Aktuelle Zeit: Do 24. Jan 2019, 07:10


MSP Transformer

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Brandy

  • Beiträge: 420
  • Reputation: 7
  • Verein: TTG Ottrau/Berfa
  • Spielklasse: BZK
  • TTR: 1493

MSP Transformer

BeitragDo 31. Dez 2015, 12:09

Konnte gestern zum ersten mal mit dem Transformer Anti trainieren.

Spielkombi: Waran 1,5mm - Piet ABN-A50 - Buffalo 1,2mm
Trainingskombi: Keiler 1,5mm - Piet ABN-A50 - Transformer 0,6mm

Aufbau vom Holz: VH Teak-Abachi-Abachi-Kirschbaum-Buche
Tempo: All/All+
Durch die Kirschbaum/Buche Kombination hat die RH einen extrem flachen Absprung und relativ harten Anschlag.


So jetzt zum Belag.

Optik/Erstereindruck:
Wie oben schon erwähnt, hat der Transformer sehr lange Noppen und ein dünnes Obergummi(?)
Mit einen 0,6mm dicken Schwamm, ist der Belag in etwa genau so dick wie er Buffalo mit einen 1,2mm Schwamm.
Der Schwamm dagegen kommt mir sehr weich vor.
Wie Amir schon sagte hat der Transformer der härteste GlAnti der mir bekannt ist.

Anschlag:
Im Vergleich zum Büffel spielt sich der Belag hart aber nicht gefühllos.
Ich denke durch die Kombinationen der Langen Noppen, weichen Schwamm und harten Obergummi, ist das Anschlaggefühl mit keinen anderen GlAnti vergleichbar.


Tempo:
Der Belag spielt sich trotz dünnen Schwammes nicht viel schneller als der Buffalo.
Zwar konnte ich nicht mehr harte Schüsse blocken wie mit den Buffalo, genau so waren die Stopblocks vom Büffel etwas besser.
Dies wird aber höchstwahrscheinlich am dünnen Schwamm liegen.
Ich gehe von aus, dass der Transformer in 1,0mm genau so schnell/langsam ist wie der Buffalo.


Absprung:
Der Absprung ist definitiv flacher wie der vom Büffel.
Extrem merkt man es bei Rollaufschlägen, viele Bälle sind mir im Netz gelandet oder haben die Netzkante gestrichen.
Man kann aber die Bälle sehr schön "ankontern", wodurch sich extrem eklige Bälle ergeben dazu später mehr.

Kontrolle:
Da tue ich mir im Moment noch etwas schwer.
Durch den flachen Absprung in Kombination mit dem harten Anschlag sind mir am Anfang noch sehr viele leichte Fehler passiert.
Je länger das Training dauerte, desto sicherer wurde ich.
Momentan sehe ich hier den Büffel vorne.

SU:
Was soll ich dazu sagen.
Mit dem SP und Büffel wahrscheinlich der Belag mit der größten SU (im orginal Zustand).
Mein Trainingspartner konnte maximal zweimal Nachziehen und dann ging der Ball einfach wie ein Strich ins Netz.
Ich habe dann extra paar Türme produziert und musste fest stellen... die haben soviel Unterschnitt die kann man nicht Schießen.
Er konnte noch so hart drauf hauen und die Winkel anpassen, es geht nicht (Spielklasse BZL, TTR um die 1730).

Schnittloses Spiel:
Was soll ich dazu sagen.
Der Belag will, dass man Schupfbälle, Konterbälle usw aktiv beantwortet.
Wie beim Büffel kann man zwar Konterbälle blocken, aber wirklich eklig werden sie erst wenn man sie mit einen aktiven Schlag zurück spielt.
Der Ball kommt dann extrem flach und fällt einfach irgendwann.
Obwohl die Leute aus meinen Verein meine Bälle kennen, haben sie trotzdem viele Luftlöcher geschlagen.

Aktives/Passives Spiel:
Der Transformer ist ein Belag der seine stärken im aktiven Spiel hat.
Druckschupfs haben ein hohes Tempo und flache Flugbahn, Pressbälle leiden unter starker Fallsucht.
Wie oben schon geschrieben will der Belag, dass man ihn aktiv spielt.
Selbst die Schüsse auf sind besser als beim Büffel.

Natürlich kann man die Bälle auch passiv spielen, aber hier ist der Büffel eindeutig besser und etwas kontrollierter.

Kurzfassung:
Anschlaghärte: TF > Büffel
Kontrolle: TF < Büffel (genaueres sage ich in 2 Wochen)
SU: TF = Büffel
Störeffekt: TF > Büffel
Aktives Spiel: TF > Büffel
Passives Spiel: TF < Büffel

Erstes Fazit:
Meiner Meinung nach nehmen sich die beiden Beläge nicht viel.
Der Büffel ist die Blockmaschine schlechthin, der Transformer dagegen stärker im aktiven Spiel mit der selben SU.
Im Anschlag her, ist der Büffel etwas harmonischer und weicher als der Transformer (kann bei mir auch am dünnen Schwamm liegen)
Wenn man einen Belag sucht der etwas stärker im aktiven Spiel ist, soll zum Transformer greifen.
Spieler die einfach nur die RH mit sicheren Block/Schupf Spiel dicht machen wollen sollen sich lieber den Buffalo zulegen.
  • 2

Friendship Orgin Soft 1,8mm
EIgenbau
Dr. Neubauer Bison 1,8mm
Offline
Benutzeravatar

sabby

  • Beiträge: 213
  • Reputation: 12
  • TTR: 0

Re: MSP Transformer

BeitragDi 5. Jan 2016, 07:49

MSP Anti Transformer in 1,5mm glatt wie Buffalo in Originalzustand !

Hier ein paar Bilder, vielleicht hilft das jemand !

Am Mittwoch werde ich ihn zum ersten mal testen auf dem Butterfly ZLC

:thumpsup: sabby
  • 3

5.JPG
lange Noppenhälse

4.JPG

3.JPG

1.JPG


Holz: Andro Super Core Cl Off
VH: Tenergy 64
RH: Transformer 1,8mm


***Antipower***
Offline
Benutzeravatar

sabby

  • Beiträge: 213
  • Reputation: 12
  • TTR: 0

Re: MSP Transformer

BeitragDo 7. Jan 2016, 01:45

Hi Leute

Habe heute den Transformer auch testen können in 1,5mm Stärke und bin ziemlich überrascht von diesem Anti.

Spielte vorher den Büffel in 1,2 der auch ganz ok war, allerdings die Kontrolle gefiel mir nicht wirklich.

Deswegen habe ich einen neuen Anti mit 1,5 versucht und man bemerkt sofort beim Spiel auf meinem schnellen OFF Holz das dieser Anti mehr Kontrolle bietet,- vor allem hatte ich mich einiges sicherer gefühlt wie mit dem Büffel.

Die SU war von meinem empfinden noch besser wie beim Büffel obwohl die schon gut war.

Für mich war wichtig ein Gesamtgewicht vom Schläger nicht mehr wie 160-165gr zu haben, das für mich das perfekte Gewicht ist.
Der Schwamm muss ziemlich leicht sein und dämpft richtig gut auch ist es wirklich so, das man besser Offensiv agieren kann wie mit dem Büffel....... vermutlich liegt das an den langen Noppenhälse.

Bleibt auf jeden Fall auf dem Holz die SU war richtig giftig.

Kann ihn jedenfalls euch an das Herz legen ihn zu testen wenn ihr Glattantierfahrung habt und vor allem auf schnelleren Hölzer spielen möchte.

Erster Satz war schon gewöhnungsbedürftig, da er ziemlich langsam war beim Blocken und kurz legen ging sehr gut auch in die Ecken hinaus gedrückte Bälle konnte ich gut spielen um überzugehen um mit der VH abzuschließen im Ballwechsel.

Bin wirklich begeistert und bin gespannt wenn die richtigen starken Gegner kommen ab Verbandsklasse ,Verbandsliga da wird die Su noch einiges giftiger sein.

Auch zwischen durch das einstreuen in der defensive war auch ganz gut und nicht ungefährlich.

Die Verbandsklasse kann kommen ......... :2thumps:

Grüße
sabby :thumpsup:
  • 4


Holz: Andro Super Core Cl Off
VH: Tenergy 64
RH: Transformer 1,8mm


***Antipower***
Offline
Benutzeravatar

Noppen Matthes

  • Beiträge: 500
  • Reputation: 39
  • Verein: Phoenix TTC
  • Spielklasse: Vor Aeonen 'mal Bezirksliga WTTV
  • TTR: 0

Re: MSP Transformer

BeitragDo 7. Jan 2016, 01:58

sabby hat geschrieben:Deswegen habe ich einen neuen Anti mit 1,5 versucht und man bemerkt sofort beim Spiel auf meinem schnellen OFF Holz das dieser Anti mehr Kontrolle bietet...

Auf welchem Holz hast Du getestet?
  • 0

Holz: Alser Allround 5
VH: DHS H3 Neo 2,1 mm
RH: Dr. Neubauer ABS 2,1mm

Anti rules!
Offline
Benutzeravatar

sabby

  • Beiträge: 213
  • Reputation: 12
  • TTR: 0

Re: MSP Transformer

BeitragDo 7. Jan 2016, 02:06

Noppen Matthes hat geschrieben:
sabby hat geschrieben:Deswegen habe ich einen neuen Anti mit 1,5 versucht und man bemerkt sofort beim Spiel auf meinem schnellen OFF Holz das dieser Anti mehr Kontrolle bietet...

Auf welchem Holz hast Du getestet?


Butterfly Timo Boll ZLC
  • 0

Zuletzt geändert von sabby am Fr 8. Jan 2016, 16:01, insgesamt 1-mal geändert.

Holz: Andro Super Core Cl Off
VH: Tenergy 64
RH: Transformer 1,8mm


***Antipower***
Offline

MaikS

  • Beiträge: 1004
  • Reputation: 31
  • Verein: Torpedo Göttingen
  • Spielklasse: OL
  • TTR: 2020

Re: MSP Transformer

BeitragFr 8. Jan 2016, 09:58

Einen ersten Kurztest habe ich damit jetzt auch gemacht. Den Block fand ich wirklich unglaublich sicher, vor allem die chicken wing blocks.
Aber so richtig warm geworden bin ich nicht damit. Denn trotz eigentlich guter Sicherheit, relativ hoher SU (ähnliches Niveau wie die Büffel) wurden die Blocks alle ganz safe geschupft, wo ich viel mehr Richtung Netz erwartet hätte. Sehr ähnlich auch im passiv Spiel: Zwar auch relativ sicher, aber irgendwie haben meine Gegner weniger Fehler drauf gemacht.
Aber: Den Titel des langsamsten Glantis ist dem Transformer sicher. Er war in 1,8mm auf einem Zhan Jike SZLC merklich langsamer als ein Buffalo in 1,8mm auf dem Mizutani SZLC.
  • 0

Offline

tiago

  • Beiträge: 29
  • Reputation: 0
  • Verein: TTC Eintracht Burgholz-Kirchhain
  • TTR: 0

Re: MSP Transformer

BeitragDi 12. Jan 2016, 08:25

Wird der Belag denn schon ausgeliefert? Denn auf der HP steht ab dem 01.03 verfügbar
  • 0

VKM
Curl p1r
victs vs401
Offline
Benutzeravatar

Memo

  • Beiträge: 356
  • Reputation: 6
  • Verein: TTC Karsau
  • Spielklasse: Bezirksliga
  • TTR: 1450

Re: MSP Transformer

BeitragDi 12. Jan 2016, 18:19

Ja, wenn du direkt bei Materialspezialist bestellst
  • 0

Offline

oldtimer-frank

  • Beiträge: 30
  • Reputation: 0
  • Verein: TTC Fischbach
  • Spielklasse: Bezirksliga
  • TTR: 1608

Re: MSP Transformer

BeitragMi 2. Mär 2016, 11:38

Nachdem ich auf den Rat von Sabby gehört habe und zum dicken Transformer mit 1,5 gegriffen habe, war das wohl die richtige Entscheidung, denn die Erfahrung mit dem Spinparasit in 1,0 hat mich gelehrt, lieber langsamer und einigermaßen sicher . as mich überrascht hat , ohne nachbehandeln aus der Verpackung glatt und trotzdem optisch stumpf (matt). Betont unauffällig. Es ist auf jeden Fall der erste Glanti wo ich mir vorstellen kann eine ähnliche Sicherheit hinzubekommen wie mit den geglätteten Noppen. Aber jetzt mitten in der Runde wird es wohl nicht erfolgreich gehen. Da sind zuviele Komponenten neu Holz und VH. Die RH war schon mit den Noppen kaum spielbar, wobei der Glanti mit dem harten Anschlag deutlich besser harmoniert. Ich werde es wohl auch am Ende der Runde mit meinem Spielholz versuchen eine abgewandelte Form vom Sauer Spezial. Die Blockbälle sind wirklich besser wie mit den GLN, vor allen Dingen sehr kurz. Was fehlt ist einfach das sichere rüberspielen ohne dass die Bälle zu hoch geraten und leicht abgeschossen werden. Aber bei der ersten halbstündigen Trainingseinheit kann man nicht klagen. Erstaunlich fand ich allerdings, dass mein Mannschaftskamerad mit viel Topspin im Ball den return von 10 mal 7 mal reingeschossen hat - das kann er sogar noch besser auf meine Noppen. Aber alle anderen trafen nie. Aber es gibt sehr wenige Spieler die einen spinnreichen Top ziehen können und noch solch einen brachialen Schuss haben. :thumpsup:
  • 0

Offline

oldtimer-frank

  • Beiträge: 30
  • Reputation: 0
  • Verein: TTC Fischbach
  • Spielklasse: Bezirksliga
  • TTR: 1608

Re: MSP Transformer

BeitragMi 2. Mär 2016, 23:31

Das Re-impact code 380 hat im Gegensatz zu meinen bisher gespielten Ri`s hat sowohl auf der RH wie auf der VH einen harten Anschlag. Dem Block kommt es auf jeden Fall zugute. Für mich sensationelle SU ohne unspielbar schnell zu sein aber im Gegensatz zu einigen anderen Testern finde ich den Transformer auf diesem Holz für ziemlich flott trotz 1,5 Schwamm. Es verhungern sehr wenige Bälle nur bei Rollaufschlägen bin ich einmal zu kurz andermal zu lang. Das wird meine volle Energie erfordern, befürchte ich.
  • 0

Offline

MaikS

  • Beiträge: 1004
  • Reputation: 31
  • Verein: Torpedo Göttingen
  • Spielklasse: OL
  • TTR: 2020

Re: MSP Transformer

BeitragDo 3. Mär 2016, 08:44

oldtimer-frank hat geschrieben:Das Re-impact code 380 hat im Gegensatz zu meinen bisher gespielten Ri`s hat sowohl auf der RH wie auf der VH einen harten Anschlag. Dem Block kommt es auf jeden Fall zugute. Für mich sensationelle SU ohne unspielbar schnell zu sein aber im Gegensatz zu einigen anderen Testern finde ich den Transformer auf diesem Holz für ziemlich flott trotz 1,5 Schwamm. Es verhungern sehr wenige Bälle nur bei Rollaufschlägen bin ich einmal zu kurz andermal zu lang. Das wird meine volle Energie erfordern, befürchte ich.

Rollaufschläge sind am einfachsten mit einer aktiven Bewegung zu returnieren, entweder Seitwischer mit eben dann leichter Bewegung nach oben (potentiell sehr ekelig) oder mit einer Abstechbewegung nach unten (sicherer).
Alternativ kann man gerade mit dem Büffel und dem Transformer auch ganz ok Rollaufschläge kurz abtropfen lassen, wenn das Timing stimmt.
  • 0

Offline

oldtimer-frank

  • Beiträge: 30
  • Reputation: 0
  • Verein: TTC Fischbach
  • Spielklasse: Bezirksliga
  • TTR: 1608

Re: MSP Transformer

BeitragMi 9. Mär 2016, 17:12

Ich habe die nicht ganz so schnellen Rollaufschläge mit einer Ankonterbewegung zurückzuspielen. Bei spinreichen Aufschläge klappt diese Bewegung noch viel besser und konnte im Gegensatz zum nur hinhalten nie angezogen werden. Das hat mich erstaunt ist doch diese Aufschlagsarten das reine Gift gegen GLN und Glantis (schon immer gewesen. Allerdings gehört etwas Mut dazu.
  • 0

Offline
Benutzeravatar

hebel_st

  • Beiträge: 496
  • Reputation: 4
  • Verein: SV 1965 Gläserzell
  • Spielklasse: Kreisliga
  • TTR: 1458

Re: MSP Transformer

BeitragSo 20. Mär 2016, 18:52

Würde gerne für die neue Saison bzw die übernächste Saison (OP mit 3 - 6 Monaten Pause steht an) auf den Transformer wechseln.
Würde mein Androholz passen und welche Dicke sollte man nehmen. 0,6 sollte das schnellste sein. Kann mir darunter aber nix genaues vorstellen. einen 1,2 Beast und den 1,0 Gorilla konnte ich einwandfrei kontrollieren.
  • 0

Mein aktuelles Material:
Andro Fibercomp def Der Materialspezialist Rebellion Ox CTT National Strike 2,0mm Gewicht: 1?? Gramm

Sonstiges:
Einige Hölzer mit diversen Noppen und Antis
Offline

MaikS

  • Beiträge: 1004
  • Reputation: 31
  • Verein: Torpedo Göttingen
  • Spielklasse: OL
  • TTR: 2020

Re: MSP Transformer

BeitragMo 21. Mär 2016, 13:10

Wer den Gorilla in 1,0 einwandfrei kontrollieren kann, muss sich um keine weiteren Geschwindigkeiten in Bezug auf Glantis gedanken machen. Immer das dünnste was es gibt.
  • 0

Offline
Benutzeravatar

hebel_st

  • Beiträge: 496
  • Reputation: 4
  • Verein: SV 1965 Gläserzell
  • Spielklasse: Kreisliga
  • TTR: 1458

Re: MSP Transformer

BeitragMo 21. Mär 2016, 13:56

naja einwandfrei kontrollieren ist vllt ein wenig zu krass ausgedrückt. aber ich hatte zumindest mit meiner bescheidenen technik keine größeren probleme.
winkel usw haben nicht gepasst aber konnte trotzdem gegen unseren einser, der mich mit mit meiner noppe vorführt zumindest in den 5ten satz kommen.
  • 0

Mein aktuelles Material:
Andro Fibercomp def Der Materialspezialist Rebellion Ox CTT National Strike 2,0mm Gewicht: 1?? Gramm

Sonstiges:
Einige Hölzer mit diversen Noppen und Antis
Offline

oldtimer-frank

  • Beiträge: 30
  • Reputation: 0
  • Verein: TTC Fischbach
  • Spielklasse: Bezirksliga
  • TTR: 1608

Re: MSP Transformer

BeitragMo 28. Mär 2016, 00:03

Es ist leider so, dass ich bis jetzt noch keinen Spieler mit Glanti live gesehen habe der mit dem Glanti auch nur annähernd sicher spielen konnte - Amir mal ausgenommen - meistens wird irgendwie der Aufschlag angenommen, im günstigen Fall gut platziert und möglichst mit der guten Vorhand zum eigenen Angriff übergegangen. Mehrmals mit dem Glanti fehlerfrei rübergespielt gegen einen Angreifer habe ich bis jetzt sehr selten gesehen. Gegen Abwehr allerdings schon, da gelingt es mir auch leicht. Es ist auch kein Problem im Trainingsmodus 3-4 x möglichst spinnige Tops zu blocken aber im Spiel gegen gute Gegner kommen eben harte Bälle und viele leere Bälle. Sabby der wirklich einer der besseren Glantispieler ist wird mir das bestätigen, sobald der Gegner merkt, dass in dem geschupften Ball kaum Schnitt drin ist wird durchgeladen - mit drehen kann man solche Sachen natürlich verhindern - was sabby oft erfolgreich mit einem satten RH Schuß abschloss ! So richtig dicht mit der Glantiseite habe ich bis jetzt noch keinen Spieler gesehen.
Ich werde selbst oft mit den geglätteten Noppen auf der RH festgenagelt. Mit dem Transformer ist zwar die Druckschupfoptioon auf US gut ausführbar aber es kommt bei Spielern die das Spiel lesen können in dem Fall eben keinen US Ball, sondern leer oder einen Heber mit leichtem Spin, so dass man gegendrücken muß um den Ball nicht verhungern zu lassen. Ansonsten habe ich bei Glantieinsatz ungefähr eine 50:50 Fehlerbilanz beobachtet, das ist eigentlich zuviel. Allerdings macht der Gegner natürlich dann auch die andere Hälfte an Fehlern.
Das Problem habe ich natürlich auch mit den Noppen aber ich habe bis jetzt noch die weitaus größere Sicherheit. Ich glaube, dass eine erfolgreiche Umstellung mit dem Transformer nur gelingt wenn eine sichere möglichst druckvolle Angriffsmöglichkeit antrainiert werden kann! Das wird auf jeden Fall schwer.
  • 0


Zurück zu Antis und GlAntis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron