Aktuelle Zeit: Mi 20. Mär 2019, 14:05


Dr. Neubauer Buffalo

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Noppen Matthes

  • Beiträge: 501
  • Reputation: 39
  • Verein: Phoenix TTC
  • Spielklasse: Vor Aeonen 'mal Bezirksliga WTTV
  • TTR: 0

Re: Dr. Neubauer Buffalo

BeitragDi 25. Aug 2015, 23:59

sabby hat geschrieben:.......so isses...knackig und direkt :banghead: !

Magst Du knackig und direct nicht so? Ich dachte, dass der Buffalo auch fuer ehemalige OX-ler ganz interessant sein koennte aufgrund des Anschlaggefuehls.
  • 0

Holz: Alser Allround 5
VH: DHS H3 Neo 2,1 mm
RH: Dr. Neubauer ABS2 2,1mm

Anti rules!
Offline
Benutzeravatar

sabby

  • Beiträge: 213
  • Reputation: 12
  • TTR: 0

Re: Dr. Neubauer Buffalo

BeitragMi 26. Aug 2015, 00:24

Doch mag ich das.........das kommt vom NSD,- das ist nicht so knackig und direkt aber werde das morgen testen im Training VH dazu ein Tenergy 80FX 2,1..... dünner währe mir lieber............. und ich bin kurz davor das Fibertec Power zu testen das passte damals perfekt mit ABS.
Vor allem über dem Tisch begeisterte mich das Holz !

Aber schon Geil mit dem Büffel Belag zu spielen, wenn die Kombi paßt ist man gefährlich unterwegs :ichweisswas: !
  • 0


Holz: Andro Super Core Cl Off
VH: Tenergy 64
RH: Transformer 1,8mm


***Antipower***
Offline
Benutzeravatar

arrigo

  • Beiträge: 277
  • Reputation: 13
  • Verein: SV Mindelzell
  • Spielklasse: Bezirksklasse A
  • TTR: 1322

Re: Dr. Neubauer Buffalo

BeitragDo 27. Aug 2015, 08:17

@sabby:
Ich glaube mich zu erinnern dass du ziemlich lang den Anti Special gespielt hast, deshalb würde mich ein Vergleich des Buffalo zum NAS interessieren. Hintergrund ist, dass ich mit dem NAS in 1.5mm auf dem Neubauer Phenomenon Holz sehr gut zurecht komme, aber noch einen Glanti Test auf dem NSD (mein langjähriges Spielholz mit grLN ox) machen möchte. Stellt sich mir nur die Frage, ob ich den Büffel auf dem NSD testen soll, oder gleich nochmal einen NAS (Schwammstärke?) auf dem NSD ausprobiere :dontknow: .
  • 0

im Test im Test im Test
Offline
Benutzeravatar

sabby

  • Beiträge: 213
  • Reputation: 12
  • TTR: 0

Re: Dr. Neubauer Buffalo

BeitragDo 27. Aug 2015, 14:53

Ich habe gestern das NSD mit dem Büffel getestet und wer es schön langsam und kontrolliert möchte ist da gut bedient auch die SU war vollkommen ok.

Trainingspartner Verbandsliga ca.1800 TTR spielte aber schön spinnig deswegen auch schöne SU .

Mir zu langsam, da gefiel mir der BAD besser, da ich auch besser damit angreifen konnte.

Der NAS ist meiner Meinung nach eher in der Halbdistanz geeignet, da er schön Flach kommt wenn man von hinten rein sensen tut.
Bestes Bsp. ist Simon Huth allerdings spielt er keine richtige Abwehr damit, sondern streut mehr oder weniger die Bälle ein die auch ziemlich gefährlich sind von Hinten bzw. Halbdistanz.

Die Kontrolle ist deutlich besser beim Büffel am Tisch wie der NAS.

Die Su war aber besser auf meinem ZLC !

Wollte erst das Fibertec Power testen aber in der Gewichtsangabe hat es Schöler nicht sonst hätte ich das mal getestet.

Jetzt ist mir der nächste Splint im Kopf herum geeiert und überlege das Michael Maze evtl. zu testen wenn ich es günstig bekomme in gerade Griffform mal gucke :roll:
  • 0


Holz: Andro Super Core Cl Off
VH: Tenergy 64
RH: Transformer 1,8mm


***Antipower***
Offline

Claus

  • Beiträge: 180
  • Reputation: 4
  • Verein: TSV 1860 Ansbach
  • TTR: 0

Re: Dr. Neubauer Buffalo

BeitragDo 27. Aug 2015, 16:44

ich hätte noch ein fibertec power, bei interesse kann ich es gerne wiegen :twisted:

Gerader Griff und nur kurz angespielt .....
  • 0

Offline
Benutzeravatar

Noppen Matthes

  • Beiträge: 501
  • Reputation: 39
  • Verein: Phoenix TTC
  • Spielklasse: Vor Aeonen 'mal Bezirksliga WTTV
  • TTR: 0

Re: Dr. Neubauer Buffalo

BeitragFr 28. Aug 2015, 19:49

So gestern wieder eine gute Trainingeinheit mit dem Buffalo auf Schlager Light gehabt und was soll ich sagen, es funzt immer besser. :mrgreen: Man kann mit dem Ding auch Rollangaben, die wir GlAnti Spieler ja sonst hassen, auch schoen flach und kurz zurueckblocken, so dass nicht durchgeladen wird. Man muss gut hinter dem Ball stehen und dabei schoen in die Hocke gehen, und siehe da, man kann die Rollis gut blocken. Das ging mit dem ABS so nicht, denn da war das Trefferfenster sehr klein; an guten Tagen klappte es manchmal und an schlechten Tagen flog alles in die Wallachei. Auch laesst sich mit dem Buffalo auf einem flotten Holz gut angreifen. Der DS ist wirklich gut, man muss sich nur trauen, da richtig reinzugehen. Auch hier empfand ich weniger Winkelanfaelligkeit als beim ABS. Man kann auch US Baelle ganz gut angreifen mit einem "Lift"; irgendwie scheinen diese Dinger unangenehm fuer den Gegner zu sein.
  • 0

Holz: Alser Allround 5
VH: DHS H3 Neo 2,1 mm
RH: Dr. Neubauer ABS2 2,1mm

Anti rules!
Offline
Benutzeravatar

sabby

  • Beiträge: 213
  • Reputation: 12
  • TTR: 0

Re: Dr. Neubauer Buffalo

BeitragSo 30. Aug 2015, 01:24

Claus hat geschrieben:ich hätte noch ein fibertec power, bei interesse kann ich es gerne wiegen :twisted:

Gerader Griff und nur kurz angespielt .....



Nein Danke,- ich habe es mal angetestet und für mich ist das nichts !

Grüße
sabby ;)
  • 0


Holz: Andro Super Core Cl Off
VH: Tenergy 64
RH: Transformer 1,8mm


***Antipower***
Offline
Benutzeravatar

sabby

  • Beiträge: 213
  • Reputation: 12
  • TTR: 0

Re: Dr. Neubauer Buffalo

BeitragDi 8. Sep 2015, 16:39

Nächster Test und vermutlich bleibt die Kombi auch so für das Turnier am Wochenende :roll: !

T6
Tenergy 80FX Max
Buffalo 1,2

Ich bin gespannt, da auf dem T6 bisher ich immer die beste Su hatte !
  • 0


Holz: Andro Super Core Cl Off
VH: Tenergy 64
RH: Transformer 1,8mm


***Antipower***
Offline

Claus

  • Beiträge: 180
  • Reputation: 4
  • Verein: TSV 1860 Ansbach
  • TTR: 0

Re: Dr. Neubauer Buffalo

BeitragDi 8. Sep 2015, 21:36

Habe zufällig einen gebrauchten Büffel erstanden und heute kurz angetestet, eines muss man ihm Bescheinigen, das ist wirklich mal ein langsamer Glanti der auch richtig gute Schnittweiterleitung hat. :clap:

Getestet habe ich ihn auf einem Rosenkavalier 5, also einem off Holz.

Für mich persönlich ist der nichts, einfach zu langsam und ich müsste mein Spiel umstellen. Blocken ging gleich ganz gut aber wenn ich dann einen Ball schupfen musste, ging das gar nicht. Spielt sich eben ganz anders als mein Gorilla.

Ich habe auch ein kleines Video gedreht, in dem röhrt Max immer auf meine RH durch und ich versuche zu blocken, soviel kann ich mit meinem Gorilla nicht retournieren.

Video ist gerade im Upload und sollte ab ca. 22:00 zur Verfügung stehen.

Achja sollte jemand Interesse am Belag haben, ich würde ihn wieder weiter verkaufen, ist in Schwarz in 1,2

YouTube
  • 0

Offline

Noppenjott

  • Beiträge: 164
  • Reputation: 3
  • TTR: 0

Re: Dr. Neubauer Buffalo

BeitragFr 25. Sep 2015, 07:29

Frage: Welches der beiden Hölzer passt besser zum Spiel mit dem Buffalo, das Timo Boll ALC oder das Yinhe T6?
  • 0

Holz: Nittaku Septear
VH: Tenergy 64 1,9/1,7
RH: vermutlich Feint Long 2 in 0.5
Offline
Benutzeravatar

sabby

  • Beiträge: 213
  • Reputation: 12
  • TTR: 0

Re: Dr. Neubauer Buffalo

BeitragFr 25. Sep 2015, 19:47

Yinhe T6
  • 0


Holz: Andro Super Core Cl Off
VH: Tenergy 64
RH: Transformer 1,8mm


***Antipower***
Offline

Brandy

  • Beiträge: 420
  • Reputation: 7
  • Verein: TTG Ottrau/Berfa
  • Spielklasse: BZK
  • TTR: 1493

Re: Dr. Neubauer Buffalo

BeitragSa 26. Sep 2015, 10:36

Stimme Sabby zu.
Das T6 ist mit das beste GlAnti Holz.
  • 0

Friendship Orgin Soft 1,8mm
EIgenbau
Dr. Neubauer Bison 1,8mm
Offline

oldtimer-frank

  • Beiträge: 30
  • Reputation: 0
  • Verein: TTC Fischbach
  • Spielklasse: Bezirksliga
  • TTR: 1608

Re: Dr. Neubauer Buffalo

BeitragSo 4. Okt 2015, 21:14

Eines bestätigt mich wieder in meiner Meinung, dass es einfach schwierig ist mit einem Glanti etwas gleichmäßiges zustandezubringen (siehe Video) sobald die Spielklasse nicht sehr hoch ist sowieso. Soviel Blockfehler und Fehler beim nachspielen könnte ich mir nicht mal Kreisliga erlauben (um ein Spiel zu gewinnen). Mir gelingt mit dem Glanti genau das gleiche einmal gut - einmal zu lang - einmal zu kurz. Eine Sicherheit wie mit Glattnoppen sind für mich und für die meisten unteren Chargen nicht erreichbar. Der Angreifer hat zwar einen schönen Topspin - es ist natürlich völlig unsinnig auf den leeren 1. Antiball einen spinnigen Top zu ziehen - damit ja viel US zurückkommt. Ein " lummeliger" Heber oder ein harter Schlagspin und aus ist es. Sofern die beiden Gegner ungefähr gleichwertig sind.
  • 0

Offline

MaikS

  • Beiträge: 1014
  • Reputation: 31
  • Verein: Torpedo Göttingen
  • Spielklasse: OL
  • TTR: 2020

Re: Dr. Neubauer Buffalo

BeitragMo 5. Okt 2015, 11:14

Natürlich ist ein Glanti schwierig zu kontrollieren im Vergleich mit einer GLN. Nur hat der Anti einen Vorteil: Er ist zugelassen.
Und ob in der Kreisliga oben die Spieler eine Trefferquote von >50% mit einen Schlagspin haben, den sie auf einen mit dem Glanti frei über den Tisch verteilten Ball spielen müssen, wage ich zu bezweifeln.
Den Heber kann man gefahrlos zurückschaufeln.
Ich habe mir vorletzte Woche einen Muskel im rechten Oberarm gezerrt oder angerissen, an VH Topspin spielen oder ein Tshirt schmerzfrei ausziehen war eine Woche lang nicht möglich.
Ich habe gegen dritte Bundesliga Damen und BOL Herren unten nur mit Aufschlag, Anti, und ab und an RH Topspin gewonnen. Bälle in die ganz tiefe VH habe ich durchlaufen lassen oder geblockt. Beide kannten das Spielsystem ganz gut.
Man muss nur das Spielsystem insgesamt darauf anpassen: Nicht so viel kurz kurz, den offensive Gegner mit halblangen Bällen anfangen lassen, passive Gegner ruhig auch direkt lang mit viel US anspielen.
Was soll der passive Spieler denn machen? Er muss entweder doch anziehen oder schupft zurück, und das nur in 1% der Fälle kurz. Darauf kann man dann mit dem Glanti was machen, gerade mit dem Büffel oder Bad kann man wunderbar aktiv auf solche Bälle gehen. Wenn der Gegner den langen Schupfball in unteren Klassen mit viel US dann doch mit einer guten Trefferquote durchrumpst, ist er halt entweder etwas besser als man selbst oder man schafft es nicht einen Ball mit guter Qualität zu schupfen.
Genau aus dem Grund habe ich auch mein letztes Spiel verloren: Weil ich zu schlecht war, einen Aufschlag mit viel US in meine kurze VH einfach mal mit viel US zurück zu schupfen.
  • 0

Offline

oldtimer-frank

  • Beiträge: 30
  • Reputation: 0
  • Verein: TTC Fischbach
  • Spielklasse: Bezirksliga
  • TTR: 1608

Re: Dr. Neubauer Buffalo

BeitragMo 5. Okt 2015, 14:35

MikeS ich spiele jetzt das 2te Jahr wieder so tief in der Kreisliga. Es stimmt leider nicht, dass die Spieler es nicht können. Ich habe grad am Wochenende ein Spiel 3:0 verloren, weil mein Gegner nicht einen Fehler auf einen Blockball mit den geglätteten Noppen gemacht hat und wie Du richtig bemerkt hast ist die Sicherheit mit den GLN deutlich besser wie mit dem Glanti! Ich hatte nur im letzten Satz eine Gewinnchance weil ich sehr gut angegriffen habe (VH) und mit dem extrem schnellen Druckschupf auf die RH Seite. Ansonsten hat er sicher mit VH und RH gezogen und leer geschupft. In den ganzen 3 Sätzen habe ich noch dazu 9 Aufschläge direkt verwandelt und trotzdem verloren. In der Kreisliga vorne gibt es auch durchaus sichere Spieler die das Spielsystem mit der SU durchschauen und auch die Gegenmittel umsetzen können. Das Gegenteil war die Nr. 2, der noch kein Spiel verloren hatte Linkshänder mit sehr gutem VH Top u. guter RH. Der wiederum wollte nach dem ersten Block voll durchziehen und ist furchtbar eingebrochen, weil er das Spiel nicht lesen konnte.
Es ist aber zunehmend so, dass ich sehr viel mehr mit VH Top und Schuss angreifen muss um zu gewinnen. Das mit den 50 % Fehlerquote beim ersten Top geht wirklich nur wenn man wirklich sehr schnell verteilen kann und dann steigt auch bei mir die Fehlerquote.
Dagegen habe ich in Braunau/Österreich auf dem Turnier gegen deutlich stärkere Gegner ab Bezirksliga aufwärts 3 Runden überstanden und ohne Konditionsprobleme wäre die 4.te auch noch erreichbar gewesen Es liegt einfach an besserem Verständnis oder an der Blindheit einem anderen Spielsystem gegenüber. :yes:
  • 0

Offline

MaikS

  • Beiträge: 1014
  • Reputation: 31
  • Verein: Torpedo Göttingen
  • Spielklasse: OL
  • TTR: 2020

Re: Dr. Neubauer Buffalo

BeitragMo 5. Okt 2015, 15:26

Ich habe nicht vom ersten Top geschrieben, sondern vom Schlagspin, den du einen post weiter oben erwähnt hast.
Mein erster Gegner vorletztes WE hat es genau so gemacht: Rollaufschlag frei Tisch und dann versucht den ersten völlig durchzuknallen.
Ist er überhaupt nicht mit durch gekommen, weil meine Returns entweder halblang waren oder halt sehr tiefe RH, wo er eben nicht voll durchziehen konnte.
Aber mir soll es auch gleich sein: Je weniger Leute Glanti spielen, desdo besser eigentlich für mich.
Warum man in der Kreisliga aber behandelte Noppen spielen muss, erschließt sich mir nicht. Da sollte es doch dann eigentlich nicht mehr um Geld oder sonst was gehen.
  • 0

Offline
Benutzeravatar

Coxeroni

  • Beiträge: 1180
  • Reputation: 21
  • Verein: SpVgg Thalkirchen
  • TTR: 1467

Re: Dr. Neubauer Buffalo

BeitragMo 5. Okt 2015, 17:49

Ums gewinnen geht es aber überall
  • 0

P1 1.8 | Darker 7p.2a-df | P1R 1.1
Offline

magiccarbon

  • Beiträge: 19
  • Reputation: 0
  • TTR: 0

Re: Dr. Neubauer Buffalo

BeitragFr 9. Okt 2015, 14:40

Mein Tischtenniskollege wollte sich einen Buffalo 1,2 rot besorgen, der Händler seines Vertrauen konnte den Belag nicht besorgen, auch Nachfragen bei Schöler Micke und Sport Schreiner waren erfolglos, bei Contra hat er sich nicht erkundigt, weil er da noch nie bestellt hat.

Ist irgendwas bekannt das es Lieferprobleme mit dem roten 1,2 mm gibt.
Hat jemand den Buffalo schon mal in schwarz 1,2 mm gespielt, oder sind irgendwelche Unterschiede zum roten 1,2 bekannt ?
  • 0

Offline

oldtimer-frank

  • Beiträge: 30
  • Reputation: 0
  • Verein: TTC Fischbach
  • Spielklasse: Bezirksliga
  • TTR: 1608

Re: Dr. Neubauer Buffalo

BeitragMi 14. Okt 2015, 12:35

MaikS, warum behandelte Noppen? weil eine Umstellung auf griffige LN (die ich noch nie gespielt habe) mit 63 Jahren nicht mehr umstellen will und mehr die Kraft fehlt um jeden Tag zu trainieren. Obendrein ist die eigene Erwartung und auch die Erwartungshaltung der Mannschaft (ich muß immer 3 Punkte machen sonst verliert die Mannschaft) Das hat mit Geld rein gar nichts zu tun.m ir ist es allerdings wichtig, dass sich der Gegner nicht beschwert,denn bei ständigen Anfeindungen würde mir der Spaß verloren gehen! Die Pfälzer scheinen da ein wesentlich toleranteres Völkchen zu sein als zum Beispiel die Nord-Rhein Westfalen zumindest im TT. Ich bin nicht der einzige Spieler - ich kenne sie aber alle, zumindest die ab Bezirksliga aufwärts. Es beschwert sich wirklich niemand - Gottseidank. Es ist vielleicht ein stiller Protest gegen unsinnige Regeln. Es gibt eher Beschwerden wegen unzureichend geheizten Hallen als wegen geglätteten Noppen.
  • 0

Offline
Benutzeravatar

Variatio

  • Beiträge: 2176
  • Reputation: 46
  • Verein: www.tt-hornau.de
  • Spielklasse: Bezirksklasse MTK
  • TTR: 1550

Re: Dr. Neubauer Buffalo

BeitragMi 14. Okt 2015, 13:16

Also kurz gefasst: Reiner Egoismus
  • 0

Link: Mein Youtube-Kanal
Material A: Cogito Fette Keule, Spinlord Gigant 1,2mm, BTY T05 1,9mm, 180g
Material B: BBC X-Fusion TC, Predator OX, DHS Hurricane 3-50 2,15mm, 165g

'... ein sehr irritierender Mix aus Aufschlägen, VH-Angriff und Noppenhackblocks ...' (Nöppchenspieler)

Variatio auf 500px
VorherigeNächste

Zurück zu Antis und GlAntis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast