglich. Dennoch konnte ich den Belag so spielen, dass ich im Training gegen KL Spieler knappe Sätze gespielt habe. Mit mehr Sicherheit ist da sicher Potential – doch für mich stimmt das feeling nicht. Dennoch muss ich dem Doc recht geben das dies der Weg ist um weiterhin ein RH orientiertes Störspiel am Tisch aufzuziehen. Das bekommt man mit keiner legalen LN (grLN) so hin wie mit einem richtig glatten Anti.

Ausblick:
werde einen anderen GlAnti auf einem langsameren All Holz testen. Verspeche mir davon eine höhere Kontrolle und ein feeling was mir besser liegt. Wenn der GlAnti dann glatt genug ist sollte auch mein Block gefährlicher werden :thumpsup:

Schönen Gruß Uli
  • 1

VH: Waran 1,5mm
Holz: ULMO Safety Def+ (9 Schicht Aufbau)
RH: C+f III ox
Offline

Brandy

  • Beiträge: 420
  • Reputation: 7
  • Verein: TTG Ottrau/Berfa
  • Spielklasse: BZK
  • TTR: 1493

Re: der erste Mal mit ABS

BeitragMo 11. Nov 2013, 21:19

Also ich kann bestätigen das es öfters A-B-S gibt die nicht 100% glatt sind bzw auch niemals richtig glatt bekommt.
Ka wodran das liegt.

Finde ich eigentlich auch schade, weil man zahlt an sich viel Geld für was weder Fisch noch Fleisch ist.

Kann dir nur mal anbieten das du meinen Grizzly/Abs probe spielst.
Wird eig jedes mal beim Training gepflegt und ist wirklich Arschglatt :)
  • 0

Friendship Orgin Soft 1,8mm
EIgenbau
Dr. Neubauer Bison 1,8mm
Offline
Benutzeravatar

Noppen Matthes

  • Beiträge: 504
  • Reputation: 39
  • Verein: Phoenix TTC
  • Spielklasse: Vor Aeonen 'mal Bezirksliga WTTV
  • TTR: 0

Re: der erste Mal mit ABS

BeitragMo 11. Nov 2013, 21:49

Mein erster ABS war nach "Pflege" auch richtig arschglatt aber mein neuer hat auch immer noch Restgriffigkeit und irgendwie wird das nicht mehr besser.
@Uli; ansonsten wuerde ich auch empfehlen mal den Grizzly/ABS zu probieren. Ich habe jetzt auch einen hier liegen und der kommt glatter aus der Tuete. Zum Testen bin ich aber noch nicht gekommen.
  • 0

Holz: Stiga 2000 Allround '76
VH: DHS H3 Neo 2,1 mm
RH: Dr. Neubauer ABS2 2,3mm

Anti rules!
Offline
Benutzeravatar

sabby

  • Beiträge: 213
  • Reputation: 12
  • TTR: 0

Re: der erste Mal mit ABS

BeitragDi 12. Nov 2013, 00:55

........aber ein Grizzly-ABS ist kein ABS und deutlich schneller und anders zu spielen !

Für gutes Blockspiel schwierig zu spielen der Grizzly-ABS und eher für Krökelspiel geeignet, da stört er wirklich gut.

Den Grizzly -ABS richtig zu beherrschen braucht sehr viel Zeit aber er ist richtig glatt vor allem glatter wie der Original ABS.

Ich finde das Beast richtig gut und der ist auch deutlich glatter im original wie der ABS, allerdings härteres Obergummi was mir persönlich eher liegt obwohl der ABS ich auch lange gespielt hatte vorher.

Was mich sehr stört auf den Turniere,das manche Spieler meinen sie müßen das Geschmiere am Anti total übertreiben.
Wenn einer mit seinem Anti fast nass an die platte geht finde ich das absolut Scheiße, da dieses Zeug auf andere Beläge sich überträgt.
Wenn man den Anti pflegt reicht ein Tropfen den man richtig gut einpoliert und gut ist aber das Geschmiere kann nicht akzeptiert werden und macht den Glattantispielerruf zu Nichte.

Gehört vielleicht nicht hier her jetzt, aber ich musste das mal los werden,da ich noch eine Weile mein Glattantispiel weiter spielen möchte und wg solchen Idioten mir irgendwann mal was anhören muss auf das ich kein Bock habe...............!!!!
  • 0


Holz: Andro Super Core Cl Off
VH: Tenergy 64
RH: Transformer 1,8mm


***Antipower***
Offline
Benutzeravatar

Noppen Matthes

  • Beiträge: 504
  • Reputation: 39
  • Verein: Phoenix TTC
  • Spielklasse: Vor Aeonen 'mal Bezirksliga WTTV
  • TTR: 0

Re: der erste Mal mit ABS

BeitragDi 12. Nov 2013, 01:20

sabby hat geschrieben:........aber ein Grizzly-ABS ist kein ABS und deutlich schneller und anders zu spielen !

Für gutes Blockspiel schwierig zu spielen der Grizzly-ABS und eher für Krökelspiel geeignet, da stört er wirklich gut.

@sabby: ist der Grizzly-ABS deutlich schneller als der ABS? Laesst er sich auf einem Off- Holz beherschen?
Ich habe bislang noch nicht testen koennen, aber es faellt auf, dass er deutlich haerter ist als der ABS und auch deutlich glatter aus der Tuete. Ich wollte ihn auf meinem TSP Black Blizzard testen.
  • 0

Holz: Stiga 2000 Allround '76
VH: DHS H3 Neo 2,1 mm
RH: Dr. Neubauer ABS2 2,3mm

Anti rules!
Offline
Benutzeravatar

sabby

  • Beiträge: 213
  • Reputation: 12
  • TTR: 0

Re: der erste Mal mit ABS

BeitragDi 12. Nov 2013, 01:43

Der ABS-Grizzly ist nicht härter, er spielt sich eher weicher, da die Noppen etwas länger sind wie beim normalen ABS dadurch kommt ein kleiner Flummieffekt von statten, das den Belag so gefährlich macht.
Der Flummieffekt ist ziemlich stark beim Gorilla, der noch längere Noppen hat und dadurch die Bälle am gefährlichsten sind was es an Glattanti so überhaupt im Mom gibt.
Was sehr gut geht und besser wie beim ABS ist das liften der Bälle auf Unterschnitt das geht prima......

Jetzt kommt nun das aber.........

Wenn du mehr auf das blocken eingestellt bist auf härtere Topspins dann vergesse gleich mal wieder den Grizzly, da er nicht so verzeihend sich spielen lässt wie der ABS.
Der ABS ist ein Traum beim blocken gegen Topspins allerdings rede ich von einem glatten ABS.

Du kannst den Belag schon beherrschen auf einem Off- Holz nur ist die Frage ob der Belag zu deinem Spiel paßt, also zu mir passt der nicht, da ich harte Spins nicht damit blocken kann, da ziehe ich lieber den ABS vor ehr noch das Beast.

Für mich ist der Grizzly-ABS ein Belag für direkt am Tisch um richtig zu stören und alles abstechen was nur so kommt vor allem Druck machen kann man gut mit dem Belag aber das braucht viel Übung und vor allem auch die richtige Schwammkombi so wie ich schon mitbekommen habe........ Ich glaube hanifah oder wie der heißt spielt ihn in dünner Schwammstärke in der Oberliga wenn ich mich nicht täusche.......... :dontknow:
  • 0


Holz: Andro Super Core Cl Off
VH: Tenergy 64
RH: Transformer 1,8mm


***Antipower***
Offline

uli

  • Beiträge: 465
  • Reputation: 9
  • Verein: SC 1920 Niedervorschütz
  • Spielklasse: Bezirksliga 4 Nord
  • TTR: 1673

Re: der erste Mal mit ABS

BeitragDi 12. Nov 2013, 11:58

Es ist nicht nur der ABS, ich habe auch einen NM - auch der ist noch viel zu griffig.
Kenne halt GLN - da kommen die Originalbeläge bei weitem nicht ran. Scheint so als habe ich ein
Händchen für Montagscharchen :dontknow:

Habe daher einen normalen Anti - der aber nun richtig glatt ist. den habe ich mit einem 1.0 er Schwamm vom Cloud & Fog kombiniert.

Kombi:
VH FS RITIC 729 1,5mm
Holz: Eigenbau All mit Esche RH
RH: Anti mit 1,0er Schwamm

Block:
Mir fehlt hier noch die Sicherheit. Ich muss hier noch den Winkel finden. dennoch - wenn der Block gegen TS klappt ist gut Spinumkehr vorhanden. Damit mache ich dann auch Punkte. Ich nehme den Schläger oft nur zu viel zurück und dann landen die Bälle bei mir auf dem Tisch.

Druckschupf:
Wird besser. Ist noch zu langsam - wird aber langsam flotter. Gegen US geht das gut - gegen leere Bälle noch zu unsicher. Ich kann die Bälle langsam besser plazieren und das Tempo nimmt mit der Sicherheit langsam zu.

Lift:
Klappt sehr gut! Gerade wenn der Gegenspieler nach dem Block auf TS den nächsten Ball mit US legt kann ich schön offen liften. Diesen Ball schätzt der Gegner oft falsch ein und so führt der Ball zu einem direkten Punkt.

Störirkung:
Gut vorhanden! Habe ich den Rückschlag so gesetzt das nicht der 3. Ball duchgeladen werden kann bin ich im Spiel. Auf den 5..9 macht mein Trainingspartner genug Fehler.

Fazit: Fühle mich mit der Kombi irgenwie wohler. Sörwirkung ist besser und mein gesamtes Spiel ist sicherer. Für den Stand das ich erst das 3 mal mit gespielt habe geht es schon richtig gut! Mach oft noch den Fehler das ich den Ball länger führen will - wie bei der LN. das bringt bei GlAnti nix und führt nur zu fehlern. Bin für die Zeit die ich mit dem Material trainiere für meinen Geschmack zu weit - befürchte hier ein böses Erwachen! Hoffe ich irre mich :evil:

Uli
  • 0

VH: Waran 1,5mm
Holz: ULMO Safety Def+ (9 Schicht Aufbau)
RH: C+f III ox
Offline

Di'Anno

  • Beiträge: 52
  • Reputation: 2
  • TTR: 0

Re: der erste Mal mit ABS

BeitragDi 12. Nov 2013, 14:31

Hi Uli,

das hört sich so an, als ob der Alligator Anti bei Dir gut passen würde. Der ist zwar kein Glanti, aber auch kein herkömmlicher Anti. Irgendwie ein Zwitter von beiden.
  • 0

Zuletzt geändert von Di'Anno am Di 12. Nov 2013, 14:49, insgesamt 1-mal geändert.
Offline

uli

  • Beiträge: 465
  • Reputation: 9
  • Verein: SC 1920 Niedervorschütz
  • Spielklasse: Bezirksliga 4 Nord
  • TTR: 1673

Re: der erste Mal mit ABS

BeitragDi 12. Nov 2013, 14:38

Ne - spiele keinen Alligator!
Ist ein richtig glatter Anti.

Uli
  • 0

VH: Waran 1,5mm
Holz: ULMO Safety Def+ (9 Schicht Aufbau)
RH: C+f III ox
Offline

Di'Anno

  • Beiträge: 52
  • Reputation: 2
  • TTR: 0

Re: der erste Mal mit ABS

BeitragDi 12. Nov 2013, 14:47

Ich meinte das er für das von Dir beschriebene Spiel gut passen könnte; nicht das Du ihn spielst ;-)
  • 0

Offline

uli

  • Beiträge: 465
  • Reputation: 9
  • Verein: SC 1920 Niedervorschütz
  • Spielklasse: Bezirksliga 4 Nord
  • TTR: 1673

Re: der erste Mal mit ABS

BeitragDi 12. Nov 2013, 14:52

brauche aber Störwirkung! daher GlAnti ;-)
  • 0

VH: Waran 1,5mm
Holz: ULMO Safety Def+ (9 Schicht Aufbau)
RH: C+f III ox
Offline

MaikS

  • Beiträge: 1028
  • Reputation: 32
  • Verein: Torpedo Göttingen
  • Spielklasse: OL
  • TTR: 2020

Re: der erste Mal mit ABS

BeitragDi 12. Nov 2013, 15:43

Grizzly ABS und Gorilla ABS sind übrigends sehr gut, aber in Abstufungen eben eher für aktiveres Spiel geeignet.
Mit Grizzly ABS spielt aktuell Nils Kunze, hat innerhalb von wenigen Wochen Umstellung von LL Mitte ausgeglichen/leicht negativ zu vorne leicht plus geschafft.
  • 0

Offline

ferring

  • Beiträge: 154
  • Reputation: 8
  • Verein: Wyker TB
  • Spielklasse: KL-Nord-NF
  • TTR: 1438

Re: der erste Mal mit ABS

BeitragDi 12. Nov 2013, 16:16

bei meinem extrem RH lastigen Spiel teste ich augenblicklich den GD 8228 FX, eine KN, in 1,0 mm auf der VH.
Ich drehe inzwischen wieder wie zu LN Zeiten :evil: , allerdings fehlt beim Blocken noch die Sicherheit :oops: ,
aber die Taktik mich mit leeren Lullerbällen auf dem GlAnti festzunageln geht inzwischen nach hinten los :P
Keule drehen ... durchrohren ... "Danke" sagen xd
Der Tempounterschied und das stark abweichende Absprungverhalten der Returns bei GlAnti und KN machen mich z. Zt. im
Training auch nicht gerade beliebter :puke
Ich werde weiter testen, vor Allem einen schnelleren GlAnti, der Neubauer AntiSpezial ist irgendwie zu langsam,
glaube aber, dass ich mit der Kombi in den unteren Klassen für reichlich :motz: und :dontknow: sorgen kann.
ferring
  • 0

-nordisch by nature-

TT-Manuf. Hammer u. Sichel RH: Materialspezialist BEAST 1,2 mm VH: SpinLord Degu II, 1,5 mm
TT-Manuf. Hammer u. Sichel RH: Dr. Neubauer Buffalo 1,2 mm VH: Kokutaku Tuple 119, 1,5 mm
TT-Manuf. KDF Adv.spez RH: MSP BEAST, 1,2 mm VH: Sword LongCan, 2,0 mm

Re-Impact Taipan RH: Grizzly/ABS 1,2 mm VH: SpinLord Degu II 1,0 mm
Offline

Brandy

  • Beiträge: 420
  • Reputation: 7
  • Verein: TTG Ottrau/Berfa
  • Spielklasse: BZK
  • TTR: 1493

Re: der erste Mal mit ABS

BeitragDi 12. Nov 2013, 16:43

Ich werde im Winter intensiver einen normalen Anti/griffigen Anti auf der VH testen.

Hatte schon vom Kollegen einen getestet:
Blockwinkel ist ähnlich aber man nimmt halt den Schnitt raus.
Vorteil ist das man ein Blockspiel aufziehen kann und den gegner so ausn konzept bringen kann.
VH ist sicherer wie mit den KN (grad Notbälle).
Nachteil ist halt, dass das Tempo net so hoch ist aber der Ball sakt noch stärker ab.

Werde sobald der Test erfolgt mal genaueres berichten :)
  • 0

Friendship Orgin Soft 1,8mm
EIgenbau
Dr. Neubauer Bison 1,8mm
Offline
Benutzeravatar

Noppen Matthes

  • Beiträge: 504
  • Reputation: 39
  • Verein: Phoenix TTC
  • Spielklasse: Vor Aeonen 'mal Bezirksliga WTTV
  • TTR: 0

Re: der erste Mal mit ABS

BeitragDi 12. Nov 2013, 16:58

MaikS hat geschrieben:Mit Grizzly ABS spielt aktuell Nils Kunze, hat innerhalb von wenigen Wochen Umstellung von LL Mitte ausgeglichen/leicht negativ zu vorne leicht plus geschafft.

Was fuer ein Spiel zieht er denn mit dem Grizzly-ABS auf? Ich habe hier naemlich auch noch einen herumliegen und wollte den noch testen. Passt er auf ein Off- Carbonholz (TSP Black Blizzard)?
  • 0

Holz: Stiga 2000 Allround '76
VH: DHS H3 Neo 2,1 mm
RH: Dr. Neubauer ABS2 2,3mm

Anti rules!
Nächste

Zurück zu Antis und GlAntis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste