Aktuelle Zeit: Do 24. Jan 2019, 07:07


Glattanti und Plastikball

  • Autor
  • Nachricht
Offline

noppennorbert

  • Beiträge: 44
  • Reputation: 25
  • TTR: 0

Glattanti und Plastikball

BeitragDo 3. Mär 2016, 14:16

Verschiedene Beiträge bei Noppentest, u.a. vom mir bekannten Stiffler, haben mich ein wenig aufschrecken lassen bzgl der Eignung von Glattantis i.V.m. den diversen Plastikbällen.
Beschrieben wurde insbesondere die völlige Harmlosigkeit bei Nutzung des (btw ja aus Weener stammenden) Butterflyballes.
Also gestern schwupps mit Nämlichem und dem von Ovtcharov ja hochgelobten Nittakuball bewaffnet und mit Bufallo und Transformers bewaffnet in die Halle. Die meisten anderen Bälle kenne ich bereits und halte sie für spielbar, auch mit Glattantis.

Unfassbar! Mit dem Nittakuball, der in allen Belangen, abgesehen von der rauen Oberfläche nahezu 1:1 wie ein guter Zelluloidball spielbar ist, braucht niemand sich irgendwie umzustellen, perfekt!
Mit dem Butterflyball, vom Klang angefangen, über die glatteste Oberfläche der Plastikbälle die ich bisher testete und den höchsten Absprung - eine einzige Katastrophe!
Rotation spielt nahezu keine Rolle mehr in den Ballwechseln.
Schnittweiterleitung mit dem Glattanti gleich null (welcher Schnitt denn auch?), dafür ließ sich mehrfach kontern. Insgesamt glich das Spiel eher einem Kurznoppenkonterspiel als irgendetwas, das mit Rotation zu tun hatte. Wenn ich ein Bild entwerfen sollte, würde mich das am ehesten an Geklicker auf einem Schulhof erinnern. Später gegen einen ganz guten Abwehrer (ca 1800 TTR) war es mir auch beim fünften oder sechsten Topspin nicht möglich, ins Netz zu ziehen. Über den Tisch gingen ausreichend Bälle.
Das ist für alles außer Konter-Schuss der mit Abstand schlechteste Ball, den ich bisher in Händen hatte (die ersten ganz grausamen,Palio?) mal außer acht gelassen. Das dann von der sich selbst als Premiumhersteller im TT gerierenden Marke, auweia!
Glattantispiel kann ich mir nicht sinnvoll vorstellen, vielmehr ähnelt das mit diesem Ball eher dem, was man mit klassischem Anti am Tisch so machen kann.
Wahnsinn! Was für ein erneutes hausgemachte ITTF-Desaster mit viel zu wenigen Vorgaben an die Bälle mit Sportlern als Betatester.

Jemand mit abweichenden oder bestätigenden Erfahrungen?

Gruß, Tom.
  • 3

Offline
Benutzeravatar

Variatio

  • Beiträge: 2147
  • Reputation: 44
  • Verein: www.tt-hornau.de
  • Spielklasse: Bezirksklasse MTK
  • TTR: 1565

Re: Glattanti und Plastikball

BeitragDo 3. Mär 2016, 14:41

Klingt interessant!
Tatsächlich bin ich bisher immer noch nicht in den Genuss von P-Bällen gekommen, so dass ich mich davon beim ersten Mal komplett überraschen lassen werde. Grundsätzlich halte ich das alles für eine Frage der Anpassung, aber wenn die Unterschiede so deutlich sind, wird das echt spannend. ;)
  • 0

Link: Mein Youtube-Kanal
Material A: Cogito Fette Keule (glaube ich), DG OX, BTY T05 1,9mm, 165g
Material B: BBC X-Fusion TC, Predator OX, DHS Hurricane 3-50 2,15mm, 165g

'... ein sehr irritierender Mix aus Aufschlägen, VH-Angriff und Noppenhackblocks ...' (Nöppchenspieler)

Variatio auf 500px
Offline

MaikS

  • Beiträge: 1004
  • Reputation: 31
  • Verein: Torpedo Göttingen
  • Spielklasse: OL
  • TTR: 2020

Re: Glattanti und Plastikball

BeitragDo 3. Mär 2016, 16:43

Ich zitiere mich mal selbst bei tt-news:

[QUOTE=MaikS;2673757]So ist es. Wer keinen Unterschied vom in Deutschland hergestellten BTY Ball zu einem Z Ball merkt...da weiß ich dann auch nicht mehr.
Selbst aus anderen P Bällen kann man den BTY G problemlos erkennen, schon nach 1-2 Ballkontakten.
Der Ball erinnert stark an die ersten Xushaofa vom Klang, und erzeugt, so meine Einschätzung, auch ähnlich wenig Rotation.

Ich habe zur Saisonvorbereitung an der WSA gespielt, wo so oder so auschließlich Plastik Bälle gespielt werden. Am zweiten oder dritten Tag wurden dann die neuen BTY Bälle mit eingestreut, man hat es sofort gemerkt und gehört.
Letztes WE haben wir dazu einen Absprungtest gemacht: Verschiedene 3* Bälle aus einer definierten Höhe auf einen TT Tisch fallen lassen.
Der BTY G Ball hatte einen merklich höheren Absprung als alle anderen P Bälle, am nächsten dran war ein nahtloser Ball, ich glaube es war Hanno.[/QUOTE]
  • 0

Offline
Benutzeravatar

Noppen Matthes

  • Beiträge: 500
  • Reputation: 39
  • Verein: Phoenix TTC
  • Spielklasse: Vor Aeonen 'mal Bezirksliga WTTV
  • TTR: 0

Re: Glattanti und Plastikball

BeitragSa 5. Mär 2016, 01:50

Also hier in den USA wird seit 2 Jahren nur noch mit den Plastikflitschen bei Tunieren gespielt also trainieren wir auch nur mit Plastik. Ich habe daher schon so einige Baelle durch.
Der Nittakuball hat mir bislang auch am besten gefallen (kaum eine Umstellung noetig), aber er ist wohl auch am teuersten.
Am meisten wird hier mit den nahtlosen Dingern gespielt und da habe ich schon ziemlich viel durch: XSF, Xiom, YinHe, Gambler, Kingnik...
Da sie alle aus der gleichen Fabrik stamen, spielen sie sich auch alle sehr aehnlich. Es gibt da kleine Unterschiede was die haerte angeht (Xiom war am haertesten und hat mir nicht so gefallen; YinHe fand ich am besten auch was Qualitaet angeht) aber im grossen und ganzen sind sie sich gleich. Was den GlAnti angeht finde ich, dass die SU nach wie vor sehr gut ist (vielleicht 10% weniger, da 10% weniger Spin ankommt im Vergleich zu Zell) und sie sind etwas langsamer wodurch man einen Ticken mehr Zeit hat zum Blocken. Ich denke, dass das sogar besser ist fuer den GlAnti. Ansonsten ist der Ballabsprugn etwas hoeher, aber das bekommt man sehr schnell in den Griff.
Mit dem neuen BTY Ding habe ich noch nicht gespielt.
  • 0

Holz: Alser Allround 5
VH: DHS H3 Neo 2,1 mm
RH: Dr. Neubauer ABS 2,1mm

Anti rules!
Offline

Roomi

  • Beiträge: 1
  • Reputation: 1
  • Spielklasse: Bezirksliga
  • TTR: 0

Re: Glattanti und Plastikball

BeitragMi 11. Mai 2016, 19:14

Wir haben mittlerweile fast alle P-Bälle getestet, wobei Nittaku mit Abstand die besten herstellt.
Der Butterfly G40 ist die pure Katastrophe ... NULL Rotation ... Butterfly sollte sich schämen, solche Dinger zu verkaufen! Das ist übrigens die einhellige Meinung im gesamten Verein, also nicht nur der Materialspieler.

Was soll denn das? Zuerst hat man mit dem 40mm Ball schon einmal wegen fadenscheiniger Gründe alles auf den Kopf gestellt (angeblich wollte im Fernsehen kein Zuschauer mehr ein Spiel wegen dem 38mm Ball sehen, weil man angeblich nicht so leicht erkennen könne, warum ein Fehler durch Rotation provoziert wird ... Toll!! Und heute?), jetzt kann man den Z-Ball plötzlich wegen Explosionsgefahr (beim Transport und der Produktion) nicht mehr herstellen (ich wundere mich, warum man Feuerwerk noch herstellen und ausliefern kann ... oder Gasflaschen ... ), eigentlich stellt man den Z-Ball aber noch her, wobei der absolute Oberbetrug am Kunden läuft: NULL KOMMA NULL Qualität!! Gut, dann kommt jetzt eben der P-Ball ... teuer ... schlechte Qualität ... häufig mit sehr wenig Rotation. Was soll das Ganze werden?

Ich sage: Stellt einfach wieder den 38mm Ball her ... im Fernsehen will sowieso nur der eingefleischte Fan zusehen ... super lange Haltbarkeit und geile Rotation wären die Folge ... lasst Frischkleben/Boostern (wieder offiziell) zu ... erlaubt glatte Noppen wieder ... was wäre das für ein interessanter Sport für die Sportler selbst (so viele Möglichkeiten) ... wieder geile längere Ballwechsel zwischen Abwehrer und Angreifer ... interessante Tuningmöglichkeiten für alle Spielarten - auch Materialspieler - damit könnten auch die Hersteller genug Geld verdienen, anstatt sich aufgrund mangelnder Qualitätskontrollen zu sparen, aber sich eigentlich selbst ins Bein zu schießen
  • 1

Offline

Deserteur

  • Beiträge: 517
  • Reputation: 6
  • Spielklasse: 1. Kreisliga 1. PK
  • TTR: 1500

Re: Glattanti und Plastikball

BeitragMi 11. Mai 2016, 21:11

Boostern von mir aus, aber zu Frischkleben sage ich ganz klar nein! Es kann nicht angehen, dass Stoffe, die im Labor im Abzug gehandhabt werden müssen, Einzug in den Sport haben. Kuck dir doch einfach mal an, was das für Stoffe waren/sind, die zum Frischkleben genutzt werden. Nur weil die Wirkung nicht sofort auffällt, heißt das doch nicht, dass das Zeug harmlos ist.
Zu dem Thema kann Rudi auch ein paar schöne Takte sagen.



Und auch gegen das GLN-Verbot habe ich prinzipiell nichts. Die Umsetzung ist fragwürdig.

Das Gelumpe mit der Plastikmurmel ist natürlich unter aller sau. Aber dazu in ein paar Monaten mehr.
  • 0

Normaler Schläger: VH: Tenergy 80 1.9 RH: Roundell 1.7 Viscara light
Ersatzschläger: VH: Sriver G3 1.9 RH: Roundell 1.7 Holz Buran CCF
Spaßprügel: VH: Sriver L 1.7 RH: Feint Long III 0.5 Oh Sang Eun Medium

Zurück zu Antis und GlAntis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron