Aktuelle Zeit: Do 14. Nov 2019, 02:34


Der Materialspezialist - Spinparasite

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

E-Highlander

  • Beiträge: 535
  • Reputation: 7
  • Verein: FV 1912 Wiesental
  • Spielklasse: Bezirksklasse
  • TTR: 1550

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragDi 27. Mai 2014, 07:58

Ausgehend von diversen GlAnti-Videos und den "einfachen" Hinhalteblocks war ich doch etwas überrascht von meinem Parasiten. Darfst mir aber gerne nächste Woche zeigen wie man es richtig macht ;)
  • 0

Hauptschläger: Holz: Joola Toni Hold White Spot, VH: Victas VS>401 1,8mm, RH: Grass D'Tecs OX.
Offline
Benutzeravatar

Variatio

  • Beiträge: 2192
  • Reputation: 46
  • Verein: www.tt-hornau.de
  • Spielklasse: Bezirksklasse MTK
  • TTR: 1550

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragDi 27. Mai 2014, 09:29

Hapert's hier an meiner Technik?
Es hapert an der Geduld! :P :twisted:

E-Highlander hat geschrieben:Ich weiß nicht ob es am Holz liegt (KFD Advance spezial), aber Topspins muss ich mit geöffnetem Schlägerblatt nehmen, da bei geradem Blatt die Bälle 2-3x auf meiner Seite aufspringen und im Netz landen. Kommt ein Block aber zurück war schon sehr viel drin.
Gleiches bei US. Blatt gerade und dann nach vorne drücken landete meist im Netz. Hier musste geliftet werden.

Vermutlich nimmst du den Ball noch zu spaet. Je spaeter du ihn nimmst, desto schwerer wird es, den Ball mit GrLN-Technik uebers Netz zu bugsieren, und desto mehr musst du den Schlaeger oeffnen.
Wenn du Topspins wirklich DIREKT nach dem Auftreffen auf der Platte blockst, ist das erstens viel sicherer, und zweitens spaeter auch viel effektiver, da der Gegner stark unter Zeitdruck kommt.
  • 0

Link: Mein Youtube-Kanal
Material A: Cogito Fette Keule, Spinlord Gigant 1,2mm, BTY T05 1,9mm, 180g
Material B: BBC X-Fusion TC, Predator OX, DHS Hurricane 3-50 2,15mm, 165g

'... ein sehr irritierender Mix aus Aufschlägen, VH-Angriff und Noppenhackblocks ...' (Nöppchenspieler)

Variatio auf 500px
Offline
Benutzeravatar

cohan

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragDi 27. Mai 2014, 09:32

Sabby ist der Spezialist für Glanti.

Der kann Dir am meisten beibringen.

Vielleicht können wir 3 uns ja mal demnächst zum Testen treffen.
  • 0

NSD 74g, Gesamtgewicht 154g
Andro Rasanter R50 2,0
Pimplepark Wobbler 0,5

NSD 80g, Gesamtgewicht 157g
Andro Rasanter R47 2,0
Pimplepark Wobbler 0,5
Offline
Benutzeravatar

E-Highlander

  • Beiträge: 535
  • Reputation: 7
  • Verein: FV 1912 Wiesental
  • Spielklasse: Bezirksklasse
  • TTR: 1550

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragDi 27. Mai 2014, 09:40

In Guidos Video wird der Ball doch auch erst an der Grundlinie teilweise durch reines Hinhalten angenommen. Bei mir fallen die Bälle dann einfach auf die eigene Platte. Aber ich probier's weiterhin ;)

Zitat aus dem Nachbarforum: "Nach der ersten Trainingseinheit habe ich gedacht, das geht gar nicht. Die Bälle stiegen und wurden mir um die Ohren gehauen. Die Blockbälle landeten alle im Netz. ~glanopfan"
  • 0

Hauptschläger: Holz: Joola Toni Hold White Spot, VH: Victas VS>401 1,8mm, RH: Grass D'Tecs OX.
Offline

Stiffler

  • Beiträge: 5
  • Reputation: 0
  • Verein: HTTC Wernigerode
  • Spielklasse: Oberliga
  • TTR: 1970

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragDi 27. Mai 2014, 13:22

So bin neu hier im Forum....
Werde den Spinparasite auch demnächst mal testen...bestellt ist er schon. Musste erstmal ein paar Meinungen abwarten. Hört sich aber schon ganz gut an!
Werde ihn dann gegen einen Antikiller mit TTR von 2050 ausgiebig testen und vielleicht nehm ich auch eine Kamera dazu...hat sonst noch einer neue Erfahrungsberichte?
  • 0

Offline

Saveferris

  • Beiträge: 25
  • Reputation: 2
  • TTR: 0

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragDi 27. Mai 2014, 14:12

Ich habe ihn jetzt noch einmal den Parasiten in 1,5mm im Vergleich zum Beast 1,2mm auf dem Diode getestet..

Wie schon beschrieben ist der Ballabsprung des Parasiten flacher, aber mit dem Beast bekomme ich ein paar mehr Blocks auf den Tisch... sie kommen halt kürzer..

Jetzt bin ich hin und hergerissen, da das Anschlaggefühl des Parasiten echt genial ist.. das offensive Spiel ist richtig klasse...

Was soll ich nur tun ???? :roll:
  • 0

Material: vh 64er, max
Rh Beast, 1,5mm
Holz Tsp Balsa gerade

TTR min 1483
TTR max 1761
TTR aktuell 1691
Offline

Stiffler

  • Beiträge: 5
  • Reputation: 0
  • Verein: HTTC Wernigerode
  • Spielklasse: Oberliga
  • TTR: 1970

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragDi 27. Mai 2014, 14:25

@saveferris

Schlägerblatt mehr öffnen und beim Block Schläger etwas zurücknehmen...probier es aus. Klappt!
  • 0

Offline

Saveferris

  • Beiträge: 25
  • Reputation: 2
  • TTR: 0

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragDi 27. Mai 2014, 14:33

@Stiffler

ich werd es mal versuchen. Wenn ich das richtig verstehe ziehst du den Schläger beim Blocken ein Tick zu dir hin... richtig?
  • 0

Material: vh 64er, max
Rh Beast, 1,5mm
Holz Tsp Balsa gerade

TTR min 1483
TTR max 1761
TTR aktuell 1691
Offline

Stiffler

  • Beiträge: 5
  • Reputation: 0
  • Verein: HTTC Wernigerode
  • Spielklasse: Oberliga
  • TTR: 1970

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragDi 27. Mai 2014, 14:57

Ja genau, das klappt...alles Übungssache...
  • 0

Offline
Benutzeravatar

sabby

  • Beiträge: 213
  • Reputation: 12
  • TTR: 0

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragDi 27. Mai 2014, 18:44

cohan hat geschrieben:Sabby ist der Spezialist für Glanti.

Der kann Dir am meisten beibringen.

Vielleicht können wir 3 uns ja mal demnächst zum Testen treffen.



Kein Thema !

T.Belzner möchte auch mal mit trainieren. ..

Gruß sabby
  • 0


Holz: Andro Super Core Cl Off
VH: Tenergy 64
RH: Transformer 1,8mm


***Antipower***
Offline
Benutzeravatar

Variatio

  • Beiträge: 2192
  • Reputation: 46
  • Verein: www.tt-hornau.de
  • Spielklasse: Bezirksklasse MTK
  • TTR: 1550

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragMi 28. Mai 2014, 18:18

Heute der erste Kurztest. Allerdings war ich nicht ganz auf der Hoehe, von daher ist ein abschliessendes Urteil noch weit entfernt. ;-)

Vergleichsbasis ist bei mir der Beast in 1,2mm, und der SP in 1,5mm. In diesen unterschiedlichen Schwammstaerken naehern sie sich in der Geschwindigkeit einander an - ein dickerer Beast waere langsamer, ein duennerer SP spuerbar schneller. So waren sie aber sehr aehnlich, so dass ich mich in der Geschwindigkeit kaum umgewoehnen musste.

Wie schon von vielen angemerkt, kann der SP seine Verwandtschaft mit dem Beast nicht leugnen, auch wenn er optisch erst einmal anders aussieht. Vor allem die grundsaetzliche Kontrolle, die Spinumkehr, das Spielgefuehl und die Winkelunanfaelligkeit aehneln sich sehr, wobei natuerlich auch Unterschiede bestehen.
Bzgl. der Oberflaeche ist mein gepflegter Beast minimal glatter als der SP out-of-the-box.

Dabei ist der Ballabsprung mit dem SP flacher, was den Block durchaus gefaehrlicher macht. Man stellt nicht so oft Tuerme, wenn der Winkel nicht stimmt, gleichzeitig haben die Blocks aber nicht so sehr den Stopp-Effekt des Beast - bei diesem ist der Beast gefaehrlicher, wenn der Gegner nicht gut steht. Dafuer sind die Offensiv-Eigenschaften des SP damit auch besser, frueh genommene Druck-Baelle konnte ich damit sofort sicher spielen, und auch der Seitwischer ist damit sehr effektiv.

Im direkten Vergleich ausgedrueckt:
Geschwindigkeit: SP > Beast
Ballabsprung: SP < Beast
SU: SP = Beast
Blockkontrolle: SP = Beast
Offensivkontrolle: SP > Beast
Stopblock-Effekt: SP < Beast
Gewicht: SP < Beast

Erstes Fazit:
Ein sehr schoener GlAnti. Dabei ist der Unterschied zum Beast nicht so gross, wie erwartet, aber trotzdem so gross, dass die Unterschiede verschiedene Spielsysteme unterstuetzen. Mit dem flacheren Ballabsprung vielleicht eher was fuer erfahrene GlAnti-Spieler, Einsteiger sollten zunaechst mit dem Beast besser zurecht kommen. Letzterer erlaubt wegen der geringeren Geschwindigkeit schon in 1,2mm effektivere Stopblocks, dafuer ist der SP fuer offensive Aktionen besser geeignet.
  • 1

Link: Mein Youtube-Kanal
Material A: Cogito Fette Keule, Spinlord Gigant 1,2mm, BTY T05 1,9mm, 180g
Material B: BBC X-Fusion TC, Predator OX, DHS Hurricane 3-50 2,15mm, 165g

'... ein sehr irritierender Mix aus Aufschlägen, VH-Angriff und Noppenhackblocks ...' (Nöppchenspieler)

Variatio auf 500px
Offline
Benutzeravatar

Noppen Matthes

  • Beiträge: 501
  • Reputation: 39
  • Verein: Phoenix TTC
  • Spielklasse: Vor Aeonen 'mal Bezirksliga WTTV
  • TTR: 0

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragMi 28. Mai 2014, 18:52

Variatio hat geschrieben:Heute der erste Kurztest. Allerdings war ich nicht ganz auf der Hoehe, von daher ist ein abschliessendes Urteil noch weit entfernt. ;-)

Vergleichsbasis ist bei mir der Beast in 1,2mm, und der SP in 1,5mm. In diesen unterschiedlichen Schwammstaerken naehern sie sich in der Geschwindigkeit einander an - ein dickerer Beast waere langsamer, ein duennerer SP spuerbar schneller. So waren sie aber sehr aehnlich, so dass ich mich in der Geschwindigkeit kaum umgewoehnen musste.

Wie schon von vielen angemerkt, kann der SP seine Verwandtschaft mit dem Beast nicht leugnen, auch wenn er optisch erst einmal anders aussieht. Vor allem die grundsaetzliche Kontrolle, die Spinumkehr, das Spielgefuehl und die Winkelunanfaelligkeit aehneln sich sehr, wobei natuerlich auch Unterschiede bestehen.
Bzgl. der Oberflaeche ist mein gepflegter Beast minimal glatter als der SP out-of-the-box.

Dabei ist der Ballabsprung mit dem SP flacher, was den Block durchaus gefaehrlicher macht. Man stellt nicht so oft Tuerme, wenn der Winkel nicht stimmt, gleichzeitig haben die Blocks aber nicht so sehr den Stopp-Effekt des Beast - bei diesem ist der Beast gefaehrlicher, wenn der Gegner nicht gut steht. Dafuer sind die Offensiv-Eigenschaften des SP damit auch besser, frueh genommene Druck-Baelle konnte ich damit sofort sicher spielen, und auch der Seitwischer ist damit sehr effektiv.

Im direkten Vergleich ausgedrueckt:
Geschwindigkeit: SP > Beast
Ballabsprung: SP < Beast
SU: SP = Beast
Blockkontrolle: SP = Beast
Offensivkontrolle: SP > Beast
Stopblock-Effekt: SP < Beast
Gewicht: SP < Beast

Erstes Fazit:
Ein sehr schoener GlAnti. Dabei ist der Unterschied zum Beast nicht so gross, wie erwartet, aber trotzdem so gross, dass die Unterschiede verschiedene Spielsysteme unterstuetzen. Mit dem flacheren Ballabsprung vielleicht eher was fuer erfahrene GlAnti-Spieler, Einsteiger sollten zunaechst mit dem Beast besser zurecht kommen. Letzterer erlaubt wegen der geringeren Geschwindigkeit schon in 1,2mm effektivere Stopblocks, dafuer ist der SP fuer offensive Aktionen besser geeignet.

Schoener Vergleich. :thumpsup: Es scheint so als waerst Du jetzt komplett auf die dunkle Seite uebergetreten. :clap:
Hast Du eigentlich auch mal den ABS getestet und koenntest etwas im Vergleich zum Beast/SP sagen?
  • 0

Holz: Alser Allround 5
VH: DHS H3 Neo 2,1 mm
RH: Dr. Neubauer ABS2 2,5mm

Anti rules!
Offline

chrisq

  • Beiträge: 61
  • Reputation: 3
  • TTR: 0

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragDo 29. Mai 2014, 12:18

Also bei meinen Tests hatte der SP mehr SU als das Beast (merklich)
Speziell mit den XU Bällen war die SU kein Vergleich. Mit dem Beast war kaum bis nichts vorhanden . Mit dem SP schon.
Allerdings habe ich das Beast nicht weiter aufpoliert wie Variatio
  • 0

Offline
Benutzeravatar

Variatio

  • Beiträge: 2192
  • Reputation: 46
  • Verein: www.tt-hornau.de
  • Spielklasse: Bezirksklasse MTK
  • TTR: 1550

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragDo 29. Mai 2014, 14:51

Gerade nochmal ein bisschen mit der VH herumgeklebt, und dabei noch einmal verifiziert, dass der SP insbesondere verdammt leicht ist. Eigentlich dachte, der SP-Schlaeger sei so leicht (10g leichter als der Beast-Schlaeger), da ich auf dem SP-Holz den duennen Vega Pro drauf hatte, und auf dem Beast-Holz den dickeren und kompakteren 729 Origin.

Jetzt habe ich gerade die NI umgeklebt - und siehe da, der SP-Schlaeger ist immer noch 10g leichter! :horror: :clap:

Merke:
Ich will die Antis nun nicht herunterreissen, um das genau zu untersuchen, aber alles spricht dafuer, dass der 1,5er SP 10g leichter ist, als der 1,2er Beast, beide in Oversize (165*158).
  • 0

Link: Mein Youtube-Kanal
Material A: Cogito Fette Keule, Spinlord Gigant 1,2mm, BTY T05 1,9mm, 180g
Material B: BBC X-Fusion TC, Predator OX, DHS Hurricane 3-50 2,15mm, 165g

'... ein sehr irritierender Mix aus Aufschlägen, VH-Angriff und Noppenhackblocks ...' (Nöppchenspieler)

Variatio auf 500px
Offline

Lusor

  • Beiträge: 352
  • Reputation: 15
  • TTR: 1624

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragDo 29. Mai 2014, 15:05

Moin,

kurzer Trainingseindruck von mir, dazu sei gesagt ich bin absoluter Glanti-Neuling, also erstes Mal gespielt für ca. 1Stunde auf dem KSL den SP in 1.5 s und den T64 in 1.9 r.

Positiv:
Offensiv mit Druckschupf ging sofort relativ leicht und gut, in beide Ecken gut spielbar. Der Schlag funktioniert in 2 Variationen relativ gut. Einmal die Variante von Amir, nahezu senkrecht stehendes Schlägerblatt und dann mit Schmackes gerade nach vorne, leicht nach oben über den Ball gehend bei weniger Schnitt.
Variante zwei, bei sehr viel US geht es auch mit offenen Schlägerblatt wie beim normalen Schupfschlag und dann wieder mit Schmackes in die Ecken geschupft, dann ist sehr viel Druck im Ball.
Insgesamt für das Erste mal ist der Belag relativ leicht zu beherrschen.

Negativ:
Ich hatte Probleme SU in den Block zu bekommen, stellenweise konnten die Bälle einfach durchgerohrt werden, das war "doof" und lag mit Sicherheit an meiner falschen Technik. Ich habe versucht den Ball durch frühes hinhalten mit senkrechtem Schlägerblatt zu treffen, manchmal klappte das ganz gut aber meistens noch nicht so, da muss man echt auf das Timing achten. Hier war ich Anfangs etwas enttäuscht, es klappte aber später etwas besser, jedoch war ich noch recht Winkelanfällig. Wie gesagt Anfänger!!!

Insgesamt gar nicht schlecht für das Erste Mal. Zur neuen Saison wird das garantiert nichts mehr, aber ich werde mal regelmäßig damit weiter trainieren und schauen was geht. Vielleicht noch ein anderes Holz (langsamer und steifer) testen.

Gruß
Lusor
  • 0

06/2017-heute: Keyshot Light, VH Joola Rhyzer 43 max r, RH DTecs ox s
11/2015-05/2017: Keyshot Light, VH: Donic Acuda Blue P3 2.0 r, RH: LSD ox s
11/2013-10/2015: Keyshot Light, VH: Tenergy 64 1.9 r, RH: DTecs ox s
05/2013-11/2013: Defence II, VH: Tenergy 64 1.9 r, RH: DTecs ox s
11/2012-05/2013: Keyshot Light, VH: Tenergy 05 FX 2.1 r, RH: DTecs ox s
10/2011-11/2012: Holz: Keyshot Light, VH: Tenergy 05 2.1 r, RH: DTecs ox s
davor: Holz: Tachi 4005, VH: Hexer+ 2.1 r, RH: DTecs ox s
Offline

Noppenclown

  • Beiträge: 23
  • Reputation: -3
  • TTR: 0

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragMo 2. Jun 2014, 17:32

MaikS hat geschrieben:So, der Plan ist, ein bzw zwei Videos zu machen.
Einmal eins, wo das unpackeging, aufkleben, zurechtschneiden, reinigen mit dem Anti Clean Spray und direkt an die Platte gezeigt wird, ohne Lücke in der Aufnahme, damit es einen klaren Beleg gibt: Der Belag ist so wie er ist. Am besten sogar unterteilt in ohne Reinigung und dann nach der Reinigung. Um auch da zu zeigen: Die Reinigung hat keinen Einfluss auf die originären Spieleigenschaften.
Als zweites Video dann halt Block auf Topspin, Service Return, Angriff auf US. Letzteres werde ich mit einem Trainingspartner mit 2170 ttr machen, dass habe ich schon abgeklärt.



Mike wann gibt es das angekündigte Video von Dir??
  • 0

Offline

MaikS

  • Beiträge: 1026
  • Reputation: 32
  • Verein: Torpedo Göttingen
  • Spielklasse: OL
  • TTR: 2020

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragDo 5. Jun 2014, 17:11

Claus hat geschrieben:
MaikS hat geschrieben:Die Rillen kann man verhindern, wenn man den Belag vorsichtig ohne biegen/knicken abzieht.
Meiner hat 2 Wechsel (von TB ZLF auf IZLF und retour :twisted: ) hinter sich und noch keine Rille.


War ich wohl zu ungeduldig, aber ein wenig anheben, damit die Folie abgeht muss man schon, da gabs bei mir schon rillen.

Werde aber trotzdem das ding so weiterspielen und erst wenn ich mich endgültig entschieden habe auf den Belag zu wechseln werde ich mir einen neuen besorgen.

Leg den belag mal bei 50-75 grad für 5,6 Minuten in den Ofen. Hatte jetzt auch welche beim letzten Wechsel, sind nun wie weg geblasen.
  • 0

Offline

noppennorbert

  • Beiträge: 44
  • Reputation: 25
  • TTR: 0

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragDo 5. Jun 2014, 18:24

Mannomann,

doch behandelt, siehste :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: .
Für mich selbst eröffnet der Spinparasite ( wo kommt das e eigentlich her) im Vergleich zu Guidos anderen Antis zusätzliche Möglichkeiten. Gegen Kn und offensive Ln lässt sich damit wesentlich besser, weil sicherer agieren. Selbst Konter ist relativ simpel spielbar. Insgesamt der allroundigste der drei Antis. Ist ein "trau Dich" Belag.
Zur Einordnung:
Ist das Beast das Adäquat zu Neubauers ABS, geht der Spinparasite in Richtung Grizzly/ABS.

Gestern auf dem Antiking gefiel mir das richtig gut. Das Holz im übrigen ist mit All+ freundschaftlich eingestuft. Für mich liegt das vom Tempo mindestens auf Höhe meines Waldner Senso Carbon. Anschlag knackig-hart, Vorhand mit frischgeklebtem Chop+Drive ausreichend fix.

Gruß, Tom.
  • 1

Offline
Benutzeravatar

Noppen Matthes

  • Beiträge: 501
  • Reputation: 39
  • Verein: Phoenix TTC
  • Spielklasse: Vor Aeonen 'mal Bezirksliga WTTV
  • TTR: 0

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragDo 5. Jun 2014, 18:57

noppennorbert hat geschrieben:Spinparasite ( wo kommt das e eigentlich her)

Aus dem Englischen. :ichweisswas: :mrgreen:
  • 0

Holz: Alser Allround 5
VH: DHS H3 Neo 2,1 mm
RH: Dr. Neubauer ABS2 2,5mm

Anti rules!
Offline

Claus

  • Beiträge: 180
  • Reputation: 4
  • Verein: TSV 1860 Ansbach
  • TTR: 0

Re: Der Materialspezialist - Spinparasite

BeitragDo 5. Jun 2014, 19:22

@ Maik :2thumps: Danke für den Tipp :god:
  • 0

VorherigeNächste

Zurück zu Antis und GlAntis

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron