Aktuelle Zeit: Mo 25. Mär 2019, 20:15


GlAnit - Renaissance ?

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

tstollen

  • Beiträge: 105
  • Reputation: 5
  • Verein: DJK RW Finthen
  • Spielklasse: Verbandsliga
  • TTR: 1740

Re: GlAnit - Renaissance ?

BeitragMi 14. Okt 2015, 22:06

GLANTI ist schon ein anderes Spiel als GLN. Ich würde damit keine Druckschupfs spielen. Mangels Führung viel zu schwierig und ungefährlich. Man sollte sich schon ein altersgerechtes GLANTIspiel aneignen. Viel mit dem NI Belag schupfen, den Gegner zum spinnigen Topspin zwingen und den GLANTI nur auf diesen Topspin einsetzen.
  • 0

Wallenwein X
Vorhand: Butterfly Tenergy 05 1,9 mm (schwarz)
Rückhand:TSP Curl P1r OX (rot)
Offline

MaikS

  • Beiträge: 1017
  • Reputation: 32
  • Verein: Torpedo Göttingen
  • Spielklasse: OL
  • TTR: 2020

Re: GlAnit - Renaissance ?

BeitragDo 15. Okt 2015, 12:07

Auf viel US kann man mit BAD und Büffel sehr aggressiv und auch relativ sicher Druckschupfen.
Je weniger US drin ist, desdo schwieriger wird es aber.
  • 0

Offline
Benutzeravatar

Referre

  • Beiträge: 2221
  • Reputation: 20
  • TTR: 1785

Re: GlAnit - Renaissance ?

BeitragMo 19. Okt 2015, 18:14

YouTube

Der im grünen Shirt: 2xAnti !
  • 0

Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen. [Meister Yoda]
Offline

Noppenjott

  • Beiträge: 167
  • Reputation: 3
  • TTR: 0

Re: GlAnit - Renaissance ?

BeitragMo 19. Okt 2015, 21:36

Welches Holz und welche Beläge spielt er konkret?
  • 0

Holz: Nittaku Septear
VH: Tenergy 64 1,9/1,7
RH: vermutlich Feint Long 2 in 0.5
Offline

noppennorbert

  • Beiträge: 44
  • Reputation: 25
  • TTR: 0

Re: GlAnit - Renaissance ?

BeitragMo 19. Okt 2015, 21:42

Über Günter Englmeier ist hier schon einiges zu lesen, auch in eigenem Thread.
Holz weiß ich nicht mehr, jedenfalls Vollholz, alt und wenig spektakulär. Als ich ihn zuletzt sah spielte er wie eh und je zweimal Bty Super Anti, einer älter, einer neuer.

Gruß, Tom.
  • 0

Offline
Benutzeravatar

Cogito

  • Beiträge: 2274
  • Reputation: 76
  • Spielklasse: 1. KK
  • TTR: 1445

Re: GlAnit - Renaissance ?

BeitragMi 21. Okt 2015, 12:55

noppennorbert hat geschrieben:... zweimal Bty Super Anti, einer älter, einer neuer.

...


Mir wurde berichtet, es seien zwei verschiedene Antis, daher auch die Effizienz durch Drehen, was bei zwei gleichen ja keinen Sinn machen würde.

p.s. auch mein Hinweis, dass unser Super-Tom meinte, es sei 2x BTY Superanti, wurde abgebügelt: definitiv zwei verschiedene Antis.
  • 0

einfache Sätze
während ich stehe fällt der Schatten hin
Morgensonne entwirft die erste Zeichnung
Blühn ist ein tödliches Geschäft
ich habe mich einverstanden erklärt
ich lebe
(Heißenbüttel)
Offline
Benutzeravatar

Referre

  • Beiträge: 2221
  • Reputation: 20
  • TTR: 1785

Re: GlAnit - Renaissance ?

BeitragMi 21. Okt 2015, 14:45

Ich habe den Schläger letzte Saison das letzte Mal gesehen... da waren es noch zwei gleiche Antis unterschiedlicher Schwammdicke
  • 0

Tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen. [Meister Yoda]
Offline

Whizzkid

  • Beiträge: 624
  • Reputation: 7
  • Spielklasse: Bezirksklasse
  • TTR: 1518

Re: GlAnit - Renaissance ?

BeitragMi 21. Okt 2015, 15:20

Cogito hat geschrieben:Mir wurde berichtet, es seien zwei verschiedene Antis, daher auch die Effizienz durch Drehen, was bei zwei gleichen ja keinen Sinn machen würde.

p.s. auch mein Hinweis, dass unser Super-Tom meinte, es sei 2x BTY Superanti, wurde abgebügelt: definitiv zwei verschiedene Antis.

Peter, wenn du genau hinschaust, dreht er zwar den Schläger, der rote Belag ist aber immer auf der VH.

Ich meine mich noch erinnern zu können, als er damals Deutscher Meister wurde kam die Frage schonmal auf.
Da waren es zweimal Super Anti auf VH mehr Schwamm.
  • 0

VS>401 2,0mm | Butterfly Gionis Def | Grass d.tecs 0,5mm
Offline

Mastermind

  • Beiträge: 80
  • Reputation: 0
  • Spielklasse: Landesliga
  • TTR: 0

Re: GlAnit - Renaissance ?

BeitragDo 22. Okt 2015, 13:38

Whizzkid hat geschrieben:Peter, wenn du genau hinschaust, dreht er zwar den Schläger, der rote Belag ist aber immer auf der VH.

Auch in allen anderen mir bekannten Videos von ihm (5 Stück) ist der rote Belag immer auf der VH. Daher gehe ich auch von 2x Super-Anti in unterschiedlicher Schwammstärke (und ggfs. unterschiedlicher Abnutzung) aus.
  • 0

Offline

Loop

  • Beiträge: 67
  • Reputation: 0
  • TTR: 0

Re: GlAnit - Renaissance ?

BeitragDo 22. Okt 2015, 14:27

Mastermind hat geschrieben:
Whizzkid hat geschrieben:Peter, wenn du genau hinschaust, dreht er zwar den Schläger, der rote Belag ist aber immer auf der VH.

Auch in allen anderen mir bekannten Videos von ihm (5 Stück) ist der rote Belag immer auf der VH. Daher gehe ich auch von 2x Super-Anti in unterschiedlicher Schwammstärke (und ggfs. unterschiedlicher Abnutzung) aus.


so ist es :2thumps:

allerdings kommt keiner der beiden Anti´s an einen spiegelglatten Glanti ran. weshalb mich grad wundert warum der Günni in einem Glanti Thread auftaucht :o
  • 0

Offline

noppennorbert

  • Beiträge: 44
  • Reputation: 25
  • TTR: 0

Re: GlAnit - Renaissance ?

BeitragDo 22. Okt 2015, 19:35

Loop hat geschrieben:...

allerdings kommt keiner der beiden Anti´s an einen spiegelglatten Glanti ran. weshalb mich grad wundert warum der Günni in einem Glanti Thread auftaucht :o


So ist es. Lest nochmal nach was im personenbezogenen Thema nach den SEM vor Jahren bei uns in Hude geschrieben wurde.
Zweimal Superanti war es schon während seines Gastspiels in NDS in den Neunzigern.
Als Spätberufener ist er im übrigen mit über 30 noch erheblich stärker geworden.
Bilanzen weiß ich nicht mehr, allerdings spielte er in jedem Fall in der damals weil zweigleisig noch erheblich schwächeren Oberliga vorne haushoch negativ.
Ist auch zweite Hälfte d Vierziger immer noch sehr gut auf den Beinen (s. das wirklich extreme Umlaufen und öffnen der Vorhand), kann Schnittwechsel (ja, wirklich - Schlägerwinkel und Handgelenk). Vermeintlich hilfreiches Rumömmeln ist keine gute Idee, denn dann tut es Schläge mit der Vorhand.
Schwierig wird es bei festem ersten Ball und bei sehr guten Winkeln (1. weit RH, 2. weit VH). Insgesamt ist die Rückhand weit weniger gefährlich.
Bei den Senioren können nunmal die Wenigsten einen wirklich harten Ball.
Dafür schied Engelmeier bei seinem Meistertitel um ein Haar im AF gegen Norbert Speckner aus, Linkshänder mit ABS. Der verhinderte naturgemäß häufig das Umlaufen und die Stops mit dem ABS waren oft schwer zu erlaufen.

Gruß, Tom.
  • 0

Vorherige

Zurück zu Antis und GlAntis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast