Aktuelle Zeit: Do 14. Nov 2019, 02:35


Der Materialspezialist - Spinparasite

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

tstollen

  • Beiträge: 105
  • Reputation: 5
  • Verein: DJK RW Finthen
  • Spielklasse: Verbandsliga
  • TTR: 1740

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragDo 5. Jun 2014, 19:42

Frisch aus der Verpackung ist die Spinumkehr extrem gut, aber nach 2 Wochen lässt sie doch etwas nach.
Deshalb die Frage:
Wie reinigt man den Spinparasiten am besten? Armor all oder Spray vom Materialspezialisten?
Hat Armor all Nachteile bezüglich der Haltbarkeit des Anti?

Bin übrigens immer noch extrem zufrieden mit der Kombi.
  • 0

Wallenwein X
Vorhand: Butterfly Tenergy 05 1,9 mm (schwarz)
Rückhand:TSP Curl P1r OX (rot)
Offline

MaikS

  • Beiträge: 1026
  • Reputation: 32
  • Verein: Torpedo Göttingen
  • Spielklasse: OL
  • TTR: 2020

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragDo 5. Jun 2014, 21:45

einen gaaaaanz kleinen Spritzer mit dem Spray von Guido.
  • 0

Offline

noppenkasper

  • Beiträge: 4
  • Reputation: 0
  • Spielklasse: Bezirksoberliga
  • TTR: 1800

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragSa 7. Jun 2014, 13:04

Hallo,

ich habe den Belag auch getestet. Erstaml Kompliment an Guido. Die Verarbeitung und die Aufmachung des Belags ist Top.
Das können die großen wie Butterfly und Co. auch nicht besser.
Das 1.5 mm Exemplar wiegt nur 30 Gramm ungeschnitten. Die Oberfläche ist extrem glatt, der Schwamm relativ weich.
Der Ball bleibt beim Dotzen allerdings nicht sofort liegen, somit wusste ich schon, dass die Dämpfung nicht die aller höchste ist.
Ich spiele normalerweise ein Block und Konterspiel-Störspiel am Tisch mit OX Noppe, und wollte nun mal Glanti spielen.
Erhofft hatte ich mir, mehr Kontrolle und mehr Gefährlichkeit durch die glatte Oberfläche.
Leider wurden meine Erwartungen so gar nicht erfüllt. Als erstes stellte ich fest, das die Kontrolle gefühlte 80% niedriger ist im Vergleich zur Noppe. Ich hatte kaum Ballführung. Sowohl beim passiven einfach nur Hinhalten ohne Bewegung, als auch bei Konter oder Angriffsschlägen, gingen fast alle Bälle ins aus, und das obwohl die Topspins vom Gegner gar nicht mal extrem hart waren. Noch dazu musste ich feststellen das die Spinumkehr zwar da war, aber irgendwie viel zu wenig um gefährlich zu sein. Ich wurde leider gnadenlos abgeschossen und gezogen.
Auch bei Offensiven Schlägen nach vorne, empfand ich die Kontrolle und Gefährlichkeit mit der Noppe deutlich effektiver.
Für mich stand nach ein paar Stunden fest, dass das nichts werden kann für mich. Ich kann mit der Noppe einfach druckvoller agieren und muss vor allem kaum auf den Winkel beim Schlag achten. Ich empfand den Anti als sehr sehr winkelanfällig; Schläger etwas zu weit zu gemacht, Ball im Netz, ein bisschen weiter geöffnet, Ball viel zu hoch oder ins aus.
Meiner Meinung nach müsste ein Anti deutlichst mehr abbremsen um die Kontrolle wie bei einer OX Noppe zu haben.
Aber schön zu sehen das es Leute gibt die damit erfolgreich spielen können. Meinen Belag habe ich weiter verkauft bin auf weitere Berichte gespannt.

Beste Grüße
  • 0

Offline
Benutzeravatar

nischtdrin

  • Beiträge: 95
  • Reputation: 2
  • TTR: 0

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragSa 7. Jun 2014, 14:00

Warum ist eigentlich eine Ameise auf dem Cover und nicht eine Laus, ein Floh, ein Wurm oder so? Finde ich persönlich etwas schade, da ein nicht typischerweise parasitisches Insekt abzubilden. Naja, künstlerische Freiheit halt...
  • 0

Offline
Benutzeravatar

tstollen

  • Beiträge: 105
  • Reputation: 5
  • Verein: DJK RW Finthen
  • Spielklasse: Verbandsliga
  • TTR: 1740

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragSa 7. Jun 2014, 20:45

MaikS hat geschrieben:einen gaaaaanz kleinen Spritzer mit dem Spray von Guido.


Danke. Hat super funktioniert. Macht den Dreck ab und schmiert nicht.
  • 0

Wallenwein X
Vorhand: Butterfly Tenergy 05 1,9 mm (schwarz)
Rückhand:TSP Curl P1r OX (rot)
Offline

MaikS

  • Beiträge: 1026
  • Reputation: 32
  • Verein: Torpedo Göttingen
  • Spielklasse: OL
  • TTR: 2020

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragSo 8. Jun 2014, 09:00

tstollen hat geschrieben:
MaikS hat geschrieben:einen gaaaaanz kleinen Spritzer mit dem Spray von Guido.


Danke. Hat super funktioniert. Macht den Dreck ab und schmiert nicht.

Ja, das es kein bisschen schmiert finde ich an Guidos Spray besser als an den Baumarkt Lösungen. Der eigentliche Effekt ist der gleiche.
  • 0

Offline

Server

  • Beiträge: 8
  • Reputation: 0
  • Verein: SF Nistertal
  • Spielklasse: 2 BL. TTVR
  • TTR: 1652

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragMi 11. Jun 2014, 13:38

Ich habe eine Frage normalerweise spiele ich mit LN Rückhand und NI Vorhand Apollo 2mm.
Ich möchte SP anti versuchen, welche Holz ist besser
BBC 9 10 9 oder Hallmark aurora ?
  • 0

BBC 9:10:9. VH Apollo 11 , RH Palio CK531A ox
Hallmark Aurora VH GD topenergy , RH DG
Offline

Jens83

  • Beiträge: 2
  • Reputation: 0
  • Spielklasse: Verbandsliga
  • TTR: 2014

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragMi 25. Jun 2014, 17:25

Server hat geschrieben:Ich habe eine Frage normalerweise spiele ich mit LN Rückhand und NI Vorhand Apollo 2mm.
Ich möchte SP anti versuchen, welche Holz ist besser
BBC 9 10 9 oder Hallmark aurora ?


DAs langsamere von beiden :2thumps:
  • 0

Offline
Benutzeravatar

bamboole

  • Beiträge: 734
  • Reputation: 26
  • Verein: Out Of The TT-Circus
  • Spielklasse: Ruhestand
  • TTR: 0

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragMi 25. Jun 2014, 21:11

Mal eine Frage an die Spinparasiteure. Womit klebt Ihr eigentlich die Schwammversion? Mir ist ein 1,0mm zugelaufen, den ich antesten wollte. Nur habe ich den irgendwie nicht richtig aufs Brett bekommen - und das war nicht glatt grundiert oder rutschig? Mein Hauskleber, Vulkan First, verweigerte den Dienst.
  • 0

Music is always a commentary on society (Frank Zappa)

Alte Testerweisheit: Es ist nicht gesagt, daß es besser wird, wenn es anders wird. Wenn es aber besser werden soll, muß es anders werden. (Georg Ch. Lichtenberg)

Red+Black Kazak: Burnout 1,5mm / BTY Roundell Hard 1,9mm
Balsa Fitter 5.5: DF 1615 1,2mm / Evolution MX-S 1,8
Offline
Benutzeravatar

E-Highlander

  • Beiträge: 535
  • Reputation: 7
  • Verein: FV 1912 Wiesental
  • Spielklasse: Bezirksklasse
  • TTR: 1550

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragMi 25. Jun 2014, 22:18

Klebefolie.
  • 0

Hauptschläger: Holz: Joola Toni Hold White Spot, VH: Victas VS>401 1,8mm, RH: Grass D'Tecs OX.
Offline

MaikS

  • Beiträge: 1026
  • Reputation: 32
  • Verein: Torpedo Göttingen
  • Spielklasse: OL
  • TTR: 2020

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragMi 25. Jun 2014, 23:29

E-Highlander hat geschrieben:Klebefolie.
  • 0

Offline
Benutzeravatar

bamboole

  • Beiträge: 734
  • Reputation: 26
  • Verein: Out Of The TT-Circus
  • Spielklasse: Ruhestand
  • TTR: 0

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragDo 26. Jun 2014, 11:10

Merci!
  • 0

Music is always a commentary on society (Frank Zappa)

Alte Testerweisheit: Es ist nicht gesagt, daß es besser wird, wenn es anders wird. Wenn es aber besser werden soll, muß es anders werden. (Georg Ch. Lichtenberg)

Red+Black Kazak: Burnout 1,5mm / BTY Roundell Hard 1,9mm
Balsa Fitter 5.5: DF 1615 1,2mm / Evolution MX-S 1,8
Offline

MaikS

  • Beiträge: 1026
  • Reputation: 32
  • Verein: Torpedo Göttingen
  • Spielklasse: OL
  • TTR: 2020

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragDo 26. Jun 2014, 11:19

Ich kann auch nur die BTY Folie empfehlen. Die klebt unter meinem, und ich konnte den SP nun ohne Proleme und ohne zusätzlichen Kleber bestimmt schon 6,7 mal abziehen.
Ich habe nun auch einen 1,0er, ich bin auf die Unterschiede gespannt.
  • 0

Offline
Benutzeravatar

bamboole

  • Beiträge: 734
  • Reputation: 26
  • Verein: Out Of The TT-Circus
  • Spielklasse: Ruhestand
  • TTR: 0

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragDo 26. Jun 2014, 12:01

Hast Du das Holz vorher mit Kleber bestrichen? Bekam den Tipp vom Vorbesitzer, da sich dadurch wohl Rillen vermeiden lassen.
  • 0

Music is always a commentary on society (Frank Zappa)

Alte Testerweisheit: Es ist nicht gesagt, daß es besser wird, wenn es anders wird. Wenn es aber besser werden soll, muß es anders werden. (Georg Ch. Lichtenberg)

Red+Black Kazak: Burnout 1,5mm / BTY Roundell Hard 1,9mm
Balsa Fitter 5.5: DF 1615 1,2mm / Evolution MX-S 1,8
Offline

The Crow

  • Beiträge: 72
  • Reputation: 2
  • Spielklasse: 1.BK
  • TTR: 1500

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragDo 26. Jun 2014, 12:21

Bei Folien verwende ich immer Kleber auf dem Holz, habe da schon schlechte Erfahrungen mit erhöhter Klebewirkung der Folien gemacht.(Holz ausgefasert)
Doppelseitige Folie ausdem Schreibwarenhandel habe ich auch schon probiert, ist aber relativ dick und hat somit eine dämpfende Wirkung. Klebekraft reicht gerade so aus.
  • 0

Holz: JZ Project X Crossfire Def
VH : Spinlord Tiger 1,8
RH : Sword Scylla ; ox, rot
1. Bezirksklasse (TTVN)
Offline

MaikS

  • Beiträge: 1026
  • Reputation: 32
  • Verein: Torpedo Göttingen
  • Spielklasse: OL
  • TTR: 2020

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragDo 26. Jun 2014, 12:44

Ich hab die Folie vorher ein paar mal auf eine lackierte Tür geklebt und wieder abgezogen um die Klebekraft etwas zu verringern, dann keinen Kleber mehr benutz.
Zumindest leichte bis mittlere Rillen lassen sich mit etwas Wärme wieder raus bekommen.
  • 0

Offline
Benutzeravatar

Variatio

  • Beiträge: 2192
  • Reputation: 46
  • Verein: www.tt-hornau.de
  • Spielklasse: Bezirksklasse MTK
  • TTR: 1550

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragDo 26. Jun 2014, 12:57

Nachdem die Kreismeisterschaften mit dem Beast ein wenig ... suboptimal ... verliefen, war gestern im Training das zweite Mal der Spinparasite an der Reihe.

Und siehe da, auch bei waermeren Temperaturen funktioniert er prima. Meine Grundeinschaetzung des ersten Tests bleibt bestehen, diesmal konnte ich aber ein paar Vorteile aus seinem Spielverhalten ziehen: Einerseits ist er schneller als das Beast, das ermoeglicht es, dass sich passive Baelle besser spielen lassen, ohne dass der Ball im Netz verhungert. Andererseits sind auch die langen Baelle/Blocks auf die Grundlinie ziemlich eklig, vor allem, wenn ein bisschen Spin im Spiel ist.

Gefeilt habe ich im Training das erste Mal mit drei Balltonnen-Sessions, was erstaunlicherweise auch beim GlANti gut funktioniert. So konnte ich mal alternative Schlagtechniken ausprobieren, und mit den sinnvollen Schlaegerwinkeln experimentieren.

Kurzfazit: So kann es weiter gehen. :cheers:
  • 0

Link: Mein Youtube-Kanal
Material A: Cogito Fette Keule, Spinlord Gigant 1,2mm, BTY T05 1,9mm, 180g
Material B: BBC X-Fusion TC, Predator OX, DHS Hurricane 3-50 2,15mm, 165g

'... ein sehr irritierender Mix aus Aufschlägen, VH-Angriff und Noppenhackblocks ...' (Nöppchenspieler)

Variatio auf 500px
Offline
Benutzeravatar

bamboole

  • Beiträge: 734
  • Reputation: 26
  • Verein: Out Of The TT-Circus
  • Spielklasse: Ruhestand
  • TTR: 0

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragFr 27. Jun 2014, 23:33

Ich habe heute meinem Spinparasiten etwas Auslauf gegönnt und einen Trainingsabend investiert. Auch Phoenix ist mit ihm mal eine Runde "Gassi" gegangen. Gespielt habe ich den 1,0mm - wie empfohlen auf Folie montiert - auf einem Tibhar Red Cypress.

Das Fazit vorweg: Ich bin zu "blöd" für diesen Belag. In Könnerhand mag er effektiv sein, bei mir kam da nix Systematisches heraus, was selbst auf lange Sicht eine Perspektive auf Erfolg hätte. Um den zu beherrschen, bin ich zu weit von entfernt und in 3-4 Monaten ist das für mich von der Technikumstellung nicht zu schaffen. Das lohnt sich für mich nicht.

Total unkontrolliert ist er sicher nicht und in der langen Abwehr kommen auch Bälle auf den Tisch. Das gelang mir bei Tests mit Nightmare und Anti Special überhaupt nicht. Nur haben die Bälle bei mir keine Störwirkung und ich erzielte keine Schnittumkehr. Phoenix und ein anderer Spieler mit LN-Erfahrung auch nicht. Ab und an gelingt mal ein kurioser Ball mit extremer Flugkurve, doch dann fünf leichte Fehler hinterher. Blocks auf harte Bälle gingen bei mir gar nicht und plötzlich stiegen Bälle und keiner wusste so richtig was da ablief - auch der Angreifer nicht und versemmelte die Türme. Auffallend war die Winkelanfälligkeit. Phoenix als OX-Spieler beherrschte den SP auf der RH deutlich besser als ich und konnte recht sicher und mehrfach hintereinander drücken. Nur richtig effektiv war das auch nicht. Ich konnte fast nach Belieben nachziehen - mit NI und LN. Was bei uns überhaupt nicht funktionierte, waren Offensivbälle. Die gingen überall hin, aber eben nur nicht ins Ziel und jeder war auch gegen aussichtsreiche Bälle in der Chancenverwertung arg hilflos. Mit LN hätten die gesessen.

Ich bin jetzt weder frustriert noch sauer, da ich im Prinzip damit gerechnet hatte und einfach nicht zu GLANTI-Zielgruppe gehöre und nicht repräsentativ bin. Das fand ich nun bestätigt, mache einen Haken dahinter und die schwarze Seele hat Ruhe. Mit Best Anti oder Attack New Anti komme ich ganz gut klar, aber im Endeffekt gehöre ich zur Fraktion der Schwammnoppenspieler mit Tendenz zur MLN und sollte dies auch weiter fortsetzen.

Belag ist nun von der BTY-Folie abgezogen und parkt in der Schutzhülle. Sauber von oben abgezogen, doch nun zieren das OG einige Querstreifen, die ich nicht deuten kann. Am Schwamm ist nix zu sehen. Wer trotzdem daran interessiert ist (ca. 15,7 x 15.0) kann sich ja melden.
  • 0

Music is always a commentary on society (Frank Zappa)

Alte Testerweisheit: Es ist nicht gesagt, daß es besser wird, wenn es anders wird. Wenn es aber besser werden soll, muß es anders werden. (Georg Ch. Lichtenberg)

Red+Black Kazak: Burnout 1,5mm / BTY Roundell Hard 1,9mm
Balsa Fitter 5.5: DF 1615 1,2mm / Evolution MX-S 1,8
Offline

Claus

  • Beiträge: 180
  • Reputation: 4
  • Verein: TSV 1860 Ansbach
  • TTR: 0

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragSa 28. Jun 2014, 17:48

So ich habe heute spontan mein Spinparasite experiment beendet. Es gab dafür keinen bestimmten auslöser, aber vom Kopf her meine ich das der Gorilla einfach die bessere Wahl ist.

Hier mal ein Vergleich:

+ Spinparasite:

- ist etwas sicherer
- bessere Anfriffsoption
- bessere Platzierungsmöglichkeiten

+ Gorilla
- besserer Störeffekt

Wenn man das jetzt so liest, wird man sich denken warum ich dann nicht beim Spinparasite bleibe. Ich liebe einfach den Störeffekt und das schnelle Spielgefühl. Desweiteren glaube ich, umso besser die Gegner werden ist nicht die Sicherheit gefragt sondern der Störeffekt.

Also ich habe jetzt 2 rote 1,0 Spinparasite (15,0 x 15,5) rumliegen, wer Interesse hat, einfach melden.
  • 0

Offline

MaikS

  • Beiträge: 1026
  • Reputation: 32
  • Verein: Torpedo Göttingen
  • Spielklasse: OL
  • TTR: 2020

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragMo 30. Jun 2014, 09:58

@Claus: Sehe es anders rum. Es ist selten so, dass ein Spieler es richtig gut versteht, aber dann trotzdem den zweiten Ball nicht nachziehen kann. Es ist finde ich dann viel wichtiger, noch mal einen Block mehr zu bringen oder den Aufschlag kurz legen zu können.

Nach den Vereinsmeisterschaften am WE muss ich sagen: Der SP kann ne ganz schöne Zicke sein. Er ist relativ wählerisch was das Holz angeht. Auf meinem Viscaria verhungern mir regelmäßig meine Blocks auf langsame Topspins, und meine echten offensiv Optionen gehen gegen 0 :-O
Das war auf dem Gionis und Mizu ganz anders. Verstehe ich kein Stück. Ich werd die Woche mal den 1,0er testen. Dann komme ich vlt auch gerne auf das Angebot zurück einen eurer drei SP zu erwerben :-)
  • 0

VorherigeNächste

Zurück zu Antis und GlAntis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron